Gedanken Gunnar

Gedanken / Texte von  mir:

Vor vielen Jahren bin ich mal in einem Cafe gesessen, es war eine Bäckerei mit Cafebetrieb. Zu der Zeit damals hab ich ziemlich intensiv den „Kurs in Wundern“ praktiziert für ein paar Jahre. Und beim brunchen in dem Cafe hatte ich eine plötzliche tiefgreifende Erkenntnis inclusive „Sehen“.

Ich konnte auf einmal ALLES total nackt wahrnehmen. Ich konnte sehen dass alle Menschen total nackt hier sitzen inklusive mir, und mit nackt meine ich nicht ohne Kleidung. Energetisch nackt. Ich konnte alle Energien und Mechanismen wahrnehmen die so zwischen den Anwesenden liefen. Ich konnte alle Energielinien, auf- und zugehende Mechanismen, sich öffnende und schließende Bereiche sehen. Ich konnte erkennen dass wir eigentlich ALLES über uns wissen, gegenseitig. Das wir uns zu 100% gegenseitig spüren, alles (unbewusst) wahrnehmen was der Andere denkt, fühlt, spürt, will, nicht will usw. usf. Ich konnte sehen das Alles komplett offen da-liegt und keinerlei Geheimnisse existieren. Jeder ist für den anderen ein offenes Buch. Wirklich komplett, total nackt auch mit unseren tiefsten Tabus von denen wir selbst bewusst vielleicht nichts wissen.

Ich konnte sehen, wie bestimmte Schutzmechanismen in uns all diese Wahr-nehmung ins halb- oder unbewusste verschieben. Es war offensichtlich, dass da ein „Spiel“, eine „Trance“, ein „Schleier“ drübergelegt wahr, ein Mechanismus der uns versteckt, der uns suggeriert man könnte sich verstecken, vor sich selbst und Anderen. Scheinbar gelingt es ja auch. Aber nur scheinbar. Denn ich konnte sehen, dass wir trotz dieser Verschleierungsdynamik uns im Tiefsten, im Inneren voll und ganz nackt erkennen. Aufgrund unserer Schutz-Mechanismen und der dadurch vernebelten Wahrnehmung ist es uns nur nicht bzw. nicht so intensiv bewusst.

Aber eigentlich wissen wir alles voneinander. Spüren uns gegenseitig bis ins Tiefste, Innerste, Dunkelste und Hellste. Eigentlich gibt es keine Geheimnisse zwischen uns. Wir tun nur so. Irgendwie haben wir uns geeinigt darauf.

Aber letztlich bist du völlig nackt. Ich auch.

12. November 2019


Es ist so tief eingebrannt in uns ! Die Idee so werden zu wollen, so sein zu wollen wie jemand Anderer.

Insgeheim oder auch ganz offen vergleicht man sich, seine Handlungen, Emotionen, Gedanken und Taten mit dem was man so über Andere gehört, gesehen oder gelesen hat.

Wie würde Jesus handeln, was würde Buddha denken, was würde ein Ramana sagen.

Oder du willst genauso erfolgreich und reich werden wie Einer oder Eine die in deiner Idol-liste ganz oben steht. Handeln wie Er, ausehen wie Sie. So werden wie Die.

Also in mir war das so krass tief eingebrannt diese Idee. Zum Teil lief das auch sehr unbewusst ab. Und für eine Lebensphase musste das auch so sein, war auch gut und richtig. Und damit meine ich auch nicht, dass man nicht von Anderen lernen kann und soll. Keineswegs.

Aber irgendwann wurde mir klar, Hey, ich werde nur glücklich sein, ich werde nur zufrieden sein, ich werde mir selbst nur dann auf Augenhöhe in die Augen sehen können wenn ich einfach ich selbst bin.

Man glaubt vielleicht, ja das ist ja klar oder „eh logisch“, mach ich ja, den Weg geh ich ja, aber insgeheim, unbemerkt, so halb-bewusst vergleicht man sich dennoch … mit der Erleuchtung eines Weisen, mit dem Erfolg irgendeines Menschen, mit der äußerlichen Schönheit, dem gesunden und tollen Lifestyle oder den nach aussen getragenen wohlbedachten Charakterzügen.

Ich kenn diese Dynamik sehr gut, durchschaue sie immer tiefer und kann mich mehr und mehr so, genau so, annehmen wie ich bin. Den DAS ist das Ergebnis wenn dieses so tief in uns eingebrannte VERGLEICHEN endet.

Das Leben „will“ Dich genau so wie du bist. Zu 100% genau so wie du bist. Dich in deiner Einzigartigkeit, genau so wie du jetzt und weiterhin bist. Yeah !

11. November 2019


Prozessbeschreibung :

bin gefangen
im Rad der Konditionierung
kann weder vor noch zurück
stumpf im widerkehrenden Gleichklang

bin gefangen
kreative Ideen im Übermaß
Feuer und Dynamik darin
doch der Ausdruck stockt

bin gefangen
will mich lösen
ES lässt mich nicht
Ich lasse mich nicht ?

bin gefangen
zäh, steif, passiv, schlapp
negative Gedanken, depressiv
leg mich hin zum Sterben

bin gefangen,
lasse los, gebe auf
Schmerz, Tränen, Unwissenheit
fuck it

etwas bewegt sich
regt sich
nährt die Flamme
die sich zeigt wie aus dem Nichts

Schritt für Schritt
ins Ungewiss

9. November 2019


Alles was jetzt gerade ist brauchst du für den nächsten Schritt. Zwingend. Völlig logisch meiner Meinung nach.

Was bringt dir also der Glaube an die Idee es sollte jetzt anders sein als es ist ? Es wäre irgendetwas falsch jetzt ?

Ich sags dir, ausser Leiden bringts dir nichts. Gar nichts !

AKZEPTANZ dessen WAS jetzt gerade IST, hält das Potential für schnellstmögliche Entwicklung, für schnellstmögliche Evolution des Mensch-Seins in sich

7. November 2019


Immer auf die Angst zu … wwwaaahh!
Immer auf den Widerstand zu …. wwwaaaaaaaahhhhhh !!
Dahinter verbirgt sich Freude und Kraft ! YEAH 😃👍🙏

Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen, Wolken, Himmel, im Freien, Natur und Wasser
5. November 2019

Jeder Moment ist total frisch, immer neu, vollkommen offen !

Bist du es auch ?

Mach dir bewusst welche Konzepte, Ideen, Vorstellungen und Muster sich aus deinen vergangenen Erfahrungen gebildet haben.

An welchen Ideen und Konzepten haltest du bewusst und unbewusst fest ?

Ich schaffe es nicht. Ich werde es nie schaffen. Ich bin arm. Ich habe es nicht verdient. Ich bin wertlos. Ich bin ein Loser. Ich hab keinen Erfolg. Ich werde nie Erfolg haben. Das Leben vergönnt mir nichts. Ich kann das nicht. Ich bin schuld. Ich bin nicht liebenswert. Keiner mag mich. Ich bin hässlich. Ich bin unnütz. Ich bin alt. Ich bin immer krank. Es ist alles sinnlos. Es hat alles keinen Sinn. Es ist halt so. Das schaffe ich nie. Alle anderen sind besser. Wozu das alles.

Jeder Moment ist total frisch, immer neu, vollkommen offen ! Jeder Moment !! JETZT und JETZT und JETZT und JETZT ! FRISCH ! NEU ! OFFEN ! IMMER !

Bist du es auch ?

Bemerke all die Ideen und Gedanken in dir, die die alte Erfahrung immer und immer wieder bezeugen, bestätigen, glauben und die sich wie eine Kruste, ein Schleier, ein Nebel über die Frischheit, die Offenheit und die Neuheit des jetzigen Moments legen.

Lass dich jetzt hineinsinken in den Moment, werde zum Moment und lass die Vergangenheit vergangen sein. DU BIST DER MOMENT !

4. November 2019


Vor ca. 10 Jahren ging ich durch die dunkelste Zeit meines Lebens. Tiefe Depression, so dass ich einige Zeit nicht arbeiten konnte. Alles war sinnlos, hoffnungslos, ich war jeden Tag zutiefst verzweifelt. Suizidgedanken waren in der Zeit keine Seltenheit. 2x war ich kurz davor es umzusetzen. Gott sei Dank arbeitete sich dieser tiefe Widerstand dem Leben gegenüber Schritt für Schritt durch und ab.

Depressive Phasen und Episoden waren danach für viele Jahre meine Begleiter. Erst nach und durch den Shift vor 4 Jahren wurde es möglich zur Wurzel dieser zutiefst existenziellen Angst vorzudringen.

Auch jetzt gehen noch manchmal dichte und anstrengende Ladungen durch den Körper, die aber auf keinen Widerstand mehr treffen, nicht bewertet oder abgelehnt werden und depressiven Gedanken wird schon lange nicht mehr geglaubt. Es sind einfach alte Ladungen die tief in den Zellen und Knochen sitzen und sich einfach erfahren dürfen. Es ist letztlich einfach ein (wunderschönes) Geschehen.

Wenn dir das was ich schreibe bekannt vorkommt oder du eine Frage zu meinem oder deinem Prozess hast, kannst du mich gerne anschreiben

31. Oktober 2019


Immerwährende Perfektion,
jenseits von Perfektion und Unperfektion,
immer tiefer realisiert,
ist Ent-wickelung, ist Entwicklung,
jenseits von Entwicklung und Stagnation,
denn Alles ist Nichts
und Nichts ist Alles.

28. Oktober 2019


Manche glauben vielleicht, dass meine Texte eher negativ sind, weil ich davon schreibe ein Niemand zu werden, vom Abfallen der Suche, von einer De-identifikation, von Ent-täuschung und davon, dass es oft ein schwieriger, schmerzhafter Prozess ist.

Aber genau dieses „desktruktive“ Geschehen ist not-wendig damit all das was dich hindert, festhält, blockiert, anhaftet, in der Vergangenheit und Zukunft verweilen lässt, abfallen kann.

All die Gedanken, Ideen, Konzepte, Dogmen, Glaubenssätze die auf deiner Identität ein getrenntes kleines Ich zu sein beruhen, werden zerstört, fallen in sich zusammen, wenn Wahrheit sie berührt.

Deswegen ist es ein destruktives Geschehen wenn du mit der Wahrheit gehst … zur Wahrheit wirst.

Denn all das was einem wahrhaftigerem Ausdruck im Wege steht wird sichtbar, bewusst – das ist schmerzhaft, schockierend, erleichternd, erhellend – und kann dann vielfach (durch)gehen und abfallen um dich in immer reinerer Essenz, dessen wie du tiefer bist, erstrahlen zu lassen.

Auch wenn du zu jedem Zeitpunkt voll und ganz und 100 % perfekt bist (etwas was durch diesen Shift ganz klar gesehen und erkennt werden kann) wird der Ausdruck deiner Selbst dennoch immer reiner und wahrhaftiger in deiner Erfahrung und Wahrnehmung.

27. Oktober 2019


Wenn deine Fassade bröckelt

Ein Leben lang baut man sich eine Fassade auf die verbergen soll was/wie/wer man eigentlich ist. Was für ein Geschenk wenn diese Fassade bröckelt !

Die Meisten wissen nichts von ihrer Fassade oder nur sehr begrenzt. Denn dein gesamtes Selbstbild ist eine Fassade ! Alles, ja Alles was du von dir glaubst, was du glaubst dass du bist, ist letztlich deine Fassade. Du bist nämlich nicht dein Selbstbild, sondern einfach nur Das was jetzt gerade ist.

Die Fassade fangt an zu bröckeln durch Lebenskrisen, tiefe Enttäuschungen, Verlusten, Schicksalsschläge, tiefen Schockmomenten, Übersättigung, Langeweile oder einem Erwachenssimpuls. Das was du immer gedacht oder gehofft hast was du bist (oder sein wolltest) – der tolle, schöne, selbstbewusste, reife, kreative, spirituelle, erfolgreiche, geliebte Mensch – und das was du immer gedacht und gehofft hast, wie dich die Anderen sehen – das ist dein Selbstbild, eine Fassade die dich (scheinbar) vor dir Selbst schützt (vor dem was du nicht sein/sehen willst zB). Genauso auch das „negative“ Selbstbild welches du von dir hast. Die Traurige, die Melancholische, der Depressive, der Gescheiterte, der Versager, die Unglückliche, alles ist so schlimm, so schrecklich, ich bin so alleine, keiner sieht mich, keiner mag mich, es wird immer so bleiben, warum bin ich so ein Looser, ich bin so hässlich, arm usw usf. Du glaubst so fest daran !

Diese Fassade ist schon so lange da, ist schon so lange aufgebaut, dass sie im Normalfall nicht mehr erkannt wird. Zu identifiziert bist du damit. Zu beschäftigt um sie wieder und wieder zu bestätigen oder zu verneinen, für dich und die Anderen, sie zu flicken wenn sie Risse bekommt oder eine neue Fassade aufzubauen wenn dir die Alte etwas entgleitet.

Normalerweise ist diese Fassade zum Großteil völlig unbewusst – es braucht oft Schickssalsschläge um sie dir bewusst zu machen – Erleuchtung ist letztlich so ein Schicksalsschlag.

Erleuchtung nimmt dir deine Fassade. Du hoffst darauf dass du neueres, besseres, höheres, weiteres, erleuchteteres, spirituelleres, schöneres Material für deine Fassade bekommst, doch Erleuchtung ist der ultimative Schicksalsschlag. Du bekommst WAHRHEIT, aber die ist nicht Das was du Dir erhofft hast. Sie ist das was bleibt wenn deine Täuschung demaskiert wird. WAS das ist musst du selbst schmecken.

Erleuchtung ist der Hammer des Thor der die Fassade zertrümmert und wenn du verzweifelt versuchst dir aus den Trümmern eine neue Fassade aufzubauen schwingt der Hammer und bricht dir die Finger. Immer wieder. So oft bis du aufgibst. Immer wieder aufgibst. Dein ganzes erdachtes, erhofftes Selbstbild über Dich aufgibst. Ganz hingegeben wirst. Immer wieder, immer tiefer.

25. Oktober 2019


Wenn ich in die Stille geh, Meditation, meist mit den Klienten im Rahmen einer Sitzung, dann ist das für mich wie „Kuscheln mit der Existenz“.

Diese Beschreibung war heute da, nach einer Stille-Meditation mit einer lieben Klientin.

„Kuscheln mit der Existenz“

hihi … gefällt mir … wollte es teilen 😇

24. Oktober 2019


…. dann weiss ich immer ….

Wenn ich aus dem Traum erwach,
die Augen öffne und der Tag beginnt,
dann weiss ich immer ….

Wenn ich den Tag gestalte, Sessions mach,
mir das leckerste Essen koch,
dann weiss ich immer ….

Wenn es schwierig ist und das Gefühl mich schier zerreist,
die Tränen den Kummer waschen,
dann weiss ich immer ….

Und wenn ich dann wieder aufstehe,
gereinigt und mit Freude meine Arbeit tue,
dann weiss ich immer ….

Wenn ich nicht mehr weiter weiss,
keinen Plan, die Unwissenheit mich umfängt,
dann weiss ich immer ….

Wenn ich mir ein Ziel setze, freudig
und gewissenhaft darauf hin wirke,
dann weiss ich immer ….

Wenn wir uns treffen,
gemeinsam lachen, reden, spielen und streiten,
dann weiss ich immer ….

Wenn das Leben mir ganz unverhofft,
ein Geschenk bereitet und mein Herz glüht,
dann weiss ich immer ….

Und wenn das Leben mich enttäuscht,
und mir der Kloß im Halse steckt,
dann weiss ich immer ….

Wenn ich ein Gebet sprech, und ein Text sich schreibt, weil es aus dem tiefsten Inneren sprudelt,
dann weiss ich immer ….

…. dann weiss ich immer, Es ist das eine Geschehen, Es ist die eine Macht, Es ist die eine Kraft …. die ALLES nur aus Liebe macht.

23. Oktober 2019


Wenn dir vollkommen klar ist, dass Alles in deinem Leben ein Ausdruck von Liebe ist. Jeder Aspekt, jede Situation, jeder Tag, jeder Moment, jeder Mensch, jeder Gedanke, jedes Gefühl, jede Körpersensation, jede Erfahrung. Wenn dir ganz klar ist, dass jeder, jeder, jeder Aspekt in deinem Leben ein Ausdruck von Liebe ist.

Ja was kann dir dann noch passieren ???

Ja Genau .. … Alles kann dir dann passieren ! Alles. ALLES. Alles. Und Alles ist Ausdruck dieser Liebe.

💙 23. Oktober 2019


Oft kommen Leute zu mir, spirituell, suchend, seit 5, 10, 20, 30 Jahren oder mehr an sich arbeitend und haben in dieser Zeit noch nie wirklich ihre Gedanken beobachtet.

Ich meine damit nicht bewusstes denken, sich selbst gedanklich reflektieren o.ä.
Sondern die Gedanken – wie sie kommen und gehen, den Denkvorgang selbst – beobachten.

Mach das mal. Setz dich hin. Meditation. Mache es wirklich !

Beobachte deine Gedanken. Sei ruhig, schließe die Augen und beobachte die Gedanken wie sie kommen und gehen. Lass dich nicht involvieren in den Inhalt der Gedanken. Gehe nicht mit mit ihnen in die Vergangenheit oder Zukunft. Gehe nicht mit, mit ihrer Geschichte. Sei der Beobachter der Gedanken. Sieh zu, wie sie aufsteigen und vorbeiziehen. Mache nichts mit ihnen. Lass sie kommen, lass sie gehen. Bemerke die Distanz zwischen DIR als Beobachter und den Gedanken. Da MUSS eine Distanz sein, sonst könntest du nicht beobachten. Probier es aus. Einmal. Mehrmals.

Bei fast Jedem mit dem ich arbeite gelingt es in kürzester Zeit. Die Gedanken zu beobachten. Zum Beobachter der Gedanken zu werden.

UND DANN FRAGE DICH, ganz ernsthaft :

WER oder WAS beobachtet die Gedanken ??
WER oder WAS beobachtet die Gedanken ??

Und ich sage dir, ich garantiere dir, du kannst JEDEN, absolut JEDEN Gedanken sehen, beobachten. Regungslos, still, ruhig siehst Du jeden Gedanken vorbeiziehen.

Wer ist aber nun der Denker der Gedanken, der Kontrolleur der Gedanken, wenn DU es doch bist, der jeden, absolut jeden Gedanken sehen, beobachten kann, ohne in den Gedanken oder den Gedankenvorgang involviert zu sein.

…. wenn du mehr darüber wissen willst oder neugierig bist, schreibe mich an  ….

26. August 2019


Ich BEGRENZE mich nicht auf eine bestimmte Vorstellung was ich sein oder werden sollte in der Zukunft.

Ich machs mir leicht.

Ich bin einfach ALLES WAS IST

23. August 2019


Was wäre wenn man voll und ganz, bedingungslos total, zu 100% dem jetzigen Moment Vertrauen, nur auf Ihn vertrauen würde ?

Man vertraut so gerne auf die Vergangenheit doch ist sie gar nicht existent – nur eine Erinnerung.

Man vertraut noch lieber auf die Zukunft, doch ist sie gar nicht da – nur ein Wunsch, ein Ziel, eine Hoffnung, eine Sehnsucht.

Zeig mir die Vergangenheit, Zeig mir die Zukunft ? DAS was JETZT ist, ist das einzige was zu sehen ist.

Der Moment, Hier und Jetzt, ist das Einzige auf das man vertrauen kann. Es ist der Fakt, der jetzt gerade IST. Es gibt nichts anderes als DAS …… HIER und JETZT.

Vertrau einzig dem was JETZT IST.
DAS ist ALLES was es gibt. Lass dich hineinsinken, gib dich hin, vertraue total, fließe mit. Wenn du dem Moment, dem was hier und jetzt IST, ganz vertraust, total vertraust, KEINEN ZWEIFEL hast das DAS, was jetzt gerade ist, Das Ist was sein soll, sein muss, einfach weil es da IST ….. dann …..

ist EGAL was da ist, JETZT, es wird auch immer Vertrauen da sein.

HINGABE

23. August 2019


Die Kunst der Einfachheit

Es ist so eine Sache mit der Kunst der Einfachheit. Einfachheit ist nämlich keine Kunst. Einfachheit ist einfach Das Was gerade Ist. In dem was gerade IST liegt die totale Einfachheit.

Wieso ?

„Schau“ dir das was JETZT gerade ist einfach mal an. Beobachte es. Sehe es. Nimm es wahr. Das was JETZT gerade ist. Kannst du das was jetzt gerade DA IST verändern ? NEIN – du kannst es nicht verändern weil es ja jetzt gerade Das Ist was Es Ist. Es kann sich natürlich verändern aber das ist schon der nächste Moment, das nächste JETZT.

Ich frage DICH, ob du das was JETZT GERADE IST, was jetzt gerade erscheint, das was du jetzt gerade wahrnehmen kannst, ob du es verändern kannst ? Überprüfe, ob das was JETZT gerade ist, anders Sein kann als es JETZT gerade ist. Überprüfe es !

Es ist UNMÖGLICH. Warum ? Weil du zurückreisen müsstest in die Vergangenheit, in den vorherigen Moment um das was JETZT gerade ist anders zu gestalten. Das ist aber unmöglich. Das was JETZT gerade ist, ist IMMER IMMER IMMER so, wie es gerade ist. Erst im nächsten Moment, im nächsten JETZT ist es wieder anders, welches aber dann für sich ebenso unveränderbar ist, in diesem Moment.

Wenn es dir völlig klar wird, wenn es völlig klar ist, dass DAS was JETZT gerade IST nicht veränderbar ist, in dem Moment in dem es IST, dann ist da EINFACHHEIT mit Allem Was Ist. EINFACHHEIT liegt IMMER in dem was da gerade ist. Jetzt. Und Jetzt. Und Jetzt. In der Klarheit der völligen Unveränderbarkeit des jetzigen Moments liegt der tiefste Frieden totaler Einfachheit.

Warum ? … Weil dann klar ist, dass es mit dem Moment HIER und JETZT nichts zu tun gibt. Die Idee „Das was gerade ist, sollte anders sein, besser sein, entwickelter sein, höher sein, weiter sein, reifer sein, echter sein, länger sein, kürzer sein, schöner sein, einfacher sein etc etc.“ FÄLLT AB.

Es ist DAS NATÜRLICHSTE DER WELT, wenn diese Idee „Das was gerade ist sollte anders sein“ abfällt.

Warum ? … Weil diese Idee purer Wahnsinn ist. Ein Rausch. Eine Vernebelung. Eine Trance.

DU kannst das sogar für dich selbst überprüfen. Überprüfe es WIEDER ob es möglich ist, das HIER und JETZT, so wie es JETZT gerade ist zu verändern.

Es ist UNMÖGLICH, weil es ja bereits SO IST, WIE ES GERADE IST. Verändert es sich, ist es schon das nächste JETZT, welches als JETZT, in sich, wieder unveränderbar ist. Bis zum nächsten Moment, bis zum nächsten JETZT. Überprüfe es wieder und wieder ! JETZT.

Wenn dir die Unverrückbarkeit des Moments, die Unwiederruflichkeit dessen Was Gerade Ist klar wird, ganz ganz klar wird, dann „erscheint“ die EINFACHHEIT des Lebens. Diese Einfachheit erscheint einfach so. Sie liegt in dem So-Sein des Moments. Sie ist in dem Was Gerade Ist. Sie ist Das Was Gerade Ist.

DAS was JETZT gerade IST, ist pure Einfachheit.

Die Idee, dass DAS was jetzt gerade ist, anders sein sollte, ist Irrsinn, weil es unmöglich ist. In uns läuft aber eine Dynamik, warum auch immer, die ANDAUERND ver-SUCHT, DEM was gerade IST Widerstand zu leisten. Wegzugehen davon. Es sich anders, besser, weiter, schöner, leichter vorzustellen. Genau diese Dynamik lässt dich die Einfachheit dessen WAS IST nicht erkennen. Fällt die Idee, dass Das-Was-Ist, könnte anders sein, sollte anders sein, müsste anders sein, als es gerade ist ……. ZACK …… ist LEICHTIGKEIT DA.

Das Leben selbst, Das Was ist, IST LEICHTIGKEIT (auch mit der Schwere die das Leben gerade ausdrückt – das Problem, der Konflikt, das schwere Gefühl ist genau DAS, Was Gerade Ist und in der Klarheit das es so ist liegt Leichtigkeit, bzw. diese Klarheit IST Leichtigkeit)

EINFACHHEIT IST

20. August 2019


Hast du keine Lust mehr auf die spirituelle Suche ? Hast du keinen Bock mehr auf unaufhörliches tun müssen um „was auch immer“ zu werden. Kannst du bereits erkennen, erfühlen, erahnen dass DIE SUCHE DAS PROBLEM IST ?

Mein FOKUS ist das Ende deiner Suche !! Kein Suchen. Kein Finden. Ende. Finish. Einfach Das Was Ist. 💪🤙

www.gunnar-gressl.at

Willst du weitersuchen …. einfach weiterscrollen !!! 🤟

Ja die Sitzungen mit mir sind nicht ganz billig (eigentlich schon), aber ich nehm dir nicht nur dein Geld … ich nehme dir ALLES !!

….. wenn es „gelingt“, also passiert, dann ist es das größte Geschenk ever !!

16. August 2019


Gedanken sind HIER und JETZT

Jeder Gedanke ist Hier und Jetzt.
Der INHALT jedes Gedankens allerdings hat immer mit der Vergangenheit oder Zukunft zu tun. Meistens handelt der Inhalt deiner Gedanken über die Vergangenheit oder die Zukunft – überprüfe es selbst.

Selbst wenn der Gedanke gerade das Hier und Jetzt beschreibt (was äußerst selten ist) wie zB „ich lese gerade“ brauchst du die Vergangenheit um diese Worte zu verstehen.

Weil du identifiziert bist mit den Gedanken, die Idee hast du seist der Denker der Gedanken, du den Gedanken glaubst, bist du immer in der Vergangenheit oder der Zukunft.

Der Gedanke selbst ist aber immer Hier und Jetzt. Wenn du den Gedanken siehst, wahrnimmst, beobachtest bist du DA, Hier und Jetzt, weil DAS was den Gedanken wahrnimmt, sieht, beobachtet, IMMER Hier und Jetzt Ist.

Bist du allerdings verhaftet mit den Gedanken, glaubst du dem Inhalt der Gedanken, ziehen sie dich mit … in die Vergangenheit oder in die Zukunft. In das vergangene Drama, in den schuldhaften Fehler, in den ewigen Kritiker, in die Zukunftshoffnung, in den ersehnten Wunsch auf dessen Erfüllung du wartest. DAMIT bist du nicht DA. Du bist im Inhalt der Gedanken und glaubst daran … damit bist du in der Vergangenheit und Zukunft. Das ist Leiden !

Jeder Gedanke wird gesehen, beobachtet, wahrgenommen. Das was sieht, beobachtet, wahrnimmt, ist HIER … ist JETZT … ist DA … ist immer unberührt von jedem Gedanken. Du bist ES. Du bist DAS, was Immer Da Ist, was wahrnimmt, sieht, beobachtet.

Der Gedanke, wie er auftaucht und verschwindet ist HIER … ist JETZT.
Der Inhalt des Gedanken, das worüber der Gedanke spricht ist Vergangenheit oder Zukunft.

Kein Gedanke ist ein Problem.
Der Glaube an den Inhalt des Gedankens ist „das Problem“.

Sehe
jeden
Gedanken
!

Du
bist
DAS
was
jeden
Gedanken
sieht
beobachtet
wahrnimmt
!

16. August 2019


LIEBE ist völlige Kontrolllosigkeit.
Du bist LIEBE.

LIEBE kontrolliert nicht.
LIEBE kontrolliert nichts.
LIEBE ist einfach.
LIEBE IST.

Du bist LIEBE.

Weil du glaubst du hast Kontrolle,
suchst du nach Liebe.

Wenn du erkennst, dass du nie eine Kontrolle hattest, realisierst du die Liebe die du bist und es braucht keine Suche nach Liebe mehr.

Keine Kontrolle = Liebe

16. August 2019


Die Realisation, dass du DAS bist WAS IST, die Erkenntnis, dass du ALLES bist was ist, die „Akzeptanz“ des Sein an sich, – das Sein an sich einfach sein ohne etwas DAFÜR tun zu müssen – kann erst geschehen wenn zuvor, oder begleitend erkannt wird, das du dass Alles was du gedacht hast was du bist, nicht bist. Das du NICHTS bist.

Durch das Abfallen der Identifikation mit einem kleinen Ich, durch das Abfallen der Identifikation mit einem getrennten freien Willen, durch das Abfallen der Identitäten mit denen du dich identifiziert hast, erscheint die Klarheit des einfachen Hier und Jetzt da sein.

Du bist DAS. DAS WAS IST.
Das ist immer schon so, aber klar wird es wenn Du, als getrennte Idee, durchschaut wirst. Klar wird es wenn Du als getrennte Identität verschwindest. Klar wird es wenn der Glaube an Dich, als kleiner freier getrennter Wille, abfällt.

Das was bleibt, ist, was du schon immer warst.

DER EINE WILLE.

DAS EINE.

DAS

6. August 2019


Enttäuschung ist das größte Geschenk !

Aber wer will das schon ? Wer will schon enttäuscht werden ? Enttäuscht von der Idee Jemand zu sein, jemand Besonderes zu sein oder zu werden. Enttäuscht von allen Ideen, Hoffnungen und Vorstellungen.

Und doch ist es das größte Geschenk. Ich wünsche es Dir.

3. August 2019


KEINE MACHT

Du hast keine Macht !
Keine Macht über die Gedanken.
Keine Macht über die Gefühle.
Keine Macht über die Entscheidungen.
Keine Macht über die Taten.
Keine Macht über den Körper.
Keine Macht über die Anderen.
Keine Macht über die Welt.

Zu glauben du hättest diese Macht, ist dein Gefängnis. Es erschafft die Idee ein getrenntes Wesen, ein kleines Ich mit Macht zu sein. Du baust all deine Hoffnung darauf, es ist dein Rettungsanker.

Ganz HINGEGEBEN zu werden, beendet diese Idee von Macht. Deine Idee von Macht verschwindet. Du verschwindest.

Die EINE MACHT bleibt
Das EINE GESCHEHEN bleibt.
Der EINE WILLE bleibt.

Nichts ist getrennt davon. Die Idee, du, als Teil davon, hättest Macht, ist dein Gefängnis, es ist DIE TRENNUNG.

Es gibt aber nur DAS EINE.

ES hat alle MACHT.

3. August 2019


Ein Frieden der immer da ist.
Eine Stille die alles durchdringt.
Eine Liebe die alles durchwirkt.

Nicht fassbar, und doch umfasst es Alles.
Nicht greifbar und doch hat ES alles in der Hand.

Dieser Frieden, nicht von dieser Welt.
Dieser Frieden – Unverletzbar – macht dich offen und verletzlich.
Dieser Frieden – Unberührbar – berührt dich und macht dich berührbar.
Dieser Frieden – Unendlich – lässt dich die Schönheit der Begrenztheit und Vergänglichkeit erkennen.
Dieser Frieden – jenseits des Persönlichen – lässt deine Persönlichkeit klären und leuchten.

Dieser Frieden, diese Stille, diese Liebe – immer da.

Dankbar

28. Juli 2019


Ein intensiver Prozess für eine halbe Stunde. Loslassprozess. Hat fast schon physisch weh getan. Danach irgendwie alles anders für mich Ich geh durch die Stadt, fühle mich wie neu. Verändert. Gereinigt. Selbst die Wahrnehmung scheint verändert. Ich bemerke dass für die anderen Menschen alles gleich geblieben ist. Sie bemerken nichts von meinem Shift, meinem Loslassen, meiner Veränderung, meiner Erleichterung. Kein aufblitzendes Erkennen in ihren Augen. Kein erstauntes zweites Mal hingucken. Dabei bin ich doch ganz anders als vor einer Stunde. Sehen die das nicht ??? So offensichtlich bin ich nicht mehr der, der ich vor einer Stunde noch war. Etwas penetrant starre ich in die Augen der Fremden um irgend eine Regung zu erhaschen .. ein Aufblitzen, ein Ahnen, ein Erkennnen meines Wandels. Nichts ! Nada ! Nothing ! Leicht enttäuscht, aber ok. Ignoranten überall. Tzzzz.

Tja was soll ich sagen … für mich verändert das so Einiges … so ein Besuch beim Friseur …. Barbier eigentlich. Lange Haare ade !!!

Aber den Anderen wie’s scheint, ist das schnuppe 🤣🤣🤣

17. Juli 2019


Die Suche nach Frieden

Wenn du Frieden suchst, ihn produzieren willst, vermehren willst, festhalten willst, verbreiten willst gibt es viel zu tun.

Natürlich musst du dann all deine Gedanken überprüfen und mit dem Frieden den du dir vorstellst in Einklang bringen.

Natürlich musst du dann all deine Emotionen transformieren in Richtung Frieden wie du ihn dir vorstellst.

Natürlich musst du dann all deine Entscheidungen evaluieren, reflektieren, hinterfrage, kritisieren und auf den Frieden ausrichten den du dir vorstellst.

Natürlich musst du dann all deine Handlungen bewerten, verändern, viele davon unterdrücken und daran arbeiten dass sie friedlicher werden damit sie im Einklang sind mit dem Frieden den du produzieren und vermehren willst.

Für den Frieden von dem ich spreche und schreibe gibt es nichts zu tun. Er ist deine Essenz, er ist was du bist, er kann weder produziert, erreicht oder verletzt werden.

Der andauernde Versuch deine Gedanken zu kontrollieren und zu ändern, deine Emotionen zu den Emotionen zu transformieren die deiner Vorstellung von Frieden entsprechen, deine Entscheidungen durchzuüberprüfen und zu bewerten und deine Handlungen zu bestimmen kommt meist aus der Idee der Frieden wäre noch nicht da und könnte produziert werden. Diese Ideen und Handlungen kommen aus der Idee der Unperfektheit, aus der Idee irgendetwas könnte oder ist aus dem Ganzsein, aus dem Frieden, aus der bedingungslosen Liebe herausgefallen.

Was genau ist das für ein Frieden den du herstellen kannst ? Was ist das für ein Frieden, der deinen andauernden Energieaufwand benötigt um Frieden zu sein ? Das was du dadurch erreichst ist ein bedingter Friede. Er ist abhängig von deinen Gedanken. Sind diese negativ, ist der Frieden dahin. Sind sie positiv ist der Frieden da. Was ist das für ein Frieden der abhängig ist von deinen Emotionen ? Bist du wütend ist der Frieden verschwunden und er taucht wieder auf wenn du deine Wut in „Liebe“ oder “ Vergebung“ transformiert hast. Was ist das für ein Friede, der abhängig ist von den richtigen Entscheidungen und bei einer „falschen“ Entscheidung oder Handlung ist er verschwunden, verletzt, veringert ? DIESER FRIEDEN IST BEDINGT !!! Er ist völlig abhängig von deinen Gedanken, Emotionen, Entscheidungen, Handlungen.

Der Frieden von dem ich spreche ist IN JEDEM Gedanken, MIT JEDEM Gedanken, TROTZ JEDEM Gedanken. Es ist der bedingungslose Friede, der völlig unabhängig – eben BEDINGUNGSLOS – ist. Er ist da MIT WUT, ja selbst mit HASS, auch wenn du das so gar nicht verstehen kannst. Er ist da mit jedem positiven Gedanken und mit jedem negativen Gedanken. Er ist da mit jeder scheinbar „richtigen oder falschen“ Entscheidung oder Handlung. ER IST EINFACH IMMER DA, völlig unbeeindruckt von der Welt und allen Erscheinungen. Er ist deine Essenz, er ist was du bist.

Mit deiner Suche nach dem bedingten Frieden wie zuvor beschrieben, bleibt er für dich unsichtbar, verborgen, unerkannt obwohl er dennoch da ist, denn er ist was du bist, trotz und mit deiner Suche. Wenn du den bedingten Frieden gefunden hast bist du zufrieden, bis er wieder verblasst, weniger oder unterbrochen wird und du wieder alles mögliche tun musst um ihn wieder herzustellen, um ihn wieder zu finden. Deine Suche und Versuche Frieden herzustellen sind DAS Problem, weil sie in der Idee der Trennung, der Angst, des Unfriedens, in der Idee der Abwesenheit von Frieden wurzeln. Nicht das Problem für den Frieden, der ist auch DAMIT da, das Problem für dich, weil du suchst, was du eigentlich bist und in dem bedingten Frieden den du ab und an scheinbar erwirkst, niemals die dauerhafte, stabile, unendliche Erfüllung realisierst die du JETZT gerade bist, immer warst und sein wirst.

Du bist FRIEDE genau so wie du JETZT bist, MIT ALLEM was da ist. Immer !

16. Juli 2019


Das Ende der Suche bzw. das Ende der spirituellen Suche bedeutet nicht, dass man keine sogenannten spirituellen Handlungen mehr vollzieht. Das Ende der spirituellen Suche bedeutet, dass man sich (für sich selbst) nicht mehr darüber definiert, dass man seinen Wert nicht mehr darauf aufbaut. Für den spirituellen Sucher, die spirituelle Sucherin ist diese Identität mit der spirituellen Suche allerdings (nicht bewusst) der Normalzustand.

Fällt die Suche brauchst du keinerlei spirituelle Handlungen, Gedanken oder sonst etwas in die Richtung, um zu sein, um wertvoll zu sein, um ganz zu sein. Es wurde erkannt, dass die Ganzheit des Augenblickes, die Ganzheit des Sein an sich, durch nichts weniger oder mehr werden kann. Weder durch etwas Materielles noch etwas Spirituelles.

Innerhalb dieser Ganzheit gibt es Entwicklung, die ebenfalls nichts an der Ganzheit oder Vollkommenheit des Sein an sich ändert. Weder ist der vorhergegangene Moment weniger ganz, noch ist der zukünftige Augenblick mehr ganz, völlig egal was du tust oder welche spirituellen Handlungen du setzt.

Ich kann sogenannte spirituelle Handlungen durchaus sehr genießen. Manche liebe ich. Die Meditationen in der Gruppe und die Stille, die dadurch meist stärker bemerkbar wird. Die Aufmerksamkeit auf den Beobachter Zustand mit meinen Klienten. Mein und andere Systeme mit Licht zu fluten, alte Begrenzungen mit Fokus oder Techniken zu brechen, Ladungen erfahren, abgespaltene, unterdrückte, tabuisierte Aspekte integrieren usw. usf.

Der Abfall der Suche geht auch immer mit der Klarheit einher, dass es letztlich keinen Denker, keinen Entscheider, keinen Handelnden gibt, sondern, dass alles ein Geschehen dieser Ganzheit ist. Gedanken, Entscheidungen, Handlungen bleiben, inclusive der Klarheit dass niemand (kein getrenntes Ich) sie besitzt, sondern sie ein Teil des EINEN sind. DAS ist auch der Grund wieso man seinen Wert, seine Identifikation nicht mehr auf die (spirituelle) Suche baut, weil da kein getrenntes Einzelwesen zu finden ist, welche diese Möglichkeit überhaupt hätte. Diese Identifikation war nur eine Illusion, eine Idee, die, so sie nicht von selbst abfällt, letztlich unmöglich ganz durchschaut werden kann.

Das Ende der Suche und der Verlust der Identifikation mit Allem mit dem man identifiziert war, kann unglaublich hart sein. Dir wird entrissen was dir so wichtig war, worauf du deinen Selbstwert gebaut hast. Dein schön modelliertes, jahrzehntelang geformtes Ich platzt wie Seifenblasen ……. übrig bleibt allerdings etwas was so Unendlich, den Verstand übersteigend ist. Das Sein an sich. Oder anders gesagt, das Körpergeistsystem realisiert sich als Aspekt des Einen Geschehens, was zur völligen Hingabe an Das-Was-Ist führt.

Freilich ändert diese Realisation nichts am Sein an sich bzw an der Ganzheit des Seins, aber es ändert ALLES, absolut ALLES, für dich, als Mensch, als Ausdruck und Aspekt des Einen Mysteriums. Immerwährender bedingungsloser Frieden wird deine Realität, deine Stabilität, dein Sein völlig unabhängig von allen Umständen. DIES ist das größte Geschenk von so „unermesslichem Wert“, welches sich nach dem Abfall der Suche tiefer und tiefer und tiefer realisiert ……..

24. Juni 2019


Die Hoffnung stirbt zuletzt – wie wahr, wie wahr.

Ist es nicht die Hoffnung die dich warten lässt ? Auf den nächsten Moment, auf Morgen, Übermorgen oder das nächste Jahr. Wenn sich dieses Thema löst, aber dann hoffentlich. Wenn ich diesen Glaubenssatz transformiere, aber dann !

Was ist die Wurzel der Hoffnung ? Sicherheit ? Klarheit ? Frieden ? Liebe ? Wohl kaum. Die Idee der Trennung, die Nicht-Akzeptanz dessen Was Ist, die Flucht vor dem jetzigen Moment ist die Wurzel der Hoffnung. Wer auf Hoffnung sein Leben baut, trägt den nicht vollständig erfahrenen Schmerz der Hoffnungslosigkeit mit sich.

Hoffentlich !! Noch ist nicht Alles verloren – noch habe ich Hoffnung.

Immer weiter, immer weiter, solange da noch Hoffnung ist, immer weiter ….

Dann ein Erwachen, tiefe Erkenntnis, eine Erleuchtung. Doch die Hoffnung stirbt zuletzt. Hoffentlich bin ich jetzt endlich durch, wo ich doch erwacht bin. Hoffentlich war es dass jetzt, hoffentlich ist es geschafft. Hoffentlich bleibt es so.

Doch die Hoffnung stirbt zu letzt.

Stirbt die Hoffnung
bist du DA.

Stirbt die Hoffnung, bist du DAS was ist.

Hoffnungsvoll, Hoffnungslos. Egal. Einfach DA. Einfach DAS.

22. Juni 2019


Stell dir mal das Universum vor. Und darüber hinaus. Unvorstellbar. Aber dennoch, schließe mal deine Augen und stelle dir diese unendlichen Weiten vor. Endlose Dunkelheit, Ausdehung, gefüllt mit Aberbilliarden von Sternen, Planeten, Sonnen, Schwarzen Löchern, Galaxien … und darüber hinaus, Multiversen, andere Dimensionen, unendliche Weiten … und die Erde. Schließe deine Augen und stell dir das vor ……

und sag mir … hast du das Gefühl dass da irgendwas fehlt ? Das da irgendetwas nicht Ganz ist ? Das da irgendetwas Anders sein sollte ? Ist es nicht gut genug ?

Nein ? Nein …

Aber wieso denkst du es dann für dich ? Das du nicht ganz bist. Das Du anders sein solltest. Das Du nicht genug bist, wie du bist. Bist du nicht Teil dieser unermesslichen Ganzheit ? Ist diese universelle Ganzheit ganzer wenn du anders bist ?

Wenn du verstehst … erkennst … dass du untrennbar Eins bist mit dieser unvorstellbaren Ganzheit, dann passiert etwas … in dir. Etwas macht klickt, etwas in dir hört auf nach dem zu suchen was scheinbar fehlt. Es macht klick und diese Suche – nach was auch immer – fällt, und fällt immer tiefer in die Realisierung dieser Ganzheit. In die Klarheit dass es nur diese Ganzheit gibt und du weder rein noch rausfallen kannst. Wie soll etwas rein oder raus aus der Ganzheit ?

Das ist letzlich völlig unspektakulär weil du einfach erkennst … Achso, ich bin diese Ganzheit, ich bin Teil davon, ich muss gar nichts tun um diese Ganzheit zu werden, ich bin sie schon, war sie schon immer. Alles was getan werden muss geschieht dann in der Klarheit dass es die Ganzheit ist, die dies tut. Alles was geschieht ist die Ganzheit, ist Ausdruck der Ganzheit. Auch das Gefühl der Trennung, das Gefühl des nicht-ganz-seins ist Ausdruck dieser Ganzheit. Wenn DAS klar ist, dann ists klar das Du immer ganz warst und immer nur ganz sein kannst.

28. Mai 2019


Es gibt so viele verschiedene Wege und Arten zu leben, zu wachsen, zu sein, das Leben zu sehen und zu erfahren.

Auch wenn in mir immer wieder ein Fokus auf Größe, Stärke, Potential auftaucht und wirkt, bin ich doch eher ein Schattentänzer.

Es zieht mich eher in die Tiefe, dort wo meine Tabus, meine Begrenzungen, meine Unsicherheiten, meine Verletzungen, meine Schmerzen, meine Glaubenssätze von Kleinheit, Schwäche, Minderwertigkeit etc. vergraben, verborgen, eingeschmolzen sind.

Dort bin ich, zieht es mich hin, verweile, erfahre, sehe, akzeptiere, weine, lache, schreie, tanze, schüttle, umarme, halte Alles, lass Alles los, durchdringe, verdaue, sterbe, werde neugeboren, lebe …….

Daraus erwächst langsam, langsam Schritt für Schritt noch mehr Tiefe die noch mehr Tabus und Mysterien bereithält und ist gleichzeitig auch Humus, der Nährboden für die Samen dessen was wir so gerne Potentiale, Talente, Fähigkeiten nennen.

Vielleicht denkst du es gibt schnellere Möglichkeiten, bessere Wege, lichtvollere Menschen, wahrhaftigere Arten das Sein zu ergründen bzw. das Sein zu sein.

Aber ist es nicht das Leben welches sich in allen Facetten lebt, ist nicht genau dass der Reichtum dieses Traumes, dieses Lebens, dieser Welt, dieses Mysteriums sich in allen, so unterschiedlichen Facetten und Arten, in dieser so mannigfaltigen Vielfalt zu zeigen, zu erfahren, zu sein … durch uns.

Für mich gibt es letztlich keine falschen Wegen, keine falschen Arten das Leben zu erfahren, zu sehen, zu sein. Es gibt einfach nur deinen ganz individuellen Weg. Und auch diese Sicht ist nur eine von unendlich vielen.

9. Mai 2019


Es gibt niemanden der die Welt so erfährt wie du. Niemanden der in jeder Situation gleich handeln würde, gleich fühlt, gleich denkt wie du. Unterschiedliche Konditionierungen lassen uns die jeweilige Situation unterschiedlich erfahren, interpretieren und wir reagieren unterschiedlich. Deswegen ist es völlig sinnlos jemanden davon überzeugen zu wollen, dass du die Situation oder gar die Welt richtig interpretierst, verstehst, fühlst, denkst. Auch das was wir Wahrheit nennen, wird immer unterschiedlich ausgedrückt und verstanden werden.

Ich versuche niemanden von meiner Sichtweise oder Meinung zu überzeugen. Mein Ausdruck hier, in Form meiner Texte, ist einfach mein Ausdruck. Vielleicht erweitert er deine Realität, deine Wahrnehmung, vielleicht triggert dich etwas, vielleicht ist es ein Impuls den du gerade brauchst. Vielleicht ist er auch gerade nutzlos für dich, jetzt in diesem Moment und du liest in nicht mal. Wir freuen uns vielleicht wenn jemand Etwas ähnlich ausdrückt wie wir es gerade empfinden oder sehen und schütteln den Kopf wenn jemand die Welt oder Wahrheit so anders sieht.

Ich will hier niemanden überzeugen. Wozu auch. Niemand wird jemals sich selbst, die Welt oder was auch immer genau so erfahren, sehen, erkennen wie ich. Ich habe schon lange aufgehört zu missionieren. Ich drücke mich einfach aus. Meinen „Standpunkt von Wahrheit“ hier und jetzt. Der kann sich schon im nächsten Moment wieder anders ausdrücken. Wer weiss. Für mich ist das Leben ein Mysterium, welches ich letztlich nie verstehen, nie wissen kann.

7. Mai 2019


Ich habe keine Lust mehr auf den Scheiss !

Wwwaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaahhhhhhhhhhhhhh … Ich haaaabeee keine Lust mehr auf diesen SCHEISS !!

Mal ehrlich. Wer kennt das nicht ? Die Kinder nerven ungeheim. Der Partner geht dir ungehörig am Arsch. Die wievielte Beziehungskrise ist das jetzt ? Immer der gleiche Streit übers gleiche Scheiss Thema. Der Job der wieder mal völlig sinnlos erscheint. Einfach null, absolut 100% null Bock arbeiten zu gehen. Die Welt in der Alle durchdrehen zu scheinen. Das Klima vorm Kollaps. Die Eltern wollen wieder was von dir. Deine Kinder zupfen an deiner Hose. Die finanzielle Knappheit die einen wieder mal die Luft zum Atmen nimmt. Das Thema welches zum gefühlt millionsten Mal aufpoppt. Die Angst die dich wieder mal überrollt. Das miesgrämige und trostlose aufwachen in der Früh. Die Depression die sich hartnäckig hält. Keine Ahnung was man hier überhaupt soll. Wann oder wie oder wo soll ich mich dafür entschieden haben diesen Wahnsinn hier live mitzuerleben? WAS SOLL DER GANZE SCHEISS EIGENTLICH. Ich habe so überhaupt keinen Bock mehr darauf. Ich habe fucking keine Lust mehr auf diesen Scheiss !!!!

Wenn du sowas nicht kennst aus deinem Leben, bist du eventuell sehr glücklich, vielleicht ein Alien oder im wahrscheinlichsten Fall ein Unterdrücker

Der für mich „beste“ Umgang mit diesen Gedanken, Gefühlen und Zuständen war es oft sie so ungefiltert wie möglich rauszulassen, zuzulassen, rauszuschreien.

Geh in den Wald oder setz dich ins Auto und schrei es heraus wie sehr du diese ganze Scheisse hasst. Schimpfe, sei wütend, hasse was das Zeug hält.

Trommle gegen den Polster auf der Couch, schlage wie ein Boxer in die Luft, schrei, zeig dem Leben den Mittelfinger in alle Richtungen und geige Gott mal deine Meinung. Fluche, weine, schrei, lache wie irre, spring herum, mach etwas kaputt was du eh nicht mehr brauchst, schleudere den Polster auf den Boden, führ dich auf wie ein Irrer, eine Irre. Lass dich mal so richtig gehen ohne dass du dabei andere Menschen verletzt. Lass es einfach für dich raus. Wenn es wer mitbekommt wie du dich aufführst – dein Partner, deine Kinder – das darf schon auch mal sein. Verklicker es ihnen danach, dass sowas einfach mal auch sein muss und darf und ganz normal ist.

Oh Yeah wie oft habe ich das genau so hinausagiert. Oft. Ich bin ja bekannt als eher ruhiger und sehr friedlicher Zeitgenosse, aber wenn ich alleine war … manchmal … die Wut, die Anspannung, den Frust, die Enttäuschung, den Hass in mir musste ich immer wieder mal genau so rauslassen. Laut fluchend habe ich so richtig gehasst und meinen Ladungen so richtig Ausdruck verliehen. Es war letztlich immer befreiend, denn genau all diese Gefühlsregungen und Ausdrücke werden uns von Kindheit abkonditioniert. Hol sie dir wieder zurück. Lass sie raus. Sei mal völlig ungehobelt, roh, ungefiltert, hemmungslos und lass den Scheiss raus der da schlummert.

Hab mal so richtig keine Lust mehr auf diesen Scheiss. Gib dem Scheiss was er verdient. Deinen Luftboxkampf, deinen Mittelfinger und dein wütendstes Gebrüll, dein irrstes verrücktes wahnsinniges Lachen, deinen tiefsten Hass der da sonst weiter schlummert, deine ganze verzweifelte Enttäuschung. SCHREI SIE RAUS! Scheiss drauf ! Fuck It !! Fuuuuuck it !!!

…… und Ja wenn all die unterdrückten, nicht gelebten, tabuisierten Emotionen mal raus sind, erlaubt wurden, dann brauchts das immer weniger, immer kürzer, immer momenthafter … sei die ruhige See, sei der wilde Wellengang, sei was auch immer ist – der tiefe, unergründbare Ozean bist du so und so.

5. Mai 2019


Du kannst nicht wissen, was du brauchst um dir immer tiefer zu „erlauben“ zu sein was du bist – was das Leben ist. Das Leben bringt dir die notwendigen Erfahrungen, so schrecklich oder wunderschön, so dunkel oder hell, so absurd oder klar sie auch erscheinen. Das wie du jetzt gerade bist, die Erfahrung die sich gerade erfährt, das was jetzt gerade ist, ist es. Die Widerstandsgedanken die die jeweilige Erfahrung schlecht reden sind auch nur ein Ausdruck des Moments. Glaubst du den Gedanken bist du IN der Story. Siehst du die Gedanken ist es klar, das es ist was es ist.

5. Mai 2019


Die (spirituelle) Leistungsgesellschaft

Speziell in unserer westlichen Gesellschaft definieren wir uns über die Maßen über Leistung. Ich bin wertvoll wenn ich erfolgreich bin, viel Geld verdiene, viel Besitz habe, eine Familie gegründet habe, geheiratet habe usw. Kennen wir ja alle.

Die Spirituellen haben sich von diesem äußerlichen Leistungsgrundsatz losgesagt. Jetzt ist man ja spirituell da hat das Materielle keine Bedeutung mehr, oder zumindest nicht mehr sooo. Haha. Wer auf dem spirituellen Weg kennt das nicht ? Dass man sich drüber stellt, über den Mainstream, die Unspirituellen, die Unbewussten. Ja jetzt ist man endlich mehr Wert als die Anderen, bewusster als die Masse. Yeah ! Geschafft ! Und Verbeugen und ein Namaste murmeln, denn das soll ja niemand erkennen, dass man insgeheim weiss dass man besser ist.

Und langsam dämmert es, dass man sich noch immer über Leistung definiert. Ich bin wertvoll weil ich Yoga mache und täglich meditiere, den Kurs in Wunder schon 2x durch und einem anerkannten Guru folge. Stolz bin ich auch auf meine Kundalini Zuckungen, meine mystischen Erfahrungen und überhaupt habe ich jetzt ja viel mehr Mitgefühl – soviel Mitgefühl …. und Liebe natürlich. Zumindest mehr als die ganzen Unbewussten. Hach.

Wenn sich mein Herz noch mehr öffnet, dann werde ich glücklich sein. Wenn mein Bewusstseinslevel steigt, werde ich endlich Eins sein mit Allem. Viele sind ja nicht so bewusst wie ich. Naja Eckart Tolle vielleicht und die indischen Gurus. Dort wo die sind will ich auch hin. Bald habe ich es geschafft. Hoffentlich. Ich weiss jetzt schon so viel über die Chakren und die Dimensionen und wie ich mir das ganze Leben kreiere, im Schöpferbewusstsein. Die Anderen haben das noch nicht gecheckt, aber ich (bin so toll). Ich bin dabei die Welt zu retten – irgendwer muss es ja machen. Ich bin so gut ! Ganz demütig natürlich – bisschen klein machen gehört ja dazu.

Ganz ganz fühle ich mich noch nicht. Manchmal schon, wenn einer meiner Wünsche in Erfüllung geht, aber irgendwie falle ich dann wieder raus. Noch dieses Seminar besuchen, eine Schwingungserhöhung da, Körper optimieren, Meditation vertiefen. Da gibts Einen der sagt mir auf welchem Bewusstseinslevel ich stehe – Gunnar oder so irgendwie heisst der – da muss ich hin, damit ich weiss was ich wert bin.

Oh Mann … und Frau.

Die spirituelle Suche ist durch und durch korrumpiert von der Idee, Wert zu erlangen durch spirituelle Ideen. Mehr Heilung, mehr Erlösung, mehr Frequenz, mehr werden, mehr werden, mehr werden, mehr mehr mehr … auf spirituell.

………. doch ………

Dein Wert gründet sich einzig und allein auf deine Anwesenheit, auf dein Sein. Es gibt niemanden der wertvoller ist als du und niemanden der weniger wertvoll ist. Die Idee über anderen zu stehen oder unter anderen ist sooo tief verankert in uns. Wir tun alles um uns unseren Wert zu beweisen, doch letztlich ist Alles gleich wert-voll, oder gleich wert-los, egal. Das was Du bist, was Jeder ist, ist jenseits von irgendeiner Wertigkeitsidee. Du bist einfach. Das ist genug. Vollauf. Du bist das Leben selbst. Kann das Leben selbst von sich selbst glauben ein Teil sei wertvoller als der Andere ? Bullshit. Völliger Bullshit. Vergiss bitte jede Wertigkeitsidee und durchschaue deine (spirituelle) Suche die sich zu einem Großteil genau darum kreist. Dich spiritueller, bewusster, heiliger usw. zu machen UM dir selbst zu beweisen dass du berechtigt bist hier zu sein, wertvoll zu sein.

Du bist genug so wie du bist. Du bist perfekt in deiner Unperfektheit, genau so wie du bist. NICHTS macht dich wertvoller und NICHTS macht dich weniger wertvoll. Es ist so schwer zu verstehen innerhalb der Suche, doch fällt sie ab wird es glasklar. Ich weiss es, es hilft nichts wenn du mir glaubst, du musst es für dich erkennen. Aber ob du es erkennst oder nicht, ändert niemals etwas an deinem Wert. Genau in diesem Wert – jenseits von Wert – sind wir Alle EINS.

Namaste und so 😎

20. April 2019


Immer nur glücklich !

Das ist auch so eine Idee, die sich irgendwie in unseren Köpfen festgesetzt hat, dass es erstrebenswert sei immer glücklich zu sein. Vor allem auch in der spirituellen Szene – auf der Suche nach dem ewigen Glück. Viele glauben ja, dass Erwachen, Erleuchtung damit zu tun hat, dass du immer glücklich bist. Das ist völliger BULLSHIT !

Der Frieden, der immer da ist, der du bist, von dem ich oft schreibe, den könnte man als immerwährendes Glück bezeichnen – aber es ist nicht das Glück das man sucht oder finden könnte und indem darüber geschrieben und davon gesprochen wird, erschafft man halt genau wieder die Idee des andauernden Glücklich-sein.

Es hat nichts mit den alltäglichen, natürlichen, menschlichen Emotionen und Regungen zu tun, die wir im menschlichen Auf und Ab erleben. Wenn ich körperliche Schmerzen erfahre, dann hüpf ich nicht rum und bin glücklich darüber. Nein, es tut einfach weh. Wenn mich jemand verletzt, dann schmerzt das, macht mich wütend und traurig, nicht glücklich. Wenn jemand stirbt der Nahe steht, dann zerreisst es einem das Herz. Wenn man in die Welt schaut und sieht wie es da zugeht (Gesellschaft, Politik, Klima usw) dann löst dass keine Glücksgefühle aus. Man denkt sich viel eher „what the fuck“.

Wenn man mal Scheisse drauf ist, ist man Scheisse drauf. Wenn man unglücklich ist, ist man unglücklich. Wenn man nervös ist, ist man nervös. Wenn man traurig ist, ist man traurig, Wenn man wütend ist, ist man wütend, Wenn man glücklich ist, ist man glücklich. Wenn man freudig ist, ist man freudig. Wenn man froh ist, ist man froh.

Bitte vergiss diese Idee des permanenten Glückszustandes. Das ist wiederum nichts anderes als die Suche nach dem besseren Moment.

23. April 2019


Die Suche nach Heilung

20 Jahre lang bestand mein Lebenssinn darin Heilung zu finden. 20 Jahre lang war Heilung für mich ein Selbstzweck. Meine intensivste Ausrichtung, mein Fokus, mein Motor war immer mehr geheilt zu werden und andere in ihrer Heilung zu unterstützen.

Ich arbeitete täglich an mir. Mit den unterschiedlichsten Werkzeugen, Ausrichtungen, Techniken wie Psychologie, Psychotherapie, Religion, Spiritualität, Körperzentriert, Energiezentriert, Schamanisch, Esoterisch usw usf. Alle Lebensbereiche wurden zutiefst erforscht, hinterfragt, reflektiert, zerlegt, analysiert, bearbeitet, gehalten, losgelassen, energetisiert, besungen, bebetet, bechantet, betanzt, bemeditiert, gesucht, gefunden, geheilt … Schicht für Schicht, immer tiefer und tiefer und wieder von vorne. GANZ ZUFRIEDEN war ich damit letztlich NIE ausser mal für ein paar Stunden oder Tage. Es ging immer weiter auf der Suche nach tieferer Heilung, auf der Suche nach dem Glücklichsein durch Heilung, auf der Suche nach Frieden durch Heilung, auf der Suche nach dem Ende des Leidens welches immer irgendwo tief in mir drinnen bohrte und wirkte und mich rastlos weiterheilen ließ.

Vor 3 1/2 Jahren endete diese Suche nach Heilung ganz plötzlich, weil ich ziemlich schlagartig erkennen durfte, dass ich bereits GANZ bin. GANZ inklusive aller Fehler, Verletzungen, ungeheilten Themen, Traumatas etc. Da wo dieses tiefe innere Leiden, der Motor der Suche nach Heilung war, war auf einmal nichts mehr. Leere. Stille. KEIN Impuls mehr irgendetwas zu tun um geheilt zu werden. Auf einmal war da eine tiefe Stille, ein unbeschreibbarer Frieden der nie mehr verschwand. Ein Frieden mit Allem in mir, auch MIT den „ungeheilten“ Aspekten und Persönlichkeitsanteilen in mir die ich weiterhin sah und sehe, die aber die Ganzheit, die Stille und den Frieden nicht mehr überlagern konnten oder mir suggerieren konnten ich wäre nicht GANZ.

Dieses Erkennen der Ganzheit und dem gleichzeitigen Abfall der Suche nach Heilung hat mich immer tiefer ankommen lassen in dem was ich bin, immer tiefer ankommen lassen in dem was da ist, vor allem auch in diese sogenannten „ungeheilten“ „unreifen“ Aspekte in mir, die vielleicht zum ersten Mal im Leben erlebt werden konnten, sein konnten, sich erfahren konnten ohne als falsch, schlecht, ungeheilt, unreif, noch nicht ganz, heilenswert etc. bewertet zu werden. Ich konnte und kann sie einfach immer tiefer zulassen ohne etwas mit ihnen zu tun. Einfach sein mit dem was da ist, ohne der Idee irgendetwas daran sei falsch, ohne dem warten auf ein geheilteres Leben, ohne der Idee der nächste Moment oder das Morgen bietet ein besseres, geheilteres Leben. Letztlich war es das Ende des Wartens und des Hoffens auf den nächsten besseren Moment. Es war die Erkenntnis, so wie es jetzt ist, ist es. Es gibt NICHTS besseres als Jetzt, einfach auch weil es nichts anderes gibt als Jetzt.

Heilung und Entwicklung geschieht dennoch einfach weiterhin, teilweise vielleicht sogar schneller als davor. Warum ? Weil ich es nicht mehr suche und nicht mehr brauche. Ich bin einfach so wie ich bin. Mit allen Fehlern, Verletzungen und Unreifheiten. Diese Bedingungslosigkeit, diese Gelassenheit, dieser Frieden mit dem was ich zuvor als veränderungswürdig betrachtete, ist das Substrat für gedeihen, blühen, wachsen, entwickeln. Einfach so, und wenns länger dauert, nichts passiert oder ganz anders als erwartet, bleib ich bzw. bin ich dennoch immer GANZ.

22. April 2019


Manchmal fühle ich mich ungeliebt. Oder wertlos. Alles ist so sinnlos. Wut taucht auf, waaaah ich könnte alles zertreten. Ich fühle mich zurückgestossen, nicht akzeptiert, nicht gesehen. Ich werde nicht gesehen, fühle mich nicht ernst genommen. Eine Angst taucht auf es nicht zu schaffen, es nie zu schaffen. Eine Unsicherheit weil die Anderen es ja viel besser machen. Eine Enttäuschung weil ich vergessen werde. Ein Schmerz weil ich so alleine bin. Ein Gefühl des Versagens, weil, weil, weil, keine Ahnung es ist einfach da.

Was mache ich mit solchen oder ähnlichen Gefühlen, wenn sie erscheinen, aufpoppen, getriggert werden, einfach da sind ??

………….. NICHTS !!

Ich mache nichts damit !
Wirklich.

Ich bin einfach damit, ich fühle es. Gibt ja nichts zu tun dafür, es ist ja schon da. Ein Gefühl fühlt man eben. Ich bin es einfach, DAS was da gerade ist. Ich weiss, es ist eine Ladung, eine Energie, ein Ausdruck, ein Gefühl, es ist gekommen, es wird gehen. Was soll ich damit tun ? Ich bin einfach damit, es ist ja da, was soll ich sonst damit machen.

Ja es schmerzt dann.
Ja es fühlt sich traurig an.
Ja da muss ich manchmal weinen.
Ja es geht mir auch mal am Arsch und ich bin scheiss wütend.
Ja da ist manchmal Widerstand, den fühl ich auch, der bin ich auch, in diesem Moment.

Vielleicht setzt auch ein Fluchtimpuls ein. Hab Lust auf ein Bier, das trink ich dann. Bekomme Hunger, dann ess ich was. Manchmal wirds leichter, meistens nicht. Ich geh den Impulsen einfach nach, denk mir nix dabei.

Dann kommt vielleicht ein schlechtes Gewissen-Gefühl (ok äußerst unwahrscheinlich in meinem Fall ) , weil ich gegessen habe, ein Bier getrunken habe Was mache ich damit ? ….richtig … NICHTS. Ich fühle es einfach, gibt ja nix zu tun dafür – es ist ja schon da.

Wenn DU nichts mehr tun musst, mit dir selbst, im Inneren, ausser dem zu folgen was da ist, mit dem sein was da ist, immer JA demgegenüber was da auftaucht, auch wenns ein Nein, oder Widerstand ist – einfach sein mit dem Was Ist, dann gibt es KEINEN KONFLIKT mehr mit DIR.

Es braucht keine immerwährenden positiven Gefühle oder Gedanken dazu, es braucht keine konfliktfreien Gedanken oder Gefühle dazu – jeglicher innere Konflikt darf sein – das ist FRIEDEN mit Dem Was Ist.

DANN ist da kein Konflikt mehr mit dir. DU und Das Was Ist ist EINS.

19. April 2019


Die Idee des besser werdens

Du hast vielleicht die Idee besser zu werden. Morgen, Übermorgen, dieses Jahr, nächstes Jahr, bis ans Lebensende. Hauptsache besser werden, denn das ist der Sinn des Lebens.

Schau einmal die Natur an. Hast du das Gefühl der Natur geht es darum besser zu werden. Wächst die Blume um besser zu werden ? Scheint die Sonne um besser zu werden ? Frisst der Löwe eine Gazelle um besser zu werden oder denkt er sich „Oje ich sollte besser werden und Vegetarier sein“ ? Denkt sich der Vulkan, jetzt baue ich schon seit 300 Jahren Druck auf, wann werde ich endlich explodieren damit ich ein besserer Vulkan bin.

Wenn du in die Natur gehst, dann fällt es dir leichter einfach zu sein, zu dir zu kommen, zur Ruhe zu finden, im Hier und Jetzt zu sein. Warum ? Weil die Natur keine Idee davon hat dass sie besser sein sollte als sie ist. Weil sie einfach IST. Sie entwickelt sich einfach von Moment zu Moment ohne Idee davon dass das Morgen besser sein wird als das Gestern oder das Jetzt. Diese IST-heit ist es welche es dir erleichtert einfach zu sein, wenn du in der Natur bist. Du spürst dass dich die Natur einfach nimmt wie du bist. Nur du nimmst dich nicht so wie du bist. Aber du bist Teil dieser Natur. Du bist genauso diese IST-heit die du in der Natur erkennst.

Wenn deine Idee des besser werdens abfällt, dann wirst du ganz Natur bzw. erkennst dass du immer schon ganz Natur warst. Einfaches, reines, simples Sein, ohne der Idee deiner Vorstellung von dir entsprechen zu müssen, sondern die Gewissheit dass du bereits bist was du bist und nie mehr oder weniger sein kannst als du bist. Diese Gewissheit ist das Ende der Reise von der Vergangenheit in die Zukunft. Es ist eine Neugeburt, von diesem Moment in den Nächsten, von Moment zu Moment. Immer ganz. Immer perfekt. Immer da. Ob krank oder gesund, lebendig oder sterbend, kraftvoll oder schwach, müde oder wach. Immer ganz.

Es gibt kein Leben in der Zukunft. Es spielt sich Alles immer nur Hier und Jetzt ab. Auch die Zukunftsidee ist Hier und Jetzt. Aber mit deiner Anhaftung, deinem Festhalten an der Zukunftsidee, mit der Anhaftung an das Werden bist du nicht Da, erkennst du nicht das Sein. Nur im Sein kann der immerwährende Frieden der du bist, realisiert werden.

Die Idee des besser werdens ist dein Gefängnis. Die Idee des besser werdens, durch die du versuchst glücklicher zu werden, lässt dich leiden. Die Idee des besser werdens lässt dich nicht Hier sein. Die Idee des besser werdens, lässt dich den Frieden der du bist nicht realisieren.

Wenn die Idee des besser werdens endet, erkennst du, dass du bereits das BESTE bist. IMMER !

19. April 2019


Das was du sein willst, das was du werden willst IST die Flucht vor dem Was Du Bist.

Das Was Du Bist ist soviel „mehr“ als du dir erträumst, erhoffst, ersehnst.

Das was du dir erträumst, erhoffst, ersehnst ist begrenzt, Das was du bist ist grenzenlos.

Das was du dir erträumst, erhoffst, ersehnst ist in der Zukunft, genährt aus vergangenen Erfahrungen. Das was du bist ist nur Hier, nur Jetzt. Immer.

18.  April 2019


Versuchst Tag ein, Tag aus
den zerbrochenen Spiegel zu flicken.
Ist doch ein schönes Spiel,
warum auch nicht.

Hast dich verloren darin und vergessen,
dass DU es bist, der sich spiegelt.
Erinnerst dich, dann spielst du weiter,
du weisst, ist ja nur Einer da, kein Zweiter.

18. März 2019


Wenn es dir völlig UNMÖGLICH geworden ist, irgendetwas als „Das sollte jetzt anders sein“ zu sehen, dann bleibt selbst der tiefste Widerstand gegenüber dem Was Ist INNERHALB der Klarheit „Das muss jetzt so sein, denn es ist so“

Oder anders gesagt, es ist die ANERKENNUNG des Fakts. Der Fakt ist immer Das Was Ist.

Dadurch realisiert sich der FRIEDEN der immer IST.

17. März 2019


Der WEG ist das ZIEL wird realisiert, wenn die Suche und damit die Idee das Das was Jetzt gerade Ist falsch oder nicht genug ist, abfällt.

16. März 2019


Jede Vorstellung die du über Dich, über Mich (die Anderen), über die Welt stülpst und festhältst, ist dein Gefängnis.

14. März 2019


Bin echt überrascht wieviele Teilnehmer meiner Tour mir rückmelden, dass sie in den Workshops eine ihrer tiefsten Erfahrungen von Stille und Frieden in ihrem Leben machen durften.

Auch gestern wieder in Leverkusen ergriff die Stille die gesamte Gruppe – inclusive tiefer Erkenntnisse die in der Stille auftauchten.

10. März 2019


EntTäuschung EntLeert Dich – und damit wirst Du zum leeren Gefäß, in dem sich der Inhalt des Moments immer direkter und fließender erfahren kann …..

9. März  2019


Falls du wissen willst WAS für dein Leben bestimmt ist, öffne deine Augen und schau. Das was JETZT gerade IST, ist das was für dein Leben bestimmt ist.

Das was für dein Leben in Zukunft bestimmt ist, wirst du früh genug erfahren, genieße die Reise

27. Februar 2019


Du fühlst dich ungeliebt ? Du fühlst keine Liebe ? DAS IST der Ausdruck der bedingungslosen Liebe die du bist.

Wenn du dich ungeliebt fühlst, nimm dich genau so an. Wenn du dich nicht annehmen kannst dafür, dass du keine Liebe fühlst, dann nimm an, dass du dich so nicht annehmen kannst.

27. Februar 2019


Es hat wenig Sinn dem alltäglichen Leben so zu begegnen als gäbe es keinen freien Willen. Tu was du tun musst. Unterlasse was zu unterlassen ist. Triff deine Entscheidungen. Aber wisse, Alles ist EIN GESCHEHEN.

27. Februar 2019


Gestern Abend war ich traurig, heute Morgen bin ich freudig. Das Eine gibt mir Tiefe, das Andere gibt mir Höhe.

Lass jede Idee los, die meint das Eines davon besser ist. Lass jede Idee los, die das Eine haben und das Andere vermeiden will. Lass jede Idee los, die meint, das Eine macht dich zu mehr und das Andere zu weniger.

27. Februar 2019


Alles was dir im Leben geschieht, alle Situationen, alle Menschen, alle Begegnungen, einfach Alles, uneingeschränkt Alles, ist genau Das was du brauchst.

23. Februar 2019


Tiefster Frieden und Stille ist was du bist, ist immer da und wird realisiert, wenn erkannt wird was du nicht bist – nämlich ALLES was wahrgenommen wird.

Natürliche Lebenskraft und Lebensenergie wird mehr und mehr erfahrbar, wenn sich Stille und Frieden in das KörperGeistSystem ausbreiten und dadurch der Mind (Gedanken, Glaubenssätze, Ladungen etc) gereinigt wird.

23. Februar 2019


ALLE Entäuschungen haben das Potential dich dahin zu führen wo du bist, wo das Leben ist, in dem Bereich welcher enttäuscht wurde. Vorrausetzung dafür ist die ganze alte Energie – Emotionen, Ideen, Vorstellungen usw. – die sich durch Enttäuschung zeigt vollständig zu erfahren, vollständig zuzulassen oder durchziehen zu lassen und nicht auszuweichen oder dagegen anzukämpfen. Ist dieses Wissen, diese Klarheit über Enttäuschung da, gibt es nichts zu fürchten in dir. Enttäuschung ist ein Geschenk von Dir Selbst an dich.

23. Februar 2019


Das Sein an-sich ist immer Ganz. Es fehlt nichts, nichts kann hinzugefügt werden. Innerhalb dieses Seins gibt es Entwicklung, Veränderung, Bewegung.

Erkennst du, das Du dieses Sein an-sich bist, erfährst du den dem Sein inhärenten Frieden, eine unverrückbare Stabilität und Stille. In dieser Stille passiert Entwicklung, Veränderung, Bewegung.

23. Februar 2019


Jeder Veränderungsimpuls der aus der Klarheit, dass Alles perfekt ist, entsteht, kann nur in Perfektion münden, weil nichts anderes existiert.

22. Februar 2019


Erfahre das Leben wie es sich zeigt. Freudvoll oder schmerzhaft. Hell oder dunkel. Aufwärts oder abwärts. Weinend oder lachend. Mit Konflikt oder konfliktlos. Angenehme Emotionen oder unangenehme Emotionen. Positiv oder negativ. Wütend oder liebevoll. Unsicher oder sicher. Himmel oder Hölle.

Je weniger Idee du hast, dass irgendetwas davon falsch sei oder nicht sein sollte, desto leichter fließt es. Errichte keine neuen Staumauern, lass die alten Dämme durch die dadurch wiedererlangte Kraft brechen. Sei der wilde, ungehemmte und unkontrollierbare Fluss aller Erfahrungen.

Je mehr der Fluss sich selbst überlassen wird, desto leichter wird all das erfahren, was du vorher als „negativ“ wahgenommen hast. Und irgendwann erkennst du, es gibt keine Trennung zwischen dir und dem Fluss. Du bist der Fluss.

21. Februar 2019


NUR im Nicht-Wissen ist ALLES möglich !

Wissen ist immer eine Limitierung. Es limitiert dich auf das, was du weisst. Wissen ist immer begrenzt. Es hält dich fest, es hält dich klein. Es hält dich in deiner Identität, die sich mit dem Wissenszuwachs scheinbar weitet, aber dich NIE in den „grenzenlosen Raum“ in dein wahres Sein begleiten oder führen kann.

Das scheinbar getrennte Ich wird durch Wissen generiert. ~Ich weiß, also bin ich~

Fällt die Anhaftung an Wissen ab, fällt das kleine Ich –> erscheint Nicht-Wissen, erscheint dein wahres Selbst.

Wissen welches spontan im permanenten Zustand des Nicht-Wissens erscheint, wird Weisheit genannt

Ergänzungen :

Das bedeutet nicht, das Wissen oder Wissenszuwachs etwas schlechtes ist. Ganz und gar nicht. Doch solange Wissen Macht über dich hat, begrenzt es dich.

Um die Ignoranz, also die Idee dessen was du glaubst zu sein, zu sehen, zu erkennen, braucht es meist zuerst Wissen. Dieses Wissen ist not-wendig bis es dich irgendwann von selbst loslässt … im besten Falle.

19. Februar 2019


Wenn Dir vollkommen klar ist, dass Alles – so wie es sein soll und so wie es werden soll – immer im rechten Moment passiert, dann werden alle deine Angst/Sorgen/Enttäuschungsgedanken überflüssig und rinnen wie Wasser durch deine Hände.

Niemand greift mehr nach diesen sinnlosen Gedanken um ihnen über den Moment hinaus Substanz zuzuweisen, denn es ist ja vollkommen klar, Alles kommt so wie es kommen soll.

Mit der Zeit verblassen diese Gedanken mehr und mehr, sie geben es auf laut zu rufen und zu toben, denn niemand nimmt sie mehr ernst.

18. Februar 2019


Früher war ich auf der Suche nach Erfolg vs. Heute drücke ich mich einfach aus

17. Februar 2019


Eine häufig gestellte Frage in meinen Sessions: „Was passiert nach dem Aufwachen. Was mache ich dann“

Meine Antwort: „Das ist sehr individuell. Ich bevorzuge Kaffee, andere eher Tee.“

16. Februar 2019


ENTTÄUSCHUNG – i love you <3

15. Februar 2019


Es gibt nichts im Leben was GEGEN dich agiert. Es erscheint dir nur so. In Wahrheit bist DAS ALLES DU. Nicht als das kleine erdachte Ich sondern als das Eine ICH.

Kurz gesagt: Es gibt keine Anderen.

15. Februar 2019


Das Erleuchtung ein zutiefst destruktiver Prozess ist, ist für den Sucher nach Erleuchtung nicht klar. Auch wenn er weiss, dass Erleuchtung die Auflösung der Identifikation mit dem getrennten Ich ist, denkt er dies noch immer in Kategorien von Zugewinn, besser werden, mehr werden.

Zuallererst und zutiefst ist Erleuchtung aber ein Verlust von Allem was er, der Sucher erhofft hat. Es ist das tiefgreifendste Verlernen, die verlustreichste Enttäuschung, die umfassende Vernichtung der Idee dessen was er bis dato gedacht hat, was er ist.

UND es bleibt niemand übrig der irgendeine Erleuchtung für sich reklamieren könnte. Es ist das Leben selbst welches die Idee des Getrennt-seins und die Idee des Erleuchtet-seins inhaliert und damit dich und das was du denkst was du bist und gehofft hast was du sein wirst, verschluckt und verdaut.

Der Sucher hofft insgeheim und unbewusst dass er einen Gewinn daraus ziehen wird, selbst wenn er bewusst denkt und glaubt, dass er sich ja vollends hingeben will und bereit dazu ist, erlebe ich doch wieder und wieder die Enttäuschung der Ich-Struktur die sich im Prozess der Auflösung windet um ihrem Schicksal zu entgehen.

JA und trotz dieser eindringlichen Beschreibung gibt es NICHTS, was den Sucher, was dich aufhalten wird, hingegeben zu werden, wenn es so sein soll. Es ist der Tod des getrennten Ichs und die Wiedergeburt, das Widererkennen des EINEN ICHs, welches du schon immer warst, welches jenseits von Beschreibung NICHTS als bedingungslose Liebe ausströmt und ausstrahlt in Form der Dualität wie wir sie kennen, in Form des Lebens wie wir es erfahren.

Dieser Tod offenbart den Frieden der nicht von dieser Welt ist und doch Alles durchdringt. Er kann sich nun ausbreiten in die Bereiche, die verschlossen, abgetrennt, verdrängt blieben und ist Sonne und Wasser für die, in diesen unterdrückten Bereichen angelegten Samen, die nun schneller wachsen, gedeihen und erblühen können.

Es passiert ein „Erwachen“ aller Persönlichkeitsaspekte auf allen Ebenen, ein (nach)reifen der stecken gebliebenen und verkümmerten Anteile und Potentiale in uns.

Der Tod des getrennten Ichs lässt das Leben frei, lässt es zu, lässt es fließen und sprudeln wie es mag. Nun steht keiner mehr im Weg. Keiner der es besser weiss. Keiner der es anders will. Keiner der glaubt zu wissen wie es geht. Keiner der dem Leben seinen Willen aufzwingen will. Nur mehr das Leben selbst. Es erlebt sich selbst, immer freier, ungezügelter und lebendiger …. in tiefster Stille.

11. Februar 2019


Der Scheinwerfer in mir ist unerbittlich. Er beleuchtet meine Grenzen, meine vergrabenen Trennungsideen und die entsprechenden Ladungen immer wieder.

Ich sitze hier, in meiner inneren Höhle und werde „gezwungen“ hinzusehen, zu fühlen, zu schütteln, zu schreien, zu weinen, zu lachen.

Das Tabuisierte wird gnadenvoll gnadenlos hochgezogen, wird abgearbeitet durch körperliche, emotionale und mentale Prozesse. Elektrische Impulse jagen durch das Nervensystem. Es ist anstrengend. Es ist erleichternd. Es fühlt sich so beengend an im Prozess und so weit wenn es abklingt. Alles wird gesehen. Durchgehend.

Ich sitze hier, in meiner inneren Höhle und der Scheinwerfer leuchtet unerbittlich !

11. Februar 2019


Du bist bereits das Zuhause, in welches Du ankommen willst.

10. Februar 2019


Verweilst du im Wissen, leidest du.

Verweilst du im Nichtwissen, leidest du nicht.

10. Februar 2019


Niemals kann etwas was du fühlst schlecht oder falsch sein. Es ist einfach nur das, was du gerade fühlst. Es gibt keine Notwendigkeit etwas damit zu machen. Fühle es einfach, es ist ja bereits da.

Es verschwindet nicht indem du dich davon abwendest oder versuchst es zu verbessern, zu verschönern, zu transformieren. Du übermalst es damit nur und es verschwindet maximal aus deiner Wahrnehmung.

Indem du es fühlst, anerkennst du was in dir ist. Weigerst du dich es zu fühlen, bleibt es und wirkt im Untergrund. Es werden aber noch weitere Gelegenheiten folgen.

Irgendwann wird es dir einfach zu blöd, immer etwas damit machen zu müssen. Dann bleibst du damit. Du weichst nicht mehr aus. Und du erfährst, dass du ungeachtet dessen was sich da auch immer zeigt, du noch immer da bist – ja sogar noch mehr da bist, weil du jetzt auch das sein (sehen) kannst, was du zuvor nicht sein (sehen) wolltest/konntest.

Mit der Zeit und Erfahrung dessen, verblassen Widerstand und Angst vor der Angst immer mehr. Du erkennst, dass es kein Gefühl gibt, vor dem du Angst haben musst.

8. Februar 2019


Aus der „bedingungslosen Perspektive“ gesehen ist alles authentisch – genau so wie es ist.

Im Erleben des Spiels innerhalb dieser Bedingungslosigkeit gibt es durchaus ein authentischer werden.
Im persönlichen Erleben erlebt man sich immer freier, echter, direkter in dem was man ist. Das Realisieren der Bedingungslosigkeit gibt all den noch unfreieren, ungelebteren, unauthentischeren und blockierten Anteilen den Frieden nach dem sie sich immer gesehnt haben und können so (nach)reifen.
Der Frieden des Tiefschlafs (Bedingungslosigkeit) breitet sich in den Wachzustand aus.

Aus der VER-Wickelung durch ENT-Wickelung in die Entwicklung.

6. Februar 2019


Was ist dein Herzenswunsch ? Gib Alles für ihn ! Gib dich ihm hin !

Mein Herzenswunsch war Erwachen/Erleuchtung/Befreiung vom Leiden ! Ich habe diesem Wunsch mein Leben geopfert – ich wollte es total – es war meine oberste Priorität. Ich sagte oft, ich flehte, ich schrie : „Gib es mir Bitte – alles andere macht keinen Sinn für mich“ !!

Und dann, geschah ETWAS und MEIN Leben wurde mir tatsächlich genommen. SO hatte ich es nicht erwartet. Schock ! Gelächter ! Stille ! Das was blieb ist DAS. Immer nur DAS Was Ist.

Was ist dein Herzenswunsch ? Gib Alles für ihn ! Gib dich ihm hin !

5. Februar 2019


Du kommst nicht raus aus deiner Haut ? Ja sicher kommst du nicht raus aus deiner Haut ! Warum ? Weil du gar nicht drinn bist. Die Idee dass du da eingezwängt unter deiner Haut steckst bringt dich dazu die Haut und die Idee von Dir da drinn umformen zu müssen, damit du dich nicht so eingezwängt fühlst. Wenn erkannt wird, dass du da nicht drinn bist, und das der Audruck des Grenzenlosen IMMER begrenzt sein MUSS, dann beginnt eine Entspannung hinein in die gespannte Haut und zersetzt die Idee dass du da drinn wärst ….. und das ist ganz und gar nicht das Ende von Veränderung, Entwicklung, Reifung usw – im Gegenteil, es ist das notwendige Substrat um die angelegten Samen viel schneller erblühen zu lassen.

4. Februar 2019


Du hältst dich so fest

Du hältst dich so fest. Es ist dir so wichtig. Es kreiert dich. Was wärst du wohl ohne es.

Du hältst dich so fest an deiner Trauer, über die Vergangenheit oder wie es jetzt ist. Hauptsache Trauer, was wärst du wohl ohne sie.

Du hältst dich so fest an deinem gut-sein, daran dass du so beliebt bist und so viele Freunde hast. Was wärst du bloss, wenn du das nicht hättest.

Du hältst dich so fest, an deine Zweifel und Sorgen, immerzu sind sie – Gott sei Dank – da, denn was wärst du ohne sie.

Du hältst dich so fest an deinem Lächeln, an deinem positiven denken, an dein schönes spirituelles Tun, Meditieren und Schöpfen, was wärst du wohl ohne es.

Du hältst dich so fest an deinem dominanten Sein, immer der Chef, wo du auch bist, was wärst du bloss ohne, was wärst du bloss ohne.

Du hältst dich so fest, an deiner Kleinheit, immer klein und demütig erscheinen, dienen und im Hintergrund wirken, ach was wärst du wohl ohne es.

Du hältst dich so fest, an deinem so erfolgreichen Weg, so authentisch und pulsierend, ach was wärst du wohl ohne.

Du hältst dich so fest, an deinem Scheitern, immer wieder, wie gut dass es scheitern gibt, denn was wärst du bloss ohne.

Du hältst so fest. Es ist dir so wichtig. Sei es das größte Drama oder eine Euphorie. Es kreiert dich. Was, ja was, wärst du bloss ohne ………

3. Februar 2019


Es gibt nur eine Möglichkeit das Jemand „perfekter“ scheint als jemand Anderer : Idealisierung

  1. Februar 2019

Enttäuscht

Ein Erkennen im Innen. Eine Erwartung hat sich nicht erfüllt. Ein Hoffen wurde enttäuscht. Ein inneres Sehen durchschaut Etwas.

Auf einmal ein Blitz. Die Klarheit blendet. Ein Stich ins Herz. Herzschmerz. Der illusionäre Boden unter den Füßen weggezogen. Der freie Fall. Eine Schockwelle jagt durch den Körper. Er zittert.

Bäämm. Der Aufprall am Boden. Ankommen im Schmerz, post-Enttäuschung. Noch liegen bleiben, atmen, atmen, atmen.

Aufsitzen. Umschauen. Hmm Aufstehen. Ja .. hmm ja okeee .. so ist es. So ist es jetzt. So bin ich. Ok. Jetzt bin ich da, wo ich bin.

Staub abklopfen. Weiter gehts.

  1. Februar 2019

Vielleicht bist du oder ein Aspekt in dir gerade Ei, oder Raupe, oder Puppe, oder Schmetterling. Ist irgendetwas falsch an einer dieser Phasen ? Wissen wir letztlich was notwendig ist, oder wie lange etwas braucht ?

  1. Februar 2019

Ich bin froh einfach Mensch zu sein, immer natürlicher Mensch zu sein. Erleuchtung und all das Zeug ist für mich persönlich (mittlerweile) unrelevant. Klingt vielleicht eigenartig weil ich in meinen Texten die ganze Zeit „darüber“ schreibe – so wie jetzt gerade. Erleuchtung ist für mich das, was ich in letzter Zeit meist „Shift“ nenne. Eine so tiefgreifende Erkenntnis, die alles vormals gekannte, gewusste, gedachte, geglaubte völlig aus den Angeln hebt.

Stell dir vor du siehst DICH „denken, sprechen, entscheiden, handeln“ so wie du es bei einer anderen Person siehst, so wie wenn du einen Film ansehen würdest – so ist es mir, mit mir selbst gegangen, durchgehend. Es ist noch immer da, aber es muss nicht mehr im Vordergrund sein. Ich war der Beobachter meiner Selbst, und der Beobachter des Beobachters, und der Beobachter des Beobachters des Beobachters und … STILLE … FRIEDEN … NICHTS.

Seitdem passiert Integration innerhalb des KörperGeistSystems, Integration dessen was da passiert ist. Integration bedeutet Entleerung, Dekonditionierung und immer tiefer einfaches Sein.

Da angekommen, wo es kein Ankommen gibt ist Erleuchtung nur ein Wort wie alle anderen Worte auch. Das Leben selbst braucht keine Worte um sich zu definieren oder zu verstehen. Es ist einfach. Und dennoch, begleite ich Menschen auf diesem Weg, verwende Worte wie „Erleuchtung“ und Methoden die diesen Prozess davor, währenddessen und danach unterstützen.

Es ist einfach das was ich tue, ich liebe es, es ist sinnlos und sinnvoll gleichzeitig, denn das Sehen/Wissen dass alles geschieht ist immer da. Und es ist Freude da, wenn ich sehe wie bei dem Einen oder der Anderen DAS passiert was passieren musste und all die Ideen der Suche und der Erleuchtung abfallen und das Leben einfach gelebt wird. Einfach so.

30. Jänner 2019


(Wieder mal) Im Frieden mit dem WAS IST bedeutet zB ich bin unzufrieden mit der gegenwärtigen Situation, unzufrieden mit Körper, Arbeit, Partnerschaft, Gesellschaft usw. usf. UND da ist Frieden DAMIT da (Frieden mit der Unzufriedenheit, im Frieden damit dass ich unzufrieden bin mit …. was auch immer) !

29. Jänner 2019


Die Angst sich ganz hinzugeben ist riesengroß. Keine Ahnung ob man das überhaupt jemals wollen oder entscheiden würde, wenn man das ganze Ausmaß der Angst wahrnehmen würde. Hingabe an Gott, an das Leben, an die eine Intelligenz, bedeutet dass man nicht weiß wohin die Reise geht. Ahnung und intuitives Wissen können durchaus auch stark sein, aber letzendlich ist Hingabe, ein hingeben in das Nicht-Wissen. Die Angst vor diesem Kontrollverlust ist so groß. Alle Ebenen, der scheinbaren Gewissheit kontrollieren zu können, erzittern. Alle „Macht“ aufzugeben – Oh Gott! Das ist Hingabe, du wirst der einen Macht hingegeben. So wirst – bist – „du“ Eins mit dem Leben selbst und die scheinbare Getrenntheit fällt, löst sich, tiefer und tiefer und tiefer ……. ein immer wieder sehr schmerzhafter aber befreiender Prozess – immer „tiefer“ das Leben selbst. Radikale Hingabe, so sie passiert, ist Tod und Auferstehung als das Leben selbst – immer wieder und immer wieder.

29. Jänner 2019


Zeig dich so wie du bist. Egal wie du bist. Zeig dich strahlend und farbenfroh, zeig dich schwarz, weiß. Zeig dich unendlich und zeig dich begrenzt. Zeig dich depressiv und zeig dich euphorisch. Zeig dich tanzend und zeig dich lethargisch. Zeig dich aggressiv und zeig dich friedlich. Zeig alles an Dir. Zeig es nach Aussen oder zeig es Dir selbst, im Innen. Der Eine so, der Andere so oder alles zugleich.

Du bist ein Strahl des Einen Lichtes, aus der Einen Dunkelheit und diese Strahlen sind unendlich mannigfaltig, begrenze es nicht auf das, was du glaubst was wertvoll und richtig ist. Lebe jeden Anteil in Dir. Lass alles zu. Lass alles raus. Lass alles drinn. Haha. Egal.

Bleib drinnen im Innen oder geh rauß nach Draußen. Reiß alle Masken runter, auf deine Art. Lass deine Masken fallen oder zeig sie, trage sie als deine Rolle bis sie ausgedient haben – bis zum Kostümwechsel. Werde dein unmaskiertes Selbst immer mehr und immer tiefer. Sehe all deine Masken im Innen, es gibt nichts zu tun damit, sehe sie einfach. Und dann geh rauß, mit Maske ohne Maske egal, sehe es.

Wirke im Inneren, wirke im Aussen. Wirke in der Gesellschaft, wirke in deiner Arbeit, wirke in deiner Familie/Freundeskreis, wirke in Dir. Lass dich einfach zu, dass ist maximale Wirkkraft. Jeder hat andere Persönlichkeitsaspekte, Potentiale, Fähigkeiten, Wirkungsbereiche. Glaube nicht, dass der eine Wirkungsbereich besser oder schlechter ist als der Andere oder man irgendetwas von deinem Wirken sehen oder erkennen muss. Der Eine wirkt mehr im Innen, die Andere mehr im Aussen, ein Anderer scheinbar gar nicht – WER will das schon beurteilen ?

Kümmere dich nicht um die Vorstellungen anderer und kümmere dich noch viel weniger um Deine. Lebe einfach. Zeig dich einfach, oder zeig dich kompliziert, haha, und vergiss nie, Es gibt niemanden, NIEMANDEN auf dieser Welt der so ist wie du bist, also zeig dich GENAU SO.

26. Jänner 2019


Von jedem Podest, auf das du dich heben lässt, wirst du einmal hinunter fallen.

Jeder Thron, den du besteigst, wird einmal zusammenbrechen.

In jeder Erhöhung, auf der du dich was einbildest, schlummert schon die Erniedrigung.

26. Jänner 2019


Je mehr du verschwindest, desto mehr bist DU DA

………. duda dudadaei dadei dudaaa 🎶🎶🎵

26. Jänner 2019


Ich bin materialistisch und spirituell. Ich bin wissenschaftlich und esoterisch. Ich bin das Lichte und das Dunkle. Ich bin die Trauer und die Freude. Ich bin das Umfassende und das Ausschließende. Ich bin das Nüchterne und das Magische. Ich bin der Friede und der Kampf. Ich bin das Friedvolle und das Aggressive. Ich bin gebärend und verschlingend. Ich bin der größte Loser und der strahlendste Held. Ich bin der tiefe Fall und der Phönix. Ich bin, was sich gerade spielt. Ich bin, was auch immer ist.

26. Jänner 2019


Lass deine Gefühle einfach mal in Ruh. Lass sie sein. Ohne herumzudoktoren. Viele machen sofort etwas damit, wenn da ein sogenanntes negatives Gefühl auftaucht. Analysieren, positiv denken, strömen, matrixen, coachen, heilen, quantenirgendwas. Lass es doch einfach mal da sein. Geh nicht immer weg davon. Wenn deine Kinder mal störrisch sind, nerven, wütend sind oder Angst haben, matrixt du sie dann auch weg ? Deine Gefühle sind wie Kinder. Lass sie einfach sich zeigen wie sie sind. Erfahre sie. Lern dich kennen, mit allen Gefühlen.

24. Jänner 2019


Wenn sich der Schnee über die Welt legt, wird es still. Alles was vormals laut war wird gebremst, gedämpft, rückt etwas in den Hintergrund. Es ist leichter im Innen zu verweilen wenn es Draussen nicht mehr so lärmt. Der Schnee ist wie eine sanfte Decke die kühlt was zuvor noch so erhitzt war.

24. Jänner 2019


Schon wieder treibt es mich zur Tastatur, ES ist da ziemlich stur !

Ich bin wieder mal etwas melancholisch, weiss nicht genau warum, ist eh schön, naja traurigschön halt. Ich hab ja immer wieder mal das Gefühl, dass meine Texte den Einen oder Anderen nerven, vielleicht ist es ja auch nur meine Unsicherheit. Wer weiss das schon. Manche Leute glauben, dass man etwas besonders wird, wenn man so ETWAS erfährt über was ich immer wieder schreiben muss. Ich schreib ja viel über Erleuchtung, Shifts und so Zeugs, aber was besonders bin ich dadurch noch nie geworden. Ich hab ja gar nichts dazu getan, dass es passiert, ok ja zwei Jahrzehnte Suche, aber ich konnte ja nicht anders. Und jetzt schreib ich da schon wieder und breite mich aus. Oh Gott, wie peinlich haha. Najaa. Ich fühl mich grad sehr verbunden mit euch. Euch potentiellen Lesern. Danke dass ihr hier mitlest, euch ärgert oder freut, liket oder nicht, berührt werdet oder euch abwendet. Bezüglich „abwenden“. Ich habe schon einige Freunde und Freundinnen verloren in den letzten Jahren, aufgrund dessen was da so passiert ist. Das hat mich schon sehr geschmerzt. Mir tut es auf alle Fälle leid, dass sich manche Wege, die doch so verbunden waren, dann so schnell und radikal getrennt haben. Ich habe da sicher auch Schmerz ausgelöst, dass tut mir auch sehr leid. Ich bin meinen Weg gegangen. Jeder ist seinen Weg gegangen. Wenn ich dich verletzt habe, tut es mir von Herzen leid. Ich denke, es gibt da ein paar, die sich angesprochen fühlen. Wohin wird das wohl alles führen, mann mann mann, wird mich das Leben hier vollends entblättern ? Nichts genaues weiß man ! soll ich das jetzt echt abschicken ……..

23. Jänner 2019


Viele Spirituelle, Meditierende, Arbeiter an sich, Bewusstsein usw. kennen das vermutlich. Du bist grad eher unbewusst, bist in Gedanken, irgendwo, du bemerkst es und shiftest/wechselst dann zu Bewusstsein und hast dann zB einen bewussten Gedanken, eine bewusste Entscheidung, bewusstes Tun, versuchst bewusst zu sein, bewusst zu atmen, kochen, gehen usw.

WENN du das ganz aufmerksam beobachten würdest (muss allerdings auch passieren ), würde dir auffallen, dass du den Zeitpunkt des „Shifts, des Wechsels“ von unbewusst zu bewusst nicht wählen kannst, sondern dass dir die Unbewusstheit auf einmal bewusst wird und dann der Shift hin zu Bewusstsein geschieht. Du denkst dass DU da drinnen bist in dem Vorgang, wenn du aber aufmerksam bist kann gesehen werden, dass du 1 Sekunde vor dem Shift noch nichts darüber weisst (das du gerade unbewusst bist) und auf einmal wird es dir bewusst und dann versuchst du bewusst zu bleiben.

ALLES davon geschieht automatisch, aber richte deine Aufmerksamkeit mal auf den Shift wenn du von unbewusst auf einmal bewusst bist, bewusste Gedanken denkst, bewusst handelst etc. Bemerke, dass dir dieser Shift passiert. Du weisst nämlich 1 Sekunde vor dem Shift nichts davon, dass er dir passieren wird, sobald er aber passiert denkst du auf einmal, dass du bewusst bist und ihn gemacht hast. Das ist ein Irrtum. Das ist die Identifkation. In Wahrheit ist es geschehen. Und dein ganzes weiteres Tun, Denken, Handeln danach geschieht ebenfalls. Auch das kann gesehen werden.

Ich sehe das immer – bzw. es wird immer gesehen ! Bei dir ist dieses Sehen auch da, vielleicht nicht erkannt/realisiert. Wenn das passiert, KANN sich die Ich-Illusion nicht halten.

23. Jänner 2019


Ich frag mich ja selbst manchmal was ich da für Texte schreibe – oder wozu ? Ich hab da keinerlei Masterplan laufen (der läuft ohne „mich“) Meistens weiß ich ein paar Sekunden vorher nicht dass ich einen Text schreiben werde. Oft schießen die Gedanken mit so einer Wucht und Penetranz herein dass ich nicht anders kann als es zu schreiben egal wie spät es ist oder was ich gerade mache. Manchmal check ich erst beim Schreiben selbst um was es überhaupt geht lol. Manchmal ist da auch ein bisschen Scham dabei wenn ich dann auf „Teilen“ klicke. Oh Gott was wird das wieder werden, auslösen, bewirken. Immer mehr kommt mir vor das „mein“ Leben selbst zu meiner Arbeit(methode) wird. Ist schon schräg. Ich hab nix davon geplant, lass mich einfach treiben, habe keine Wahl, ES durchdringt mich mehr und mehr, schaukelt mich so übers Meer, manchmal werd ich noch seekrank, versuch mich festzuhalten am Seetang …. keine Ahnung was das mit dem Seetang soll aber es reimt sich halt. Over and Out.

23. Jänner 2019


Du lässt dich selbst zurück auf dem Weg zur Wahrheit – und wirst zur Wahrheit

23. Jänner 2019


Letztendlich sind es nur Wenige die über meine Texte oder über Facebook mein Angebot in Anspruch nehmen. Es wundert mich auch nicht, ist mein Angebot ja dein vorzeitiger Tod. Wer will das schon, der noch bei Trost ist. Viele die zu mir kommen sind Suchende seit 10, 20, 30, 40 Jahren und wollen nichts anders als davon befreit zu werden. Die meisten hier spielen lieber weiter, suchen weiter und weiter und hängen sich an all ihre geliebten Identitäten in allem Formen. Die Identität des freien Willens, die Identität des erwachten Bewusstseins, die Identität des Schöpferwesens, all deinen Besitz, deine Vorstellungen und Bilder von dir. Deine Vergangenheit über du die dich identifizierst und deine während des Silvesterrituals bereits manifestierte Zukunft – all das will ich dir entreissen. Ja wer will das schon. Du bist lieber identifziert mit dem Wort Hingabe als dich wirklich hinzugeben, willst DEINEN Willen in Einklang mit dem Willen des Göttlichen bringen (eigentlich willst du es ja lieber andersrum), und dein Herz im Rhythmus des Universums schlagen lassen. Ach ihr lieben spirituellen Identitäten. All das wirst du loslassen, wenn du gehst, wenn der Körper geht – ich will es dir schon jetzt entreissen. All deine Masken will ich dir nehmen. All deine Identitäten will ich dir stehlen. R.A.S.A. heisst mein Schwert, es ist der göttliche Killer, der dir alles an was du festhälst nimmt, dich dem freien Fall übergibt, dich lehrt was Hingabe wirklich bedeutet. Nämlich dich voll und ganz, mit Haut und Haar, ohne Sicherheitsnetz ins schwarze Loch fallen zu lassen, eingesaugt zu werden, ohne jede Chance auf Rückkehr. Das Ergebnis dessen, versuche ich immer wieder mehr schlecht als recht zu beschreiben, den ES spottet jeder Beschreibung. Alles und sei es dir noch so wertvoll und heilig, wird dir entrissen und übrig bleibt nur die nackte Wahrheit die nichts weiß, nichts ist und doch als Alles erscheint. DU lässt Dich selbst zurück auf dem Weg zur Wahrheit und wirst zur Wahrheit. Aho.

22. Jänner 2019


Ich wäre so gerne anders. Ich sollte anders sein …………………. DAS sitzt soooooooooo tief ! ……… Jetzt wird der Eine oder Andere sagen oder denken. Ja ok, aber daraus erwächst ja Motivation, Veränderung, Entwicklung, Impulse, Hoffnung, Sehnsucht, Fortschritt. Ja stimmt. ABER der Antreiber all dieser Aspekte bleibt gleich, nämlich „Ich wäre so gerne anders. Ich sollte anders sein“. All das Erreichte, Entwickelte, all das Veränderte und die dadurch erreichten Ziele WERDEN …. DICH …. NIE …. BEFRIEDIGEN. Kurz oder mittelfristig JA. Aber darunter lauert weiterhin „Ich wäre so gerne anders. Ich sollte anders sein“. Es wird dich weitertreiben. Immer weiter und weiter und weiter bis du irgendwann einmal, nicht mehr kannst … und zusammenbrichst – wie soviele in unserer Gesellschaft … und vielleicht erkennst. Es ist gut. Es ist gut. Es ist gut. Und nicht mehr wegläufst, von „Ich wäre so gerne anders. Ich sollte anders sein“. Sondern es einfach zulässt, erfährst, scheiterst. DA bleibst. DAmit. Es sacken lasst. Es ist gut. „Ich wäre so gerne anders“ ! Es ist gut. Aber ich sollte anders sein. Es ist gut. Es ist gut. Es ist einfach gut .. genau .. so .. wie .. es .. ist 😢💩

22. Jänner 2019


In meinem (jedem) Leben gibt es Fehler und auch Nicht. Ja klar mache ich Fehler, ich vergesse etwas, oder halte etwas nicht ein was ich versprochen habe, oder schieße über ein Ziel hinaus, oder verletze jemanden ….. dann ändere ich was, korrigiere den Fehler, suche einen Ausgleich, rudere auch mal zurück, spüre den Schmerz oder das Chaos den mein Fehler ausgelöst hat, sage Entschuldigung oder Sorry zu Jemanden. Doch in ALL DEM ist die 100% Gewissheit, dass alles genau so sein muss und musste wie es war, dass es letztlich keinen Fehler gibt, denn auch der Fehler musste sein. Das gilt natürlich auch für die Fehler Anderer. Diese Art das Leben so zu sehen, zu erfahren, zu wissen bringt ein tiefgreifendes, stabiles, nicht erschütterbares Vertrauen ins Leben hervor und auch eine Art Leichtigkeit im Umgang mit Fehlern. Fehler passieren. Fehler müssen passieren. Das ist kein Fehler !

22. Jänner 2019


Der Verlust der Idee der Seperation, der Verlust der Idee ein getrenntes Wesen zu sein, lässt dich die „Perfektion die keine Perfektion braucht“ in Allem erkennen. „Du“ bist perfekt. Jeder Moment ist perfekt. Jeder Gedanke, jede Emotion, jede Entscheidung, jede Handlung, einfach Alles ist perfekt. Jede Veränderung ist perfekt, das vor der Veränderung ebenfalls, das danach auch. Jede Entwickung, jede Arbeit, jeder Mensch, alles ist perfekt. Ohne Ausnahme. Jeder Veränderungsimpuls der aus der Klarheit der Perfektion entsteht kann nur in Perfektion münden, weil nichts anderes existiert.

21. Jänner 2019


Es ist eine tiefe Angst oder Unsicherheit da, sich so auszudrücken wie man ist, wie man denkt/fühlt/handelt. Sovieles ist Angst/Scham/Schuld besetzt. Die Angst davor sich immer mehr zu zeigen, so wie man ist. Man bietet viel mehr Raum für Kritik, Angriff, Unverständnis, Rechthaberei aber auch für mehr Zuspruch natürlich. Unglaublich wie gehemmt unsere (meine) Persönlichkeiten und deren Ausdruck (geworden) sind. Eingearbeitet in ein Korsett von Mangel- und Trennungsideen und altem Zeug. Doch die Fesseln lösen sich und der Ausdruck wird freier, weiter, unbekümmerter.

20. Jänner 2019


Ich weine. Um ehrlich zu sein weine ich oft oder immer wieder mal. Wenn ich alleine bin. Wenn ich etwas in der Zeitung lese, ein berührendes Video sehe, eine Textstelle in einem Buch mich berührt. Das kann etwas Schönes oder etwas Trauriges sein. Oft triggert irgendetwas eine tiefe, alte Traurigkeit, eine Einsamkeit in mir, dann weine ich auch. Ich spüre wie diese Ladung sich über das Weinen ausdrückt, löst, erlöst. Es ist traurig, es ist schmerzhaft, es ist schön, es ist heilend. Meistens liebe ich es zu weinen. Nur davor, wenn das Alte anklopft, drückt, hochsteigt aber noch nicht gefühlt werden kann ist es anstrengend. Der Druck steigt wie im Druckkochtopf aber irgendwann öffnet es sich, etwas platzt auf, der Panzer wird geknackt und es fängt an zu tröpfeln, zu fließen und wird zu einem Strom aus Tränen die sich ins Meer des Vergessens, der Stille und des Friedens ergießen

19. Jänner 2019


Bedingungslos bedeutet bedingungslos. Soviele schmeissen mit dem Wort „bedingungslos“ umher um gleich im nächsten Satz bzw. nach dem Beistrich die Bedingung dafür zu formulieren. UM die bedingungslose Liebe zu sein, zu erfahren MUSST du bla bla bla …..

19. Jänner 2019


Es gibt viele Idioten „da draussen“, aber der größte Idiot bin immer noch ich. Das lasse ich mir nicht nehmen !

19. Jänner 2019


Du bist gefesselt. Der Fokus meiner Arbeit ist die Entfesselungskunst. Bist du entfesselt, gibt es kein (An)halten mehr und du lebst frei nach deiner Bestimmung. (so wie zuvor, aber dann ists klar).

18. Jänner 2019


Du willst immer glücklich und zufrieden sein, so wie irgendwer das in seinem Buch schreibt, in seinem Youtube Kanal vorspielt. Du willst dich verändern damit du zufrieden bist mit dir, besser wirst, du willst … HALT ! STOP ! NEIN ! Glaubst du wirklich, sag mir GLAUBST DU WIRKLICH DAS LEBEN MACHT FEHLER?? Glaubst du wirklich DU oder etwas an Dir ist ein Fehler. Niemals ! No way ! Noooo ! Du bist genauso wie du sein sollst. JETZT. Fix ! Sei einfach du selbst !! Ja, aber, Wie ?? Wie ?? Du bist es schon – DU – Du bist schon du selbst ! Lass einfach den Widerstand dir gegenüber los ! Oder lass den Widerstand auch da und erkenne es auch als Das an, wie Du Jetzt gerade bist. Du bist nie falsch. Niemals. Noch nie gewesen. Wirst nie Nie falsch sein. Du bist einzigartig, individuell, der perfekte, JA PERFEKTE Ausdruck von Leben selbst. Lebe dich einfach so wie du gerade bist. Lebe dich hell, lebe dich dunkel. Lebe dich gefangen oder frei. Lebe dich schmerzhaft und schmerzfrei. Vergiss alle Idioten, alle Konzepte und alle Gedanken die dir einreden wollen DU wärst noch nicht fertig. Du wirst NIE fertig sein – genau DAS IST fertig sein. Ob Du mir glaubst oder nicht, ICH WEIß zu 100% das DU perfekt bist – ob es mir gefällt wie du bist oder nicht ist dafür unrelevant und ändert nicht meine Meinung und mein Wissen darüber, dass du genau so SEIN MUSST, SEIN SOLLST, wie du jetzt gerade bist – absolut Immer!!

18. Jänner 2019


WIE kann die Wirklichkeit offenbart werden, wenn nicht durch total Ent-täuschung ??

17. Jänner 2019


Jeder Gedanke – wird wahrgenommen. Du bist was wahrnimmt. Jede Emotion – wird wahrgenommen. Du bist was wahrnimmt. Jede Handlung – wird wahrgenommen. Du bist was wahrnimmt. Der Körper – wird wahrgenommen. Du bist was wahrnimmt. Die Entscheidung – wird wahrgenommen. Du bist was wahrnimmt. Die ganz bewusste Schöpferentscheidung – wird wahrgenommen. Du bist was wahrnimmt. Du bist traurig oder glücklich – wird wahrgenommen. Du bist was wahrnimmt. Du nimmst wahr – wird wahrgenommen. Du bist was wahrnimmt. Du glaubst, weisst, schöpfst, realisierst, erkennst, beobachtest – wird wahrgenommen. Du bist was wahrnimmt. Beyond beyond ! !

17. Jänner 2019


Alles was du wahrnimmst bist du nicht, wennst das checkst, ist Ende Gelände. Enttäuscht. Dann heissts „ready to die“. Dual. Nondual. Scheissegal.

17. Jänner 2019


„Ich hasse es !! Ich hasse dieses beschissene Leben sooo sehr ! Waaaaahhhh … ich kann nicht mehr, ich halte es nicht mehr aus, ich kaaann nicht mehr. Bitte hilf mir. Ich will einfach nicht mehr ….. ich muss aber, ich muss positiv denken, so kann das nicht weiter gehen ! Nicht schon wieder !! Wie lange noch ??? Fuuuck !! …………….“

DAS ALLES ist das EINE GESCHEHEN. Oder nenne es Gott. Es ist das Leben selbst welches sich so ausdrückt. Du bist da nicht drinn, in diesem Geschehen, in diesem Fluchen, es geschieht einfach nur, ES geschieht. Du warst da nie drinn – nur eine Illusion, eine Idee, zu glauben das Du kleines armes getrenntes Wesen da drinnen bist. KEINE TRENNUNG. NIRGENDS. NOCH NIE !

14. Jänner 2019


Freier Wille mal anders: Gibt es einen freien Willen ? Eine der mir am häufigst gestellten Fragen in meinen Sessions. JA, es gibt einen freien Willen. Es ist der EINE Wille, der sich in Allem, ja absolut ALLEM – was wir erleben, sehen, erfahren – frei (bedingungslos) ausdrückt. Es gibt allerdings nur diesen EINEN freien Willen. Der Wille, den du glaubst zu besitzen …….. Nein, den gibt es nicht

14. Jänner 2019


Du hast nichts in der Hand. DU bist die EINE Hand die alles hält (inclusive dem kleinen Du)

14. Jänner 2019


Den bedingungslosen Frieden, diese unbeschreibbare Stille die du bist, erreichst du niemals durch gestalten. Gestalten und kreieren passieren innerhalb dieser Stille die du bist. Ich gestalte und kreiere gerne, ich liebe es, doch es ist die Klarheit da, dass es EIN GESCHEHEN ist. Die Verwechslung, dass man durch gestalten und kreieren, zu dem werden kann, was man bereits ist, Stille und Frieden, ist die Suche. Oft gibt es lange lange Phasen der Suche, bis sie abfällt. Doch das hat niemand in der Hand. (es gibt nur EINE Hand )

14. Jänner 2019


Was wäre, wenn jemand stirbt der dir nahe steht oder länger nahe gestanden hat, ihr euch aber zerstritten habt, du schlecht über ihn/sie denkst, du nicht vergeben kannst, du ihn/sie für schuldig hälst ? Welche Bedeutung hätte dass dann im Angesichts seines/ihres Todes ? Wäre es dann vielleicht auf einmal unbedeutend ? Wäre eine Vergebung vielleicht nicht einmal mehr notwendig weil man erkennt wie eigentlich unbedeutend es ist, was da zwischen euch steht, im Angesichts des Todes, im Angesichts der Ewigkeit ?

11. Jänner 2019


In mir ist permanente Konfliktfreiheit. Egal was da auch immer ist, egal was sich da spielt, auftaucht oder erscheint es gibt keinen Konflikt damit, weil es immer nur das ist was ich bin was sich da produziert. Wie könnte ich in Konflikt sein mit mir selbst ?? Kann der Baum im Konflikt sein mit sich selbst ? Ja ok früher ging das – scheinbar. Diese SCHEINbarkeit ist verschwunden, Konfliktfreiheit ist geblieben – die war aber schon immer

Konfliktfreiheit bedeutet das Ende von psychologischem Leiden. Es ist kein Konflikt da mit pos./neg. Gedanken, kein Konflikt mit pos./neg. Emotionen, keine Konflikt mit pos./neg. Körperzuständen. Dh. Alles darf/kann sein aber es ist kein Konflikt damit da. Ein Konflikt ist zB ich sollte diese Gedanken jetzt nicht haben, ich sollte diese Emotionen jetzt nicht haben, sie sollten anders sein, weg sein usw. usf.

Die Konfliktfreiheit die ich beschreibe hat nichts damit zu tun, dass man im Aussen keine Konflikte mehr hat. Sondern manchmal ist es genau andersrum – so wie du auch beschreibst – dass man sogar mehr Konflikte hat im Aussen, weil man sich aufgrund innerer Konfliktfreiheit immer authentischer ausdrücken kann und das führt durchaus zu Reibung im Aussen. Noch als zusätzliche Anmerkung: Konfliktfreiheit bedeutet nicht dass man im Inneren keine gegensätzlichen oder scheinbar widersprüchlichen Emotionen, Gedanken, Zustände hat – diese sind DA, aber es ist einfach die Klarheit da, dass nichts anders sein kann als es JETZT gerade ist = Konfliktfreiheit = Ende des psychologischen Leidens.

Selbst das „nur“ mentale Erfassen von dem was ich schreibe, bzw. das mentale Erfassen, dass JETZT immer nur DAS sein kann was JETZT eben gerade ist, kann zu einer Erleichterung und Klarheit führen. Durch meinen Shift vor mehr als 3 Jahren erfasst diese Klarheit ALLE Bereiche des (Er)lebens, immer tiefer und tiefer, bis hinein in die allerletzte Zellebene.

9. Jänner 2019


Die Stille : Es regnet, schneit und stürmt. Die Stille hält. Die Gedanken schießen durch, die Stille hält. Die Emotionen poppen hoch, die Stille hält. Der Körper krümmt sich vor Schmerz, die Stille hält. Die Ereignisse überschlagen sich, die Stille hält. Stille ! 24/7 ! Jetzt !

9. Jänner 2019


WAS ist es, was am Wichtigsten ist für dich ? WAS nimmt dich am Meisten ein ? WORAUF liegt deine allergrößte Sehnsucht ? Ohne WAS, glaubst du nicht leben zu können ? WAS liebst und brauchst du am Meisten ? WAS definiert dich am Stärksten ? WORAN denkst du am Öftesten ? ……… Lass Dich fallen und nimm NICHTS davon mit. Lass alles los. Wirf ALL DAS ins innere Feuer …. und spring nach.

9. Jänner 2019


 Durch die Akzeptanz dessen Was Ist ändert sich alles, auch wenn sich gar nichts ändert.

9. Jänner 2019


Was wäre wenn ich jetzt sterbe ? Sterbe ich jetzt ? Diese Frage, dieses Thema, dieses Fühlen, diese Erfahrung ist seit 3 Jahren ein immer wiederkehrender Begleiter. Ich habe ihn lieb gewonnen den Tod. Ich sehne ihn nicht herbei (früher mal hatte ich das oft, diese Todessehnsucht), aber ich habe keine Angst vor ihm. Immer wieder bin ich durch Todesängste oder Todeserfahrungen gegangen in den letzten Jahren. Auch vor kurzem wieder. Letztlich ist es ein großes Geschenk, dies so zu durchleben, die Angst vor dem physischen Tod, die schon mit der Geburt in den Körper eingeflanzt wird und die psychische Todesangst die in unserere Gesellschaft aufs heftigste vermieden wird. Ich stehe dem Tod gleich-gültig gegenüber und JA natürlich weiss ich nicht wie es sein wird, wenn es soweit ist und der Körper geht. Vielleicht wird es ein Kampf ? Angst ? Keine Ahnung. Wenn ich heute einschlafe und nicht mehr aufwache – ja bei dieser Frage fließen Tränen. Meine lieben Eltern nicht mehr drücken, meine Schwester, ihre Familie den kleinen lieben Timo, Karolina und und und alle lieben Freunde und Bekannte loslassen. Den Körper loslassen. Die Berufung loslassen, alle Klienten, alles was noch kommen könnte, alles gehen lassen. Es ist traurig, es ist aber auch schön, es wird passieren, früher oder später. Es passiert in dem Frieden der ich bin, die Geburt, der Tod .. der Traum endet und das was dann bleibt – endet nie. Geliebter Tod, ich umarme dich, ich Danke Dir dass du mir bereits genommen hast, was ich gedacht hatte, was ich bin. Ohne Tod, kein Leben.

8. Jänner 2019


Ich schreibe oft vom Ende der Suche. Ich kenne viele Leute die sagen „Ja aber ich suche ja nicht“ oder auch „Ich suche nicht mehr“. Die meisten davon suchen nicht (mehr) weil sie gefunden haben. Sie haben die Spiritualität die zu ihnen passt gefunden. Die Organisation/Bewegung in der sie sich wohl fühlen. Die Religion die stimmig ist. Die Erleuchtung. Die Lehre die ihnen schmeckt. Die Methode die wirkt. Den Bewusstseinszustand der ihnen das Wichtigste ist. Den Lehrer/Guru/Gott der ihnen hilft. Den Zustand der sie zufriedenstellt. Den Weg der ihnen Alles bedeutet. Die meisten von denen die nicht suchen, haben gefunden. Das allerdings wovon ich spreche kann NIEMALS gefunden werden. Alles gefundene muss gekappt/zurückgelassen werden um voll und ganz DA zu sein. Die Finder sind manchmal „anstrengender“ als die Sucher, weil sie so überzeugt sind (steckt fast immer Überheblichkeit drinn). Die Sucher sind offen, begierig, im Suchen, im Wollen. Die Finder allerdings – die Haben. Tja. Es gibt nix zu finden. Wenn dir Alles genommen ist/wird, inclusive das was du denkst was du bist, Sucher und Finder, bleibt das übrig was niemals gefunden werden kann, weil du es schon bist und immer warst.

4. Jänner 2019


Vom Bandscheibenvorfall zum Erfolg:
Ich habe ja lange Zeit, nebenbei, selbständig gearbeitet. Die Klienten kamen immer recht tröpfchenweise. Habe mich dann vor ein paar Jahren gänzlich selbständig gemacht und kam aufgrund geringer laufender Kosten über die Runden – ich hatte regelmässig Klienten aber eben nur so, dass es sich finanziell knapp ausging. Dann passierte vor mehr als 3 Jahren dass, was ich oft „Shift“ nenne. Danach war ich die meiste Zeit, völlig tiefenentspannt mit Allem – viel Geld, wenig Geld, Erfolg oder nicht, wen juckts. Ein paar Monate später ereilte mich ein Bandscheibenvorfall. Ich konnte nicht mehr gehen, war einige Tage ans Bett gefesselt – allerdings weiterhin völlig tiefenentspannt. Es war schmerzhaft, aber ich hatte NULL Angst, Sorgen, psychologisches Leiden oder irgendetwas in diese Richtung. Und ich spürte dass dieser Bandscheibenvorfall einen energetischen Hintergrund hat und sich dadurch etwas löst. Das war mir völlig klar – ich wusste nur nicht genau Was. Nach einer Woche ging es mir etwas besser, ich konnte langsam wieder gehen – allerdings nicht schmerzfrei. Nach 3 Wochen als es sich fast wieder ganz beruhigt hatte neuerlich ein Bandscheibenvorfall. Ich konnte mich wieder nicht bewegen. Gleicher Verlauf wie davor – ich völlig im Frieden damit – alles ist gut wie es ist UND ich spürte die Ladung dahinter/darunter die sich über den Vorfall und den Schmerz (er)löste. Nach ein paar Tagen – ich noch hauptsächlich im Bett, kaum bewegungsfähig bekam ich eine Email für eine Buchung einer Sitzung bei mir. Ein paar Stunden später eine weitere Buchung, Am nächsten Tag wieder 2 oder 3 Buchungen. Innerhalb einer Woche hatte ich ca. 12 neue Klienten/Klientinnen. Ich wusste, dass sich eine tiefsitzende Blockade gelöst hatte und ich erst Jetzt in der Lage war relativ mühelos „Erfolg“ zu haben. Seitdem erfahre ich einen kontinuierlichen Flow an Klienten ohne auch nur irgendetwas spezielles dafür tun zu müssen. Aufgrund der Mundpropaganda von vielen zufriedenen Kunden kommen ständig neue Leute die das suchen was mir geschehen ist bzw. es teilweise schon erleben aber nicht einordnen können oder Begleitung benötigen usw usf. Ich kann nur Danke sagen

2. Jänner 2019


Ich teile hier eine Messenger-Kommunikation bzw. meine Antwort auf ein Anliegen:
——————————–

Hallo lieber ******* ! Mir gehts gut – Reinigungs und Vertiefungsprozess ist weiterhin da ! Ma das tut mir leid dass es dir dreckig geht. Meine Erfahrung ist die:

1. Punkt : Meine große Erleichterung mit Allem (vor allem den Gedanken und Emotionen) ist aus dem Beobachterzustand geboren und der damit verbundenen Klarheit dass das Alles einfach (automatisch) geschieht. Darum : Meditieren und Beobachten + Erkennen/Sehen/Wissen dass Alles was du siehst/beobachtest nicht Du bist. In weiterer Folge konnte ich positive und negative Gedanken sehen/beobachten UND sie einfach ziehen lassen – weil die Klarheit da war dass das nicht ich bin = De-Identifikation. DANN wurden mit der Zeit negative Gedanken immer weniger, weil das KörperGeistSystem immer mehr und tiefer gereinigt wurde. Ich konnte beobachten wie alte (karmische) Ladungen mit negativen Gedanken in Resonanz gehen und je weniger alte Ladungen da waren bzw. je entleerter das KörperGeistSystem von alten gespeicherten (nicht vollständig erfahrenen) Ladungen ist, desto weniger negative Gedanken gehen in Resonanz. Damit komme ich zum

2. Punkt : Entleerung – fühle immer mehr und tiefer die emotional, energetisch, körperlich gespeicherten alten Ladungen bzw. nutze Methoden die das unterstützen (post-Rasa etc). ….. Bei unseren tiefsten Themen ist das meiner Einschätzung nach ein jahrelanger Prozess NACH dem „Erwachen“ … und davor in der Tiefe gar nicht möglich.

  1. Jänner 2019

Wenn die Wunden der Vergangenheit heilen und Vergebung für dich Selbst und Andere passiert, ja selbst Dankbarkeit für die Auslöser der früheren Verletzungen da ist, in dem Erkennen, dass Alles genau so sein musste wie es war, damit (oder weil immer) Alles genau so ist wie es Jetzt ist. Love

  1. Jänner 2019

Natürlich kannst du dich für deinen (inneren) Frieden entscheiden. Sei entschlossen ! Warum auch nicht. Wenn du es von Herzen willst, kannst du eh nicht anders als dich immer wieder dafür zu entscheiden, zu hoffen, zu beten und zu bitten, darauf hinarbeiten. Habe ich auch getan, 100x, 1000x ! Doch die Entscheidung, das Bitten, der Wunsch selbst passiert innerhalb des immer anwesenden bedingungslosen Frieden. JEDE Entscheidung wird gesehen, beobachtet. Alles auch das Beobachten selbst entspringt der Bedingungslosigkeit. Jenseits von Bedingung und Bedingungslosigkeit eigentlich. Aber das wird erst realisiert wenn es dir geschenkt wird, wenn es einfach passiert. Es ist Gnade. Es schenkt Es sich selbst. Es kann nur passieren. Ich wünsche es dir.

29. Dezember 2018


2 Herzen schlagen in meiner Brust. Das Eine kann mit dem ganzen Weihnachtswahnsinn nix anfangen *ungläubig kopfschüttel* und das Andre lasst sich dann doch gerne anstecken von der kollektiven und auch schönen, liebevollen, besinnlichen, Herz, Umarmungs, Schenk- und Empfangsenergie *freudig mitschwing*. In diesem Sinne liebe und verstehende Grüße an Alle die nicht so weihnachts-affin sind und ein frohes wunderbares, hoffentlich liebevolles und schönes Weihnachtsfest für alle Engaln und Bengaln im Facebook-Freundeskreis. Von Herzen und mit ner fetten WeihnachtsUmarmung, Gunnar sooooooo much love 😍

24. Dezember


Früher war das Leben sehr komplex für mich, jetzt ist es im höchsten Maße simpel. Natürlich kann es komplexe Situationen, Probleme, grobe Schwierigkeiten geben aber – gleichzeitig – wenn da die Klarheit ist (nicht nur mental sondern als direkte Erfahrung/Sehen/Realisieren), dass es immer ist wie es ist und NICHT anders sein kann, NICHT anders sein sollte, NICHT anders sein muss und an dem Was Ist NICHTS falsch ist DANN ist das Leben im höchsten Maße simpel. Simpel bedeutet nicht anstrengungslos für das KörperGeistSystem, SIMPEL ist die 1000%ige, absolute Klarheit dessen, das es ist wie es ist.

20. Dezember 2018


Ich bin verliebt ins Leben, verliebt in mich … und in Dich auch 😘

19. Dezember 2018


Vor mehr als 3 Jahren der „shift“. Nach einer ca. 1 jährigen Reinigungs- und Integrationsphase (die durchaus noch andauert) kein Leiden mehr und 24/7 bedingungsloser Frieden. Ich habe unterschiedliche Emotionen, Körperzustände, Prozesse usw. aber der Frieden, diese 100%ige Stabilität (in der Alles geschieht) hat mich NIE mehr verlassen. Für mich ist es das aller-aller-allergrößte Geschenk, ein Wunder, eine Gnade die mehr „Wert“ ist als Alles was ich sonst so gesucht und gefunden habe. Viele Menschen die ich begleite erfahren innerhalb kurzer Zeit ebenso dieses Geschenk. Es ist einfach unglaublich !! DANKE Leben Falls ES dich auch zieht – nutze  mein Angebot

10. Dezember 2018


Wenn ich davon spreche oder schreibe dass Es ist wie es ist oder Das es so sein MUSS wie es gerade ist weil es Fakt ist, dann meine ich nicht dass man sich sowas denken soll wie „es ist wie es ist“ oder „alles ist gut wie es ist“. Nein! Das was grad ist und wenn es die beschissenste Drecksscheisse ist die möglich ist, dann isses DAS. Es ist dann einfach nur Scheisse. Punkt. Die Akzeptanz dessen Was Ist ist kein Gedanke, kein Tun, kein Versuchen, es ist einfach nur Das was es bereits ist. Ein Scheissgefühl ist ein Scheissgefühl. Musst du kein Liebesgefühl drauss machen. Liebe ist was du bist und der Ausdruck dieser Liebe ist grad beschissene Scheisse, ob du es glaubst oder nicht, willst oder nicht. Wenn dir das passiert, von was ich da gerade schreibe, dann kannst du vielleicht zum ersten Mal in deinem Leben beschissen drauf sein ohne schlechtes Gewissen, beschissen drauf sein ohne Schuld-idee, beschissen drauf sein ohne es transformieren zu müssen, dann kannst du vielleicht das erste Mal einfach nur beschissen drauf sein !!

11. November 2018


Gerade schreibt mir ein Klient aus Amerika dass es ihm so leid tut weil er den Termin für die Sitzung versäumt hat (sie hatten auch Zeitumstellung schrieb er und deswegen hatte er die falsche Uhrzeit notiert) und ich denk mir „Was für ein Termin mit ihm“ ? Schaue in den Kalender und sehe ich habe voll auf den Termin mit ihm vergessen hahaha. Da kann ich nur sagen „Danke Leben“ dass du dich um alles kümmerst ???

(08. November 2018)


Die tiefste Verzweiflung, die brennendste und unentwegte Suche, der ständige lautlose Schrei nach Frieden in mir brachten mich irgendwann an die Pforte, an die Schwelle, oft auch die türlose Tür genannt. Dann war es an der Zeit – es musste geschehen, analog dazu erschien die Rasa Energie und ich wurde dadurch über diese Schwelle gezogen. Ein Schock ! Eine Befreiung ! Frieden und Stille ! Auf einmal fiel es mir wie Schuppen von den Augen und Es wurde sehr klar. Das alles ist ein Traum, ich bin gar nicht dieser Körper, es gibt keinen Tuer, keinen Denker. Handlung blieb, Denken blieb, Körper blieb, Alles blieb nur der Besitzer war verschwunden. All das geschieht in mir, der Allzeitbeobachter bin ich, der Frieden bin ich, das Unfassbare, Nicht-Verstehbare, Nicht-Findbare bin ich – das Fassbare, das Verstehbare, das Findbare erscheint in mir – dies wurde mir gewahr und das Wissen darum verschwand nie mehr. Seit 3 Jahren vertieft sich Frieden und Klarheit und all diese tiefgreifenden Erkentnisse wurden und werden verdaut, integriert und was dem im Wege steht wird Schritt für Schritt aus dem KörperGeist herausgearbeitet und das was übrig bleibt ist das simple, reine, natürliche Leben, so wie es sich zeigt, von einem Moment zum Nächsten.

Klingt ziemlich freaky ? Das war es auch haha … jetzt allerdings nicht mehr … der Beobachterzustand der ein, zwei Jahre sehr dominant war, bewirkte die anhaltende Des-Illusionierung, De-Identifikation … der Beobachterzustand und die Erkenntnisse die damit einhergingen wurden verdaut, integriert und ES muss jetzt nicht mehr Beobachter spielen sondern lebt ganz einfach als Gunnar inklusive der Klarheit und dem Wissen die durch dieses Geschehen inhaliert wurden. Die treffendste Beschreibung von dem wie das Leben jetzt erfahren wird ist „DAS“. Ich bin einfach DAS. DAS was eben gerade ist, egal was es ist. Soooo simple !!

Der Beobachterzustand war bei mir sehr intensiv. Ich beobachtete durchgehend die Gedanken wie sie kamen und gingen, die Emotionen, ja selbst die Handlungsimpulse wie sie auftauchten und zu Handlungen führten, ich beobachtete wie im Film oder in einem Traum, wie von Aussen, wie dieser Körper einkaufen ging, mit Menschen sprach, Entscheidungen traf. Die Idee was ich bin brach völlig zusammen. Ich, als Beobachter, war regungslos, still, Bewusstsein, rein wahrnehmend was geschah. Das geschah in tiefstem Frieden, große Freude, keine Angst und hat nichts mit einer Psychose zu tun. 

(8. November 2018)


Sei einfach das geilste Selbst was geht ! Scheiss di nix ! Lebe ein fuck it Leben ! Liebe was das Zeug hält ! Reiss dein Herz immer wieder auf oder öffne es, von mir aus sanft, aber versteck dich nicht. Ausser es muss grad sein, dann versteck dich, sei einfach weg, von der Bildfläche verschwunden und dann komm wieder, immer wieder. Mit der Faust, mit einem lächeln, mit dem Mittelfinger, offen, lebendig, frei, einfach fucking du selbst. Liebe Alles und vor allem Dich ! Hasse wenn dir danach ist, schreie, heule, wüte und lasse die tiefste, allertiefste Wut und Verzweiflung raus wenn sie da ist. Lache bis du nicht mehr kannst, sei blöd, kindisch und verrückt. Nimm das Leben ernst, so ernst wie ein Spiel. Spiel kein Theater sondern sei die beste Rolle in diesem unglaublichen Drama, in dieser irren Komödie, in diesem herzzerreisenden Liebeslied, in diesem verrückten Traum den wir unser LEBEN nennen. Just be – hell or heaven – fuck it – YEAH !

(5. November 2018)


Vertraue dem Moment ! Dein einziger Halt, da wo du dich voll und ganz hineinfallen lassen kannst, da wo Vertrauen ist, ist dieser Moment, Hier und Jetzt. Immer. IMMER !! DAS WAS IST, das was jetzt gerade ist, genau so wie es sich zeigt, ist das Einzige was Ist. Es ist unveränderbar, es ist Fakt, es ist Total, es ist unverrückbar, es ist ganz. Das was jetzt gerade ist, kannst du nicht verändern weil es ja bereits da ist (weil es jetzt gerade geschieht), deswegen ist es verrückt, unsinnig, unnötig Widerstand zu leisten oder dir zu wünschen dass Es anders wäre. Aber selbst der Widerstand oder der Wunsch es wäre anders, ist genau DAS was JETZT gerade ist und nur DA, genau DA liegt die Kraft, das Vertrauen, das Potential, der Frieden, die Liebe die du bist. DU kannst Dem was jetzt gerade ist, zu 100%, zu 1000%, zu unendlich viel Prozent Vertrauen – weil es nichts anderes gibt. Es gibt IMMER, immer, immer, immer NUR DAS was jetzt gerade ist. Du kannst NUR von HIER aus leben, du kannst NUR von HIER aus wachsen, gedeihen, dich entwickeln, entfalten, werden, sein. Weil es nur diesen Moment gibt. Deswegen gib dich ihm hin, lass dich hineinfallen, schenke ihm dein ganzes Vertrauen, lass dich übernehmen von ihm, lass dich hineinfallen, lass dich auffressen von dem was da gerade ist, stirb in diesen Moment hinein EGAL wie unerträglich, höllisch und fucking beschissen er gerade ist. Du hast NICHTS anderes als nur genau DAS WAS JETZT GERADE IST. Es ist unveränderbar, unverrückbar, es ist der einzige FAKT. ERLEUCHTUNG IST DIE ANNERKENNUNG DES FAKTS. Möge es dir hier und jetzt klar werden. Es gibt nichts anderes, DU bist bereits DAS, weil es nur DAS gibt. Erleuchtung ist die Erkennung dieses Fakts !

(4. November 2018)


So wie es jetzt gerade ist, in deinem Erfahrungskosmos, genauso muss es sein. Es kann nicht anders sein, weil es jetzt gerade genau so ist wie es eben ist. Und JA, es wird sich ändern – hat es sich schon jemals nicht geändert ? Nein ! Es ändert sich immer und immer und immer wieder und dennoch gibt es keinen anderen Ort, keinen anderen Zustand, kein anderes Sein als das was du jetzt gerade erfährst. Es ist Wahnsinn, zu glauben, dass es anders sein sollte als es gerade ist. Die Gewissheit dass es sich ändern wird und das Wissen das es jetzt so sein muss wie es ist gehen Hand in Hand. Der Frieden, das Glück, die Freude, die Zufriedenheit die du suchst ist nur hier, da, jetzt MIT dem was gerade ist. Egal wie krass, wie tief, wie schrecklich, wie langweilig oder wie schön es gerade ist. Der Frieden den du suchst liegt genau Darin, Damit, mit All Dem. Der Frieden ist IMMER da …. aber nur DA!

3. November 2018


Nimm deine Projektion zurück ! Welche ? Jede !

2. November 2018


Vor jeder Erweiterung der eigenen Grenzen steht meist eine Krise. Je fester und tiefer vergraben die Grenze, desto Krise.

21. Oktober 2018


Freiheit beginnt, wenn die Idee, sie zu erreichen, stirbt.

15. Oktober 2018


Es gibt diese Tage … man wünschte sich, es gäbe sie nicht. Es gibt diese Zeiten … man hoffte, sie kommen nie wieder. Es gibt Tage da zieht es dich runter, ins bodenlose, in die Angst, die du schon kennst und hofftest sie würde nie wieder kommen. In den Schmerz – und du dachtest er wäre geheilt. Die Gedanken rasen, du versuchst vor ihnen zu flüchten in Netflix, Essen oder Bier aber sie verfolgen dich bis ans Ende der Welt. Es gibt so Tage, da bricht deine Welt auseinander, da reissen alte Wunden auf. Die Beziehung ein Chaos, zerbrochen oder fühlt sich einfach falsch an, die noch immer gleiche Arbeit die du nicht leiden kannst aber dir das nötige Geld bringt, keine Energie Motivation oder Idee um irgendetwas auf die Reihe zu bekommen, die Freundschaft die sich nicht mehr danach anfühlt, die Kinder und die Familie geben dir den Rest und erhöhen dein Schuldgefühl ins Maximum. Es gibt diese Tage da fühlt sich alles falsch an, schmerzhaft an, das Bett und die Bettdecke scheint der einzig aushaltbare Ort zu sein. In der Natur wäre es schön, doch keine Energie da um dorthin zu gelangen. Eine Umarmung würde vielleicht helfen, aber da ist nur Rückzug und alleine-sein-wollen und vielleicht gar kein Freund da, der es verstehen könnte. Ich hatte viele solche Tage – ich musste viele solcher Phasen in meinem Leben durchleiden, glaube mir. Ich verstehe dich, in deiner Hoffnungslosigkeit. Ich kenne dein Gefühl des Alleinseins und der Sinnlosigkeit. Ich glaube dir, wenn du sagst, du kannst nicht mehr. Ich konnte auch oft nicht mehr. Ich will dir nicht widersprechen. Ich will dir zuhören. Ich verstehe dich. Ich sehe dich, selbst in dieser Dunkelheit, den ich kenne sie … meine Augen haben sich an sie gewöhnt …

15. Oktober 2018


Eine tiefgreifende und anhaltende Veränderung der Persönlichkeit, der Wahrnehmung und der Erfahrung der Welt, kann nur in der Akzeptanz dessen Was Ist geschehen. Alle Veränderungen die nicht im Erkennen dieser bedingungslosen Akzeptanz (die unserem Sein inhärent ist) geschieht, ist letztendlich Lebensmanagement. Lebensmanagement ist der Versuch ein angenehmes Sein, eine bessere Persönlichkeit, eine schönere Welt zu erschaffen, OHNE der 100%igen Akzeptanz dessen Was Ist – es ist der Versuch Das-Was-Ist zu überspringen in eine erhoffte bessere Zukunft. Daran ist nichts schlecht oder falsch, ja es ist sogar notwendig bzw. muss so passieren, aber wird Einen nie zufrieden sein lassen, ausser für einen kurzen Moment. Es wird immer zwingend Energie, Tun, verändern-müssen brauchen um weiter bzw wieder kurzfristig zufrieden sein zu können. Lebensmanagement endet, wenn der natürliche Zustand anfängt. Veränderung passiert dann weiterhin, indem Schritt für Schritt entfernt wird, was deinem natürlich-sein im Wege steht.

6. Oktober 2018


Nichts was ich schreibe oder ausdrücke ist absolute Wahrheit bzw. Alles was ich schreibe und ausdrücke ist ein Ausdruck von absoluter Wahrheit (das gilt aber für Jeden, immer). Meine Erkenntnisse haben sich schon immer verändert, geweitet, vertieft … so auch meine Texte. Ich bin immer (mehr oder weniger) bereit zu verlernen und zu lernen. Ich war schon immer (mehr oder weniger) in der Lage all

es bis dato geglaubte, gewusste wieder loszulassen und weitere, tiefere oder auch konträre Erkenntnisse zuzulassen. Ich weiss, dass ich nichts weiss, auch wenn Wissen selbst sehr hilfreich ist. Ich liebe es, immer tiefere Erkentnisse zu haben, auch wenn sie letztendlich unrelevant sind – aber nicht für mich, hier und jetzt. Ich liebe dieses Spiel.

3. Oktober 2018


Plan-los plant sich mein Leben. Erst wenn es passiert (das Tun, die Handlung) weiss ich was sein soll.

1. Oktober 2018


Wieso willst du etwas Besonderes sein – weil du dich klein fühlst ?! (Fühle das Klein-sein)
Wieso willst du eine perfekte Welt erschaffen – weil sie in deiner Wahrnehmung unperfekt ist ?! (Bleibe mit dem Schmerz über die Welt)
Wieso willst du Eins werden mit Gott – weil du getrennt bist ?! (Erkenne deine Trennungsidee)
Wieso willst du deine Schwingung erhöhen – weil deine zu niedrig ist ?! (Erfahre die Schwingung wie sie Jetzt ist)
Wieso willst du der Schöpfer sein – weil du dich ohnmächtig fühlst ?! (Lass dich hineinfallen in die Ohnmacht)
Wieso willst du Erleuchtung erlangen – weil du leidest ?! (Finde Den der die Erleuchtung sucht)

30. September 2018


Nichts mehr Besonderes sein müssen – Was für eine Erlösung !
Nichts mehr Tun müssen, um wertvoll zu sein – Was für eine Erlösung !
Nichts mehr Erreichen müssen, um geliebt zu werden – Was für eine Erlösung !
Nichts mehr Darstellen müssen, um die eigenen oder die Bilder anderer zu erfüllen – Was für eine Erlösung !
Nicht mehr positiv, hochschwingend und bewusst sein müssen, um sich spirituell zu fühlen – Was für eine Erlösung !
Nichts mehr Sein zu müssen um zu sein – Was für eine Erlösung !

Diesen riesen-riesen-riesengroßen Rucksack abgenommen zu bekommen ist sooooo eine Erlösung !

30. September 2018


Das Leben ist Entwicklung. An einem Punkt des Lebens fängst du an dich zu ENT–wickeln von der Identifikation mit der Entwicklung und das beschleunigt wiederum die Entwicklung.

26. September 2018


Mir kann jemand so am Senkel gehen, aber ich kann das einfach nicht „halten“. Ich kann das Bild, das Gefühl, die Gedanken die durch Irgendjemanden der mich grad nervt entstehen, einfach nicht mehr festhalten. Geht nicht. Anfangs war das schwierig für mich, denn es ist für das Ich essentiell eine Projektion aufrecht zu erhalten. Die Idee von Opfer und Täter ist quasi lebenserhaltend für das (getrennte) Ich. Mir wurde das entrissen, die Möglichkeit dieses Bild, das Gefühl, die Idee, den Gedanken über Jenen so aufrecht zu erhalten, dass ich daran länger glauben kann. Beim nächsten Kontakt kann zwar durchaus die Erinnerung wieder da sein, auch ein Gefühl, ein Gedanke dazu, aber nicht haftend. Es ist die Möglichkeit für Alles da. Wieder ein genervt werden (manche nerven mich halt fast immer ) oder ein Lachen oder ein Konflikt oder etwas Harmonisches oder oder oder … einfach was dann passiert halt.

25. September 2018


Es gibt die Disziplinierten und die Chaoten. Und alle möglichen Mischformen und Phasen natürlich. Die Disziplinierten nehmen sich etwas vor und machen das dann …. bis es fertig ist .. für Jahre .. Jahrzehnte ? Trinken täglich ihren grünen Smoothie, machen ihre Morgenmeditation (ich kenn tatsächlich einige die machen ihre Meditation um die gleiche Zeit seit Jahrzehnten), halten ihre Ernährungsform ein solange sie es sich vornehmen, bleiben 30 Jahre bei der gleichen Firma oder was weiss ich. Die Chaoten, zu denen ich mich größtenteils zähle (ich habe auch disziplinierte Phasen – selten aber doch ) die nehmen sich vor ab jetzt täglich laufen zu gehen und es wird nicht mal jetzt was draus lol, aber dann irgendwann in einem halben Jahr klappt es .. vielleicht. Fangen an täglich ihren grünen Smoothie zu trinken mit dem Vorsatz dass jetzt immer zu machen und rückblickend nach einem halben Jahr stellt man sich die Frage, vor wievielen Monaten man eigentlich seinen letzten grünen Smoothie getrunken hat . Ich zB. war noch nie länger als 2 1/2 Jahre bei einer Firma, habe noch nie irgendwo 40 Stunden gearbeitet. Ein Hoch auf den Müßiggang. Ich bin Einer von der Sorte „mit möglichst wenig Aufwand möglichst viel Erreichen“ – klappt gut – zumindest für meine Ansprüche hehe. Das alles hat nichts mit MEHR oder WENIGER Bewusstsein zu tun, sondern ist einfach eine Persönlichkeitsgeschichte. Darum entspann dich rein, hinein, in deine Persönlichkeit, so wie sie sich zeigt. Sei diszipliniert, sei chaotisch, arbeite viel oder sei unglaublich faul, bleibe bei dem was du dir vorgenommen hast oder verwirf es im nächsten Moment. Völlig egal. Nimm es wie es kommt – es ist immer richtig. Du bist immer richtig. Zu 100 %

24. September 2018


Ich finde das soooooo genial, diese Reinigung, diese Entfernung von All Dem was diese meine Persönlichkeit verschleiert, unterdrückt und zurückgehalten hat. Ich hatte in Wahrheit keine Ahnung davon, wie sehr diese Persönlichkeit von Bildern, Ängsten und Ideen über sich und die Welt vernebelt war. Das größte Geschenk allerdings war und ist, definitiv, den allgegenwärtigen und bedingungslosen Frieden zu „erkennen“ der Ich Bin, der immer Da ist wo Ich Bin. Dieser Shift geschah vor bald 3 Jahren und beglückte mich mit dem Realisieren dieser tiefen, unbeschreiblichen Stille, in der All Das geschieht. Das zweite große Geschenk ist für mich dann diese Befreiung der Persönlichkeit, die sich mehr und mehr einfach so zeigt wie sie angelegt ist. Das ist ein stetig voranschreitender und sich vertiefender Vorgang. Es ist eine Verfeinerung, ein Herausarbeiten dessen was als Potential angelegt ist, so wie ein begnadeter Bildhauer eine wunderschöne, individuelle Skulptur aus einem rohen Steinblock herausarbeitet. Bin dankbar

24. September 2018


Grad gelesen dass es mich gestern zermantschte … hab’s schon wieder vergessen … die Stille hat’s verschluckt und was Neues ausgespuckt …

23. September 2018


Heut werd ich mal wieder aber sowas von abmontiert, zermatscht, gevierteilt, durch den Fleischwolf gedreht … bin schon gespannt was übrig bleibt haha

22. September 2018


Alle haben so große Angst ENTTÄUSCHT zu werden und wir investieren unglaublich viel Energie darin nicht enttäuscht zu werden. Was kann enttäuscht werden ? Immer nur etwas WAS NICHT IST. Eine Idee, eine Vorstellung, eine Hoffnung, etwas was du dir denkst wie es sein soll, eine Sehnsucht, eine Interpretation, ein Wunsch, deine Gedankengeschichten, deine Vergangenheitsinterpretation und deine Zukunftsvisionen. Enttäuschung KANN NUR PASSIEREN WENN du dir etwas anderes erhoffst als JETZT gerade ist. Der Frieden den du suchst ist aber nur JETZT. Die Liebe die du suchst ist aber nur JETZT. Das Sein das du suchst ist aber nur JETZT. Enttäuschung ist DAS GESCHENK welches dich den Frieden, die Liebe, den Moment erkennen lässt, welcher immer nur Hier ist .. jetzt. Deswegen ist Erleuchtung die umfassendste und totale Enttäuschung. Bist du völlig durch-enttäuscht dann lebst du nicht mehr in einer VORstellung sondern du bist DA. Deine Vorstellung (von dir und der Welt) ist aufgegangen, verschwunden, verschmolzen mit dem WAS IST.

21. September 2018


Wenn ich in etwas scheitere, ändert das genau nichts an meinem Ganz-Sein. Ich muss auch nicht wieder aufstehen, meine Krone richten und weiter machen. Ich muss auch danach weder mir noch sonst jemandem was beweisen. Nein, ich scheitere und bleibe liegen. Gescheitert! Wenn ich in Stücke zerbreche vor Schmerz oder wegen einem Verlust, bleibe ich genauso Ganz wie zuvor. Nichts ändert etwas an meinem Ganz-Sein. Nichts ändert sich an meinem „Wert“ wenn ich erfolglos bin oder was die Gesellschaft und Andere als erfolglos betrachten. Ob ich krank bin oder gesund bin, super fröhlich oder depressiv. Nichts beeinträchtig meinen „Wert“, mein Ganz-Sein. Wenn ich super viele Klienten habe und gut verdiene ändert das nichts, NICHTS, an meinem Ganz-Sein. Wenn ich mega erfolgreich bin, in dem von der Erfolgsszene propagierten Zustand von Wohlstand und Fülle, ändert es nichts an meinem „Wert“ an meinem Ganz-Sein. Ob meine Partnerschaft harmonisch ist, schwierig ist, zerbrochen ist, es ändert nichts daran, dass ich mich ganz fühle. Und wenn ich mich nicht ganz fühle, ändert dass auch nichts an meinem Ganz-Sein. Für mich gibt es nichts, was diese Stabilität des Ganz-Seins ändern kann. Auch wenn ich auf der ganzen Linie versage, in einer Idee die realisiert werden wollte, es ändert einfach nichts, wirklich nichts, an meinem Ganz-Sein. Der schönste, wunderschönste, allerbeste Moment macht dieses Ganz-Sein nicht Mehr und der schrecklichste, allerschrecklichste Moment macht dieses Ganz-Sein nicht Weniger. Das ist für mich bedingungsloser Frieden, bedingungslose Liebe oder wie du es auch nennen magst.

20. September 2018


Jede Wahrheit oder Nicht-Wahrheit die ich beschreibe, über die ich schreibe oder rede, auf die ich verweise, wird früher oder später implodieren und ihren Geist aufgeben, wird verschwinden. Jede beschriebene Wahrheit trägt die Nicht-Wahrheit schon in sich und vice versa. Das was Wahrheit eigentlich ist, ist nicht beschreibbar, nicht verstehbar, nicht erklärbar, nichtmal erfahrbar. Es ist jenseits des Wortes, jenseits jeder Idee von Wahrheit.

19. September 2018


Ich habe keine Ahnung was zu tun ist. Kann mich nicht entscheiden, weil ich keine Richtung habe, keine Idee was der nächste Schritt sein könnte. NULL PLAN. Völliges Nicht-Wissen. Totale Unwissenheit. …….. Da bleibe ich ….. Damit bleibe ich …… Ich lasse mich hineinfallen in das Nicht-Wissen, in die Unwissenheit, in das keinen-Plan haben …. hineinfallen, rückwärts, ohne Sicherheitsgurt, ohne bungee Seil, ohne Netz …. rückwärts hineinfallen in die dunkelste Dunkelheit des NICHTS Wissen …. yesssss …. im Fallen ist da Vertrauen ins tiefste Nicht-Wissen, vertrauen in das Leben welches in Wahrheit maximale Unsicherheit ist, mir kommen die Tränen weil ich das Glück fühle – das Glück nichts wissen zu müssen … DA ist das Leben …. juuuuuuuuuump

18. September 2018


Ist oft nicht leicht dieser Job … mein Job. Mein Job ist Ent-täuschung. Ent-täuschung ist das größte Geschenk, welches dieses Leben hier bereithält. Aber wer will schon ent-täuscht werden. Ent-täuschung ist schmerzhaft, Ent-täuschung ist enttäuschend. Wie oft erlebe ich die Enttäuschung meiner Klienten und „halte“ den Raum .. und halte es aus .. und bleibe Da .. und sage Ja. Ja es tut mir leid. Diese Idee war es auch nicht. Ja es tut mir leid, diese Vorstellung auch nicht. Nein, Erleuchtung ist es auch nicht. Nein, der LOC1000 ist es auch nicht. Nein, diese Einheitserfahrung ist es auch nicht und diese no-mind Erfahrung ist es auch nicht. Ja es tut mir leid, ich habe auch keine Ahnung. Nein, ich weiss auch nicht wann das Gröbste durch ist. Nein, ich weiss auch nicht wann es so klar sein wird, dass du nicht mehr das Gefühl hast rausgefallen zu sein. Mein Job ist die totale Ent-täuschung, solange bis nichts mehr da ist was noch enttäuscht werden kann. Mein Job ist beendet, wenn du völlig ent-täuscht bist. Wenn da keine Ideen und Vorstellungen mehr VOR dem WAS IST plaziert sind. Wenn da keine Täuschung mehr ist die sagt „wieso ist es denn nicht so oder so“, „wieso ist es denn nicht besser“, „wieso ist es denn nicht anders“, „wieso ist es denn nicht dieses“, „wieso ist es denn nicht jenes. „Wenn du völlig durch-enttäuscht bist, bist du neu-geboren. Das kleine Ich ist weg ent-täuscht, DAS WAS DU BIST zeigt sich jeden Moment als DAS WAS EBEN IST. Das was immer schon war, siehst du mit neuen Augen, mit immer frischer Wahrnehmung, jeder Moment gebiert sich neu aus dem vorangegangen. Das bist du. Das ist das Geschenk dieser Arbeit. Es ist oft nicht leicht, dieser Job, aber es gibt nichts Schöneres, NICHTS Schöneres, wenn Es dann passiert, wenn die Wahrheit sich entpuppt …. und dann ist es ALL DAS was es davor nicht war lol .. wers verstehtIst oft nicht leicht dieser Job … mein Job. Mein Job ist Ent-täuschung. Ent-täuschung ist das größte Geschenk, welches dieses Leben hier bereithält. Aber wer will schon ent-täuscht werden. Ent-täuschung ist schmerzhaft, Ent-täuschung ist enttäuschend. Wie oft erlebe ich die Enttäuschung meiner Klienten und „halte“ den Raum .. und halte es aus .. und bleibe Da .. und sage Ja. Ja es tut mir leid. Diese Idee war es auch nicht. Ja es tut mir leid, diese Vorstellung auch nicht. Nein, Erleuchtung ist es auch nicht. Nein, der LOC1000 ist es auch nicht. Nein, diese Einheitserfahrung ist es auch nicht und diese no-mind Erfahrung ist es auch nicht. Ja es tut mir leid, ich habe auch keine Ahnung. Nein, ich weiss auch nicht wann das Gröbste durch ist. Nein, ich weiss auch nicht wann es so klar sein wird, dass du nicht mehr das Gefühl hast rausgefallen zu sein. Mein Job ist die totale Ent-täuschung, solange bis nichts mehr da ist was noch enttäuscht werden kann. Mein Job ist beendet, wenn du völlig ent-täuscht bist. Wenn da keine Ideen und Vorstellungen mehr VOR dem WAS IST plaziert sind. Wenn da keine Täuschung mehr ist die sagt „wieso ist es denn nicht so oder so“, „wieso ist es denn nicht besser“, „wieso ist es denn nicht anders“, „wieso ist es denn nicht dieses“, „wieso ist es denn nicht jenes. „Wenn du völlig durch-enttäuscht bist, bist du neu-geboren. Das kleine Ich ist weg ent-täuscht, DAS WAS DU BIST zeigt sich jeden Moment als DAS WAS EBEN IST. Das was immer schon war, siehst du mit neuen Augen, mit immer frischer Wahrnehmung, jeder Moment gebiert sich neu aus dem vorangegangen. Das bist du. Das ist das Geschenk dieser Arbeit. Es ist oft nicht leicht, dieser Job, aber es gibt nichts Schöneres, NICHTS Schöneres, wenn Es dann passiert, wenn die Wahrheit sich entpuppt …. und dann ist es ALL DAS was es davor nicht war lol .. wers versteht

11. September 2018


Das Leben ist manchmal einfach beschissen. Mein Gott, es ist so. Es ist verdammt nochmal manchmal einfach so. Es geht einem dreckig und nichts hilft. Du gehst raus in die Natur aber nimmst gar nichts richtig wahr, das beschissene Gefühl ist noch immer da. Enttäuscht gehst du wieder heim auf der Suche nach Ablenkung. Irgendjemand sagt dir „lass es einfach los“ .. ja fuck wie denn ??? .. dann liest du „nimm es an“ .. ja was jetzt, loslassen oder annehmen, oh Mann, ich will den Scheiss nicht annehmen. Manchmal geht einfach nichts .. nix .. nothing .. nada .. niente .. Vergiss es ! Durchleiden. Durch den Morast waaten. Naaaaa. Irgendwann ist es vorbei. Das garantiere ich dir – in jedem, absolut jedem Fall ist es irgendwann einmal vorbei. That´s life too !

10. September 2018


Sterben vor dem Sterben – das ist eine von vielen Beschreibungen für Erleuchtung – was bedeutet es ? Schau dir mal an, was du glaubst was du bist, mit was du dich identifzierst in deinem Leben, an was du anhaftest, ohne was du denkst nicht leben zu können, das was dich ausmacht. Da ist mal der Körper, die Emotionen, die Gedanken. Da sind alle deine Beziehungen – egal ob gute oder schlechte. Deine ganzen Besitztümer – dein Haus, deine Wohnung, dein Auto, dein Bankkonto, dein Geld, deine Aktien, dein gesamtes Hab und Gut, dein Job, deine Hobbies, dein Stil. Deine Art und Weise wie du bist. Die positiven und negativen Eigenschaften. All deine Erfolge und Misserfolge. Deine Familie, deine Eltern, deine/n PartnerIn, deine Kinder, deine Verwandtschaft. Deine Depression, deine Fröhlichkeit. Deine Krankheit und deine Gesundheit. Deine Vorlieben und das was du nicht magst. Deine Fähigkeiten, deine Spiritualität, dein gut-sein, deine Bilder und Ideen über Dich, Andere und GOTT und die Welt. All das definiert dich, du hast dich mit all dem identifziert, du denkst das ist all das was dich ausmacht, du denkst das wärst du, das ist dein Leben, das bist du. WANN MUSST DU DAS ALLES LOSLASSEN ? WANN ? ……… Wenn du stirbst, wenn du stirbst musst du all das loslassen bzw. auch wenn du nicht loslässt wird es dir ganz einfach genommen – du wirst gegangen ob du willst oder nicht. Manchmal wenn Menschen sterben, in ihren letzten Stunden oder Tagen sind sie umgeben von einer friedlichen Aura, einem tiefen Frieden, welcher auch von Aussenstehenden wahrgenommen werden kann – diese Menschen haben akzeptiert, haben loslassen können bzw. loslassen wurde ihnen geschenkt. ERLEUCHTUNG bzw. DAS was durch Erleuchtung geschieht ist dieser Vorgang ABER zu Lebzeiten. Jetzt schon. Sterben vor dem Sterben. Es ist ein grundlegendes, umfassendes, unkontrollierbares, tiefgreifendes, unverständliches LOSLASSEN der Identifikation von allem was du gedacht hast was du bist, was dich ausmacht, was dich definiert. Dies kann allerdings immer nur geschehen – du kannst es nicht machen. Du kannst es dir wünschen, dich danach sehnen, aber es muss passieren. Es ist der Tod vor dem Tod. Es ist keine Leichtigkeit, es ist mitunter sehr dramatisch – das durchgehen der tiefsten Ängste, der Todesangst. Doch wenn es passiert, ist da dieser Frieden, ein immerwährender stiller, allgegenwärtiger, bedingungsloser, alles durchdringender Frieden, der keineswegs die Schwere und Härte des Lebens ersetzt, aber die Schwere und die Härte des Lebens in sich trägt. Dieser Frieden ist da wo du bist. Du bist DAS was vor der Identifikation mit ALL DEM oben aufgezählten DA WAR und du bist DAS was DANACH da sein wird. Das ist die Erkenntnis die das Sterben vor dem Sterben in sich trägt.

10. September 2018


___Meine Kundalini Erweckung vor ca. 8 Jahren___
Es war mein erster Besuch der Oneness University, eine Art Ashram und mein zweiter Indien-Besuch. Die Tage in der Oneness University waren immer recht verplant, mit Kurszeiten usw. In einer Pause lag ich in meinem Bett in einem Gruppenraum für Männer, mit geschlossenen Augen und hörte Musik über mein Handy mit Kopfhörer. Ich hörte gerade das Gayatri Mantra, war völlig tiefenentspannt als sich urplötzlich, ohne irgendeine Vorwarnung mein Körper aufbäumte und ich mich auf einmal senkrecht, kerzengerade im Bett sitzend wiederfand – der Kopf extrem nach hinten gebogen. Eine innere, gewaltige Kraft die wie ein elektrischer Strom von meinem Wurzelchakra ausgehend meinen Körper aufbäumte und meinen Körper gnadenlos und schmerzhaft nach hinten bog. Ich spürte und sah wie diese Energie durch meinen Körper schoss und an meinem Kronenchakra austrat. Ich weiss nicht mehr ob ich schrie oder ruhig war, ich kann mich aber noch an diese gewaltige, unbändige Kraft erinnern, die, so fühlte es sich an mein Gehirn und Kronenchakra zertrümmern würde. Für mich war das damals zuerst ein großer Schock. Es war zwar schmerzhaft aber gleichzeitig konnte ich das Geschehen wie von Aussen beobachten und war auch irgendwie unberührt vom Schmerz. Als dieser Strom nachlass (nach 30 Sekunden oder so schätze ich mal) sackte ich wieder zurück ins Bett. Danach ging ich und suchte einen der dortigen Helfer auf, die unsere Prozesse untersützten und begleiteten. Ich hatte keine Ahnung was mir passiert war und war verunsichert. Als ich einer Lehrerin dort erzählte was mir geschehn war sagte sie nur „ooohh how beautiful, how beautiful, how beautiful, oohhh so beautiful“. Sie freute sich riesig und ich hatte keine Ahnung wieso. Sie sagte mir, dass das meine Kundalini war und die Kundalini mir helfen wird zu erwachen. Seit diesem Tag habe ich eine sehr lebendige Kundalini-Energie. ich spüre sie immer, jeden Tag. Sie wandert die Energiezentren rauf und runter und arbeitet an den Blockaden und reinigt die Energiezentren im KörperGeistSystem. Die Leute die mich von den Gruppenabenden oder Retreats usw. her kennen, wissen wie die Kundalini mich schüttelt, wenn der Körper eigene oder Gruppenprozesse verarbeitet. Um ehrlich zu sein, weiss ich theoretisch gar nicht soooviel über die Kundalini-Energie, bisschen was klar, aber praktisch erfahre ich sie seit 8 Jahren täglich. Wer Fragen dazu hat – gerne.

8. September 2018


Für mich gibt es keine Woche ohne Prozesse, ja fast keinen Tag ohne Prozess. Andauernde Vertiefung hinein in das WAS DA IST. Altes kommt hoch, Ladungen kommen hoch, anstrengende Energien sind da, feine und angenehme natürlich auch. Nach der Befreiung von der Idee des getrennten ICHs geht es erst richtig los. Dann nimmt die ganze Reinigungsgeschichte so richtig Fahrt auf. Doch davor litt ich andauernd damit .. mit diesen Prozessen. Das ist nicht mehr der Fall. Ich erfahre seit langer Zeit kein psychologisches Leiden mehr. Mit nichts. Schmerz, Wut, Trauer usw. – alles da für den Moment. Aber das ist relativ schnell durch. Und der Frieden, die Stabilität, die Klarheit ist immer da. MIT ALL DEM. IMMER ! 24 hours. Nach dem Shift schält sich die Persönlichkeit erst so richtig raus – aus all dem Müllhaufen von Ängsten, Mangelideen, Trennungskonzepten, Kleinheitsfantasien oder Größenwahn. Die Persönlichkeit verschwindet nicht. Nein sie wird erst richtig sichtbar, entwickelt sich, entfaltet sich, breitet sich aus, vertieft sich, zeigt sich. Weil all das was zurückhielt – die Ängste, die Ideen, die Bilder die man von sich hatte, die Bilder die man wollte dass die Anderen von einem haben usw usf – weil all das zersetzt wird, aufgelöst wird, gesehen wird, oft schmerzhaft erfahren wird, enttäuscht wird. Aber die Identifkation mit diesem Geschehen, die Anhaftung an dieses Geschehen ist gegangen. Es passiert einfach. Es ist ein immer tiefer hineinschmelzen in Das Was Ist. Es ist leicht, es ist schwer, es ist ekstatisch, es ist schmerzhaft, es ist beschissen, es ist wunderschön, es nimmt einen die Luft, es gibt einen den Raum. Erleuchtung ist die Erkenntnis dass man nicht ist, was man gedacht hat, was man ist – dieses kleine getrennte Ich, genannt Gunnar Gressl. Das was danach passiert ist Menschwerdung – ein herausschälen aus all den Konzepten und den Ideen für die man sich und die Welt hielt .. ein natürlich werden .. ein immer natürlicher werden. Love

8. September 2018


Das größte Hindernis für Persönlichkeitsentfaltung, Persönlichkeitsentwicklung, Bewusstseinsvertiefung ist die Suche nach dem besseren, perfekteren Zustand, ist die Suche nach Persönlichkeitsentfaltung/entwicklung, ist die Idee Du wärst ein besseres Du wenn Du Dich entwickelst. Denn dieser Suche, dieser Ausrichtung liegt die Idee zugrunde, Du wärst noch nicht GANZ, Du wärst noch nicht VOLLSTÄNDIG und in der Zukunft gibt es eine bessere Version von Dir. Damit bist Du nicht DA, damit bist Du nicht HIER, damit bist Du nicht Da wo Du bist, sondern in einer imaginierten Zukunft, in einer Hoffnung, einer Sehnsucht, einer Vorstellung. Entwicklung allerdings passiert immer nur Hier und Jetzt. Wenn die Suche nach Perfektion, Entwicklung, Entfaltung usw. endet, dann nimmt Entwicklung und Entfaltung so richtig Fahrt auf. Aber nicht mehr aus dem Wunsch heraus besser zu sein als jetzt, nicht mehr aus der Angst heraus (Suche = Angst), nicht mehr aus dem Gefühl der Trennung heraus, sondern einfach so, weil das Leben sich einfach entwickelt. Wenn die Suche endet, enden die größten Hindernisse gegenüber Persönlichkeitsentfaltung, Persönlichkeitsentwicklung, Bewusstseinsvertiefung

8. September 2018


Wenn die Klarheit dich trifft, dann gibt es nichts mehr zu tun um zu Sein. Das ist natürlich davor und immer schon so, aber erst wenns klar ist, ist der Drang/Zwang nach Selbstverbesserung – nach dem besseren Sein – weg.

7. September 2018


In einem Gespräch gestern schrieb ich : „Ausrichtung und Aufmerksamkeit auf Leichtigkeit und Fluss ist DIE IDEE DER TRENNUNG. Fluss ist, wenn alles ALLES enthalten sein kann, darf, muss. “ …. Was meine ich damit ? Für mich war das früher auch selbstverständlich dass ich mich auf Positives ausrichte, oder auf das Schöne und Gute, oder eben auf Leichtigkeit und Fluss. Und das war gut so, bzw. ist es für eine Zeit genau DAS was sein soll. Theoretisch könnte es sogar sein, dass in mir der Impuls da ist, jemanden so etwas zu empfehlen, wenn es gerade passend erscheint. In meiner Arbeit zB. liegt der Fokus allerdings darauf, all diese IDEEN – die subtil sugerieren, dass irgendetwas, was gerade da ist, falsch sei (oder einer Verbesserung bedarf) – zu entfernen (bzw. zu erkennen). In Wahrheit ist das gesamte Leben, die gesamte Erscheinung, das gesamte Universum, dein Leben ein einziger Flow, eine einzige Synchronizität, ein einziger Fluss, ein Moment folgt dem Nächsten und alles MUSS genau so sein wie es ist. NICHTS ist oder war jemals ausserhalb des Flows. Die Idee dich auf etwas Spezielles auszurichten (Leichtigkeit und Fluss zB) beinhaltet die Idee, dass irgendetwas im Leben kein Teil dieser Leichtigkeit, kein Teil dieses Flusses ist. Das ist die Idee der Trennung. Ja selbst die Idee der Trennung ist Teil des Flows, aber indem Du diese Idee glaubst, glaubst du, dass du rausgefallen bist oder etwas rausgefallen ist aus dem Flow. Das ist allerdings völlig unmöglich und noch nie passiert. In der Ausrichtung auf den Flow, liegt aber wieder die Idee, dass du rausgefallen bist aus dem Flow. Nur diese Idee ist „falsch“. Du bist niemals rausgefallen. Du bist der Flow.

7. September 2018


Wenn du Sehnsucht und Verlangen danach hast, wird „es“ einmal geschehen … früher oder später. Die Sehnsucht und das Verlangen sind der Same des Erblühens. Viele Menschen die meine RASA Sessions buchen lenkt die Sehnsucht und das Verlangen … und … „es“ passiert. „Es“ wird sowieso passieren, wenn es passieren muss, und gleichzeitig sehe ich, dass es für Viele mit diesen Session passieren muss, denn sonst würde es ja nicht so geschehen. Es ist ein Geschenk. Das Größte. Für mich und für ….. Dich ?

30. August 2018


Wenn du Jemand sein willst, Jemand werden willst, etwas erreichen willst dann bist du bei mir falsch. Wen du nur mehr glücklich sein willst und nur mehr Licht und Liebe sehen und erfahren willst, dann gehe zu denen die das versprechen. Mein Job ist es dich ab-zu-montieren … aber sowas von. Dein vorzeitiger Tod ist mein Dienst an dir. Nicht der physische Tod, aber der Tod der Idee von dem getrennten Ich was du glaubst was du bist. Ich will dich ent-täuschen bis in die tiefste Zellebene hinein, bis in den letzten Winkel und das tiefste Thema. In meiner Arbeit geht es darum all deine Hoffnungen zu enttäuschen, solange bis du aufgibst. Ich bin äußerst gutmütig, tolerant, ausdauernd und liebevoll in der Begleitung deines Sterbeprozesses . Es geht um Erleuchtung, aber DER der die Erleuchtung will, sein will, erfahren will, behalten will, der wird sich mehr oder weniger schmerzhaft verabschieden – den das ist das Ziel meiner Arbeit. Befreit von dir selbst, gestorben in DAS. Wo bist DU, wenn du ganz DA bist. Wenn du die Wahrheit willst, egal wie sie aussieht, dann bist du bei mir richtig. Nicht das ich sie geben oder zeigen könnte – ich kann gar nichts dergleichen – aber dennoch wird es passieren.

23. August 2018


… so schwer .. manchesmal .. so schwer .. so traurig .. so verletzlich .. weinen .. ich schaue nach links .. ich schaue nach rechts .. mache dies .. mach das .. nur nicht ganz zulassen, was da ist .. es ist so schwer, so traurig … Ablenkung … ach .. es hat ja keinen Sinn … hineinsinken passiert .. in DAS was da ist … und tiefer … und tiefer … endlich Eins werden mit dem was da ist … aaahhhhh … .jaaa … es ist so schmerzhaft … weinen … es ist so schmerzhaft schön … es ist so traurigschön … es ist so echt, so tief, so berührend .. es ist so schön, so schön .. ja .. das ist es .. das ist es … so einfach .. so schwer .. einfach so …

(3. Juli 2018)


Vor mehr als 2 Jahren ist dieser „Shift“ geschehen. Es ist so schwer in Worte zu fassen was dadurch und seitdem geschehen ist. Das prägnanteste ist für mich die Stille und der Frieden. Stabile Stille und tiefer Frieden sind seit langer Zeit einfach immer da. Das Jahr nach diesem „Shift“ war auch geprägt von intensiven Reinigungsprozessen, die auch jetzt teilweise noch stattfinden, die aber schon seit längerem diese Stille und diesen Frieden nicht mehr „unterbrechen“. Es ist nicht so dass ich diese Stille erfahre – es ist vielmehr so, dass alle Erfahrung in dieser Stille passieren. Die Stille selbst kann ich nicht fassen, nicht verorten, wo ich auch bin, da ist sie auch. Ich erfahre alle Gefühle, da ist Trauer und manchmal Wut, auch Freude und Lachen, da ist Konflikt und Probleme und Lösungen und Harmonie, doch all dies ist, wie wenn es aus dieser Stille auftauchen würde und von ihr wieder verschluckt wird. Genau so ist es auch mit all den Gedanken, die aus dieser Stille kommen und wieder dorthin gehen. Diese Stille lässt keine über den Moment hinausgehende Identifzierung, mit dem was da so erscheint, mit dem was da so erfahren wird, zu. Ich bin so dankbar dafür, in dem Wissen, dass es ein Geschenk ist. Ich kann nicht sagen, dass ich das erreicht hätte oder etwas dafür oder dagegen tun könnte, vielmehr ist es einfach geschehen. Mittlerweile ist es so, dass ich mit vielen dutzenden Menschen weltweit arbeite, Sie begleite in der Zeit vor und nach diesem Shift. In dem Wissen, dass ich keinen Einfluss darauf habe, erfahre ich dennoch, dass Menschen zu mir finden, bei denen dies geschehen soll, da es geschieht. Die Rasa Energieübertragung (die bei mir diesen „Shift ausgelöst hat“) ist das Hauptinstrument dieser Arbeit und diese hat den Fokus, dass dieser „Shift“ geschieht, doch wie gesagt, ohne Wissen meinerseits ob dies so sein wird. Und dennoch passiert es. Sogar häufig. Ich bin gerade so dankbar, dafür, für alles .. dafür nichts in der Hand zu haben und so diesen tiefen Frieden zu erfahren, der mein Zuhause ist. Von Herzen, Gunnar

(19. Jänner 2018)


Wenn man an Erwachen, Erleuchtung, dauerhaften Frieden usw denkt, dann stellt man sich gern ein Endergebnis vor. Glückseligkeit, Frieden, Sein …. die Sache ist die, damit das was dauerhhaft ist zum Vorschein kommen kann, muss das was du gedacht hast was du bist durchschaut werden. Und das ist oft alles andere als ein Zuckerschlecken. Du wirst völlig platt gemacht, zerstört, zermantscht, vernichtet .. alles was du gedacht hast was du bist, wird ausradiert, weggeleuchtet, weggelitten, hinweggeweint, rausgeschrien, hinausgezerrt, rausgekotzt .. du wirst in Grund und Boden gestampft, abrasiert, geköpft, verbrannt … alles was du gedacht hast was du brauchst wird dir genommen .. nicht unbedingt im Aussen aber als Idee im Innen … deine Wünsche, Sehnsüchte, Hoffnungen, Vorstellungen, Ziele werden dir entrissen, lächerlich gemacht, aufgelöst, erweisen sich als Schall und Rauch …. Du wirst zu einer kompletten Null … ja genau NULL … Alles wird dir genommen … aber … ABER es gibt einfach nichts was sich mehr „auszahlt“ .. es ist all das wert, weil es das Einzige ist was irgendeinen Wert hat … aber es ist vielfach kein Spaziergang .. eher ein Höllenritt … der totale Absturz der dir Alles entreist, damit übrig bleibt WAS IST …. nur DAS !

(8. Dez 2017)


Früher war mein Leben im Grunde von einer Sehnsucht geprägt. Die Sehnsucht war mein Motor, mein Antrieb, da gab es kein Ankommen, nur ein weiter gehen, weiter entwickeln …. Es war anstrengend. Immer etwas tun zu müssen, immer gab es etwas zu erreichen, musste etwas erreicht werden um zufrieden zu sein. OH MANN was bin ich froh, dass das nicht mehr so ist. Jetzt finde ich das Leben so spannend, richtig spannend, entspannt spannend. Ich habe keine Ahnung was kommen wird, habe keine Ahnung was Morgen sein wird, weiss nichtmal was der nächste Moment mir bringt .. aber ich bin neugierig, offen … früher war das so ein durchkämpfen, ein ständiges an mir und am Leben arbeiten müssen, damit ich ab und an Frieden, Liebe usw. fühlen konnte … immer war da der Versuch auf alle möglichen Arten und Weisen die Angst in mir zu verändern, zu transformieren zu heilen … jetzt ist da einfach Frieden ohne dass ich irgendwas dafür tun muss … ich kann tun was ich will, der verschwindet einfach nicht mehr haha … wie krass ist das. Für mich ist das Leben zu einem Spiel geworden … manchmal ist es schon ernst, natürlich auch anstrengend oder mal voll beschissen … aber all das spielerisch, ich kann selbst das Ernste nicht mehr wirklich ernst nehmen … was für ein Joke … immer tiefer und tiefer passiert Ent-leerung, jeden Tag, jede Woche ver-lerne ich und da ist mehr und mehr Raum, mehr Leere um die Fülle zu leben die der Moment bietet

(5. Dez 2017)


Das Beste an der Suche, an der spirituellen Suche ist, dass sie dich früher oder später an die türlose Pforte bringt …und irgendwann wird dich „die andere Seite“ einfach anziehen, einsaugen, verschlucken. Je näher du dieser Pforte kommst, siehst du, erkennst du, spürst du, dass die Suche DAS Problem ist. Vielleicht musst du noch 10x, noch 20x, noch 100x FINDEN, um zu erkennen, dass alles Gefundene wieder verloren wird. Vielleicht musst du – so wie es bei mir war – immer wieder und immer wieder zutiefst enttäuscht werden, in der Erkenntnis das die ganze Suche nichts bringt – nicht das bringt was du eigentlich suchst. Was habe ich gesucht, gebetet, gefleht, gehofft, gewartet … und geflucht … was habe ich geflucht, weil ich einfach nie nie nie zufrieden sein konnte, nie länger als eine kurze Zeit. Gott du Arschloch, Gott du verdammtes Arschloch, Gott du beschissenes verdammtes Arschloch … all meine Enttäuschung, meine Frustration, meinen Hass habe ich Ihm entgegengeschleudert, in der Erkenntnis dass die Suche sinn-los ist und ich dennoch nicht aufhören konnte zu suchen … bitte bitte bitte beende endlich endlich diese SUCHE … du ARSCH !! … WAS FÜR EIN DRAMA war das damals … was für ein Leiden … und dann, auf einmal, völlig unspektakulär … endete dieses Drama, diese Suche … war auf einmal nicht mehr da … und dort wo diese Suche unentwegt brannte, war nichts mehr .. ja .. Nichts … Leere … Stille …. Frieden … der sich immer tiefer und tiefer ausbreitet und alles berührt und „verbrennt'“ was noch nicht „angekommen“ ist …

(5. Dez. 2017)


Ich habe letztens geschrieben, dass Erwachen, Erleuchtung das Simpleste, Leichteste ist was es gibt. Naja, denkt man sich …… Auf der ganzen Welt, schon seit Äonen wird nach Erleuchtung gesucht, was soll daran simple sein ? Es ist so, dass nichts schwerer zu erreichen ist, als Erleuchtung. Es ist das am schwersten Erreichbare ! Wieso? Weil es bereits DA IST.  DAS WAS IST, ist bereits, immer. Nur die Idee des „Erreichen können“, nur die Idee der „Suche“ verhindert, das DAS WAS IST, also Erleuchtung, erkannt wird, als DAS was JETZT bereits IST, ohne es jemals erreichen zu können, ohne es jemals verlieren zu können, weil DU DAS bist. Wenn dich dieser Blitz trifft (der ausserhalb von Erreichen liegt) dann wars das. Ende Gelände. Keine Suche mehr.

(27. Nov 2017)


Was schreibt der andauernd über irgendeine Suche, übers Erwachen, über einen natürlichen Zustand oder über Erleuchtung ?? … „Das Leben genießen, heiraten, Kinder bekommen, arbeiten, genug Geld haben damit das Leben Spass macht .. das ist es doch um was es geht .. was redet der da?“ denkt sich der Eine …. oder „Der ist ja komplett verrückt, kann den mal bitte jemand einweisen“ … der Sucher denkt sich „Ja genau, da möchte ich hin“ … ein Finder denkt sich „Was ich gefunden habe ist aber besser“ …. ein Anderer denkt sich „Es hat doch keinen Sinn darüber zu reden oder zu schreiben, es ist wie es ist, was soll man da noch darüber schreiben … völlig sinnlos “ (kann dann aber auch nicht anders als mir das dann schriftlich mitzuteilen hahaha) … wieder ein Anderer meint „Erleuchtung ist wenn irgendwas abfallt“ und gleich kommt Jemand und meint „Nichts muss abfallen damit Erleuchtung ist“ …. und all das IST DAS EINE … die unterschiedlichen Positionen und Meinungen und Widersprüche und Einigkeiten und und und und und …. ein schrecklichschönes, trauriglustiges Spiel ….

(24. Nov. 2017)


Was sich die Leute unter „Erleuchtung“ vorstellen …. „VOR-stellen“ … sagt ja schon das Wort, dass es nichts anderes als eine Vorstellung ist. Erleuchtung ist das simpleste was es gibt, nämlich einfach Das Was Ist … wird klar wenn Identifikation mit der Vorstellung abgefallen ist. Es macht nichts besonderes, es macht weder heilig noch allwissend, es macht weder besser noch schlechter, es erhöht nicht … es IST einfach. Es ist das einfachste überhaupt …… dazu eine Geschichte die ich mal gehört habe ……

Es kamen viele Menschen zum Buddha … Menschen die gehört hatten von dem Meditierenden, dem Erleuchteten… es waren Suchende, Wissende, Gelehrte, Philosophen …. sie alle wollten ihn sehen und von seiner Weisheit kosten …. eine große Menge an Menschen und sie fragten: „Wie ist dein Zustand … erzähle uns davon … wie ist es in Erleuchtung … belehre uns, oh großer Buddha“ … Buddha nahm einen Apfel und fing an ihn zu essen … er kaute, schluckte und sprach: „Wenn ich einen Apfel esse, esse ich einen Apfel“ …. drehte sich um und ging. Die meisten der Zuhörer schauten verdutzt um sich „Was ist denn das für eine Antwort … einen Apfel essen ? Das kann ja jeder“ … Viele waren unzufrieden … sie wollten tiefgreifende Wahrheiten, Weisheiten und Erklärungen hören … doch einige Wenige waren dabei, die waren still geworden, ganz still geworden … sie kamen mit Fragen doch waren sie restlos ent-täuscht worden … jetzt war da Stille, ein Lachen, ein verstandesloses Verstehen … achso …. hahaha ….. hahaha … „Wenn ich einen Apfel esse, esse ich einen Apfel“ ….. hahaha … und für einige Wenige war die Suche zu Ende gegangen.

(24. Nov. 2017)


Jeder der an sich arbeitet, spirituell sucht, Bewusstseinsarbeit oder Bewusstseinserweiterung betreibt kennt das vermutlich: Mal fühlst du dich sehr bewusst, dann auf einmal wieder weniger. Wenn du dich bewusst fühlst, denkst du „ja ! das ist es“ und wenn du dich dann weniger bewusst fühlst denkst du „nein, wieso passiert das schon wieder .. was habe ich falsch gemacht usw usf.“. Mal geht es dir richtig gut und das Leben fließt und du denkst dir, ja jetzt ist da bewusst-Sein, und auf einmal gehts wieder abwärts oder direkt in ein Leiden hinein und du ruderst und strampelst, hoffst und sehnst, tust und arbeitest damit es dir wieder besser geht, damit du dir wieder bewusst wirst …… „Wieso falle ich immer wieder hinaus aus dem Bewusstsein, welches ich schon erreicht habe, ich versteh es nicht .. “ … die Wahrheit ist, du bist NIEMALS irgendwo rausgefallen, weil du dieses BEWUSST-SEIN bist welches sich dessen bewusst ist, dass grad alles gut rennt und im Flow ist SOWIE du auch dieses BEWUSST-SEIN bist welches sich dessen bewusst ist, dass grad alles ziemlich mies und beschissen abläuft, dass es so richtig steckt. DU BIST DIESES BEWUSST-SEIN welches immer da ist, aufgrund dessen du weisst, „ja jetzt ist da eine Hochphase“ und „ja jetzt ist da grad eine Depression“ … DU BIST DIESES BEWUSST-SEIN, aufgrund dessen du weisst, ja jetzt war ich bewusst, ja jetzt war ich unbewusst, ja ich freue mich, ja ich leide … DU BIST DIESES BEWUSST-SEIN aufgrund dessen du all das weisst und registrierst und dieses Bewusstsein hat dich noch nie, nie, NIE NIE NIEMALS verlassen, weil es IST was Du BIST. Du suchst nach mehr Bewusstsein, dabei ist es BEWUSSTSEIN SELBST WAS DU BIST. Deswegen lässt dich die Identifikation mit der Suche nicht erkennen, dass die Suche etwas ist, was in Dir als Bewusstsein erscheint. DU BIST BEREITS WAS DU SUCHST

(21. NOv. 2017)


Die Essenz bzw der Höhepunkt meiner 20jährigen Suche war die Erkenntnis dass die Suche selbst der Grund war, die Abwesenheit des Leidens und den stabilen Frieden den ich suchte nicht zu erkennen, nicht zu erfahren. Denn es ist die Suche, die weg-geht von Dem Was Ist (und dem Frieden der da IST), mit der Idee irgendwo ein noch besseres „Das Was Ist“ zu finden oder zu erschaffen. Als diese Suche – nach dieser Erkenntnis und mithilfe der RASA – abfiel, war dieser 20 Jahre und länger durchlaufende (Such)Motor zum Erliegen gekommen und immer tiefer und tiefer wurde und wird das realisiert Was Ich Bin jenseits von Suchen, Ideen, Glauben, Wissen, Hoffen, Vorstellungen ….

(21. Nov. 2017)


Wenn du nichts mehr anderes willst, als DAS was IST, dann ist da kein Platz mehr zwischen Dir und Dem Was Ist, dann ist da keine Distanz mehr zwischen Dir und Dem Was Ist, nichtmal 0,0000001 …. dann schmilzt diese scheinbare Distanz, dann schmilzt das kleine Ich – welches immer auf der Suche ist nach etwas Besserem als Das was gerade Ist oder am Finden ist und das Gefundene dann festhalten will – …. dann schmilzt das kleine Ich wie Eiswürfel ins Wasser und was dann bleibt ist soooo ohne Worte … einfach DAS halt.

(21. Nov. 2017)


… das leben ist so simple … so so simple … wenn all das abgefallen ist, was man sein wollte, sein musste, sich gedacht hat was man zu sein hat … wenn all das herumdoktorn an einem selbst um perfekt zu werden aufhört … das brauchst du nur dann, wenn du noch nicht wirklich zu 100% erfahren hast, das alles ist, wie es ist … wenns klar ist, dass alles nur so sein kann wie es ist, dann wird alles simple … auch das mühsame und schwere wird leicht, obwohl es mühsam und schwer ist und das komplizierte ist simple obwohl es kompliziert ist

(20. Nov 2017)


Hallo Schöpfer deiner Realität. Hast dich entschieden nur mehr positives zu denken. Hast dich entschieden – mit deinem angeblichen freien Willen und als (Mit)Schöpfer – nur mehr zu lieben. Hast dich entschieden nur mehr positive, für dich, deine Mitmenschen und die Welt förderliche Handlungen zu setzen ……………… bis dich dann die Realität wieder mal überfährt und der Mindfuck kein Ende zu nehmen scheint .. und all die negativen Gedanken, ja Hola die Waldfee, wo kommen die überhaupt her …. und dich die Faulheit überkommt, was gerade ja gar nicht in deinen ach so tollen Schöpferplan passt, weil du dir ja soviele positive und konstruktive Handlungen vorgenommen hast …. und dich die Angst, die Sorge und die Wut übernimmt, obwohl du dich ja zum hundertsten Mal für die Liebe und das Positive entschieden hast …. und noch immer kannst du´s nicht lassen, zu glauben der Macher zu sein, obwohl es dir das Leben wieder und wieder zeigt – Du hast nix, nada, null, gar nichts, nie und nimmer unter Kontrolle ….. JA … auch dieses Spiel, ist Teil dieses gesamten automatischen Spielgeschehens, ist so …. wenn die Idee des freien Willens allerdings durchschaut ist als eine vormals geglaubte Idee, dann ist da völlig automatisch Frieden MIT ALLEM WAS IST …. dieser Frieden ist dann einfach da … DU bist dann allerdings nicht mehr da, nicht so wie davor, nicht mehr der Macher, Du bist ne Null geworden, der göttliche Narr, weggepustet, weggelitten, weggelacht … dann brauchst du nichts mehr positives Denken, brauchst du nichts mehr besonders heiliges und kreatives Tun, brauchst du dich nicht immer und immer wieder dafür entscheiden zu lieben … weil LIEBE IST WAS DU BIST … DAS allerdings, wird erst erkannt, wenn die Idee der Macher zu sein enthauptet ist …. oh Mann … was für eine Entspannung … ooooohhhh jaaaaa


Die Vergangenheit ist Un-Fass-Bar, ich kann sie nicht erfassen, nicht mehr festhalten, wie ein Nebel der sich im Lichte der aufsteigenden Sonne zerstäubt hat … die Zukunft ist Un-Wiss-Bar, ich kann sie nicht wissen weil sich kein Gedanke mehr ihrer Scheinbarkeit ermächtigt ……….. und HIER … Hier ist Stille

(13. Oktober 2017)


If there are no more questions, life is.

(7. Oktober 2017)


Suche! Hör nicht auf zu suchen. Lass die Suche nach Dir selbst, nach dauerhaftem Frieden, nach deiner wahren Natur nicht verstummen solange sie nicht von selbst verwelkt und abfällt. Gib alles. Gib dich hin, der Suche. Suche total. Blicke nach innen. Suche, suche Den Der sucht. Suche Den Der finden will. Suche Den Der nie zufrieden ist. Suche Den Der immer Fragen hat. Suche Den Der alle Antworten haben will. Suche ohne Unterlass. Suche! Suche!

Ich hab die Suche als sinnlos erkannt nachdem sie abfiel. Hab mich tot gelacht über die Suche. Doch davor war sie das Wichtigste und Ernsteste für mich. Sie musste sein, sonst wär sie nicht gewesen.

(7. Oktober 2017)


Erwachen bedeutet Alles zu verlieren und Das zu finden was niemals verloren ging

(7. Oktober 2017)


SIEH, dass dein fast STÄNDIGER FOKUS auf ein WERDEN ausgerichtet ist … du versuchst das Hier und Jetzt zu akzeptieren, anzunehmen … manchmal gelingt es dir, manchmal nicht … du hoffst, wartest, sehnst, wünscht, veränderst, imaginierst, kreirst damit du endlich endlich zufrieden bist, oder noch zufriedener bist, weil du dir ja sogar einredest ES IST bereits alles perfekt ohne es wirklich so zu erfahren … denn WIESO solltest du dann noch suchen … du arbeitest um MEHR zu werden, um BESSER zu werden, um LIEBEVOLLER zu werden … arbeitest um GANZER, um HEILER zu werden … und verwechselst dich immer und immer mit dem was erscheint, was verändert werden kann, anstatt zu erkennen was du immer bist, immer schon warst, unveränderbar und unwissbar … DORTHIN führt dich kein Werden, kein Tun, kein Lernen, kein Wissen, kein Arbeiten, kein Lieben … NICHTS führt dorthin, weil du es bereits bist … ES nie verlassen hast … SIEH wie erfolglos die SUCHE ist, denn wie kannst du FINDEN, was du bereits bist.

(7. Oktober 2017)


Wenn du erkannt hast was du nicht bist (alles was erscheint), kannst du voll und ganz darin Platz nehmen.

(5. Oktober 2017)


Du glaubst du bist nicht gut genug. Erst wenn alles Licht und Liebe ist, ja dann. Erst wenn da nur mehr Sat Chit Ananda ist, JA ABER DANN HAHA! Wenn du erfolgreich bist und viel Geld verdienst, ja dann. Wenn du ganz ganz bist .. aber dann wirklich !! Du glaubst du bist nicht gut genug, erst wenn dieses Thema geheilt ist, ja dann wirst du durchstarten, dann wirst du endlich Freude erleben. Du glaubst du bist nicht gut genug, deswegen wartest du .. wartest du … wartest du .. bis die Chance verloschen ist, dann atmest du auf .. eh besser so .. allein der Gedanke daran war schon aufregend genug haha. Du glaubst an eine Zukunft in der du besser sein wirst, in der du gut genug sein wirst .. ja bis dorthin gibt es viel zu tun … hahaha .. was für ein Bullshit. Du bist bereits perfekt genau so wie du bist. Und zwar genau so arschig wie du bist. Ja, weine darüber, why not, du bist so, ist so Du bist perfekt so wie du bist in all deiner Unperfektheit. DAFÜR gibt es nichts zu tun. Du bist du, genau so wie du bist. Du wirst immer Kanten haben, Mängel, Schwächen … verdammt nochmal … hör endlich auf jemand anderer zu sein … jemand anderer sein zu wollen. Sei einfach DER .. der Gewinner, der Verlierer, der Oben-auf, der Unten-drunter, der Ehrliche, der Lügner, der Heilige, das Oberarschloch, der der heilt und der der verletzt, der der geliebt wird und der der gehasst wird, der der sich liebt und der der sich manchmal selbst nicht ausstehen kann. NA UND ????

(5. Oktober)


Wenn dich der Blitz trifft und du siehst wie unauthentisch du bist ….
Du würdest ja so gern .. authentischer sein ! Aber wie .. Du nimmst es dir vor .. aber wieder siehst du dich ausweichen .. eine Unwahrheit kommt über deine Lippen .. und gleich noch Eine .. so tun als ob nix wär .. schnell verdrängt. Du sagst Ja und ärgerst dich darüber. Du sagst Nein und fühlst dich schuldig. So gern würdest du mit deinem Mann oder deiner Frau, deine Gedanken und Gefühle teilen, aber etwas hält dich zurück. Was wird er/sie dazu sagen. Was für Folgen wird es haben. Was kannst du schon für deine Gedanken und Gefühle .. und dennoch .. was wird er/sie dazu sagen, was wird passieren. Du würdest so gern authentischer sein, aber so oft misslingt es. Eher siehst du wie unauthentisch die Anderen sind, dein Mann, deine Frau, wieviele Fehler sie doch machen, wie sie doch anders besser wären – ja die Projektion ist so leicht, ach, wie gut, der Andere ist ja schuld. Erleichterung. Bis der Blitz dich trifft und du wieder siehst wie unauthentisch du bist …

(5. OKtober 2017)


Ja wenn die Welt ein besserer Ort wäre, dann …
Ja wenn die Politiker anders wären, dann …
Ja wenn da nicht soviel Gewalt wäre, dann …
Ja wenn da nicht soviele Asylanten wären, dann …
Ja wenn da nicht soviele Nationalisten wären, dann …
Ja wenn ich es geschafft habe, dann ….
Ja wenn ich meine/n TraumpartnerIn gefunden habe, dann ….
Ja wenn wir verheiratet sind, dann ….
Ja wenn wir ein Kind bekommen, dann …
Ja wenn der Andere sich doch endlich ändern würde, ja dann …
Ja wenn die Anderen sich doch nur weiterentwickeln würden, ja dann …
Ja wenn ich erfolgreich bin, dann …
Ja wenn ich den Wohlstand habe den ich brauche, dann …
Ja wenn ich das wieder in Ordnung bringe, dann …
Ja wenn ich nur glücklich wäre, dann …
Ja wenn mich der Andere, die Anderen doch nur sehen und wertschätzen würde, dann …
Ja wenn ich mich doch selbst lieben könnte, dann …
Ja wenn ich nur gesund wäre, dann …
Ja wenn ich dieses Thema geheilt habe, dann …
Ja wenn ich diese Ausbildung mache, dann …
Ja wenn ich nur den Frieden finden würde, den ich suche, ja dann …
Ja wenn ich diese Energieübertragung mache, dann …
Ja wenn ich doch erleuchtet wäre, dann …
Ja, wenn doch dieses „wenn – dann“ nicht mehr wäre …

(13. September 2017)


Mal gehts dir gut, mal gehts dir schlecht – was kannst du tun, was kannst du tun ….
Mal bist du himmel-hoch-jauchzend, mal zu tode-betrübt – was kannst du tun, was kannst du tun …
Mal bist du im flow, mal steckts – was kannst du tun, was kannst du tun …
Mal könntest du die ganze Welt umarmen, mal wärst du gerne die Atombombe die alles zerstört – was kannst du tun, was kannst du tun
Mal bist du voller Energie und Tatendrang, dann wieder lustlos und lethargisch – was kannst du tun, was kannst du tun
Mal kannst du´s zulassen, dann willst du´s loslassen
Mal bist du oben, dann wieder unten
Mal der Hero, dann der Zero

Das Leben fließt wie es beliebt und du der vermeintliche Kontrolleur, das Leben fließt und du denkst du wärst der Steuermann …. bis du irgendwann ertrinkst ….

und dann

Mal gehts dir gut, mal gehts dir schlecht ….

(7 September 2017)


_wenn du leer bist, kann die fülle des moments sich ausbreiten
_wenn du weder jemand noch niemand bist, kannst du jeden als dich treffen
_wenn du niemanden erhöhst und niemanden erniedrigst kann dich niemand erhöhen kann dich niemand erniedrigen
_wenn du erkennst, dass du bist wie du bist, gibt es nichts mehr zu tun um zu werden
_wenn du siehst was du nicht bist, erkennst du dich in dem unkennbaren
_wenn du nichts weisst, ist jeder moment eine überraschung
_wenn du hingegeben wirst an das was ist, gibt es keinen unterschied mehr zwischen dir und dem was ist
_wenn du zurückdenkst, an die zeiten wo du dachtest du müsstest dich verbinden um eins zu sein … hihihi
_wenn die suche endet, kannst du dich nicht mehr erinnern wer, nach was und wozu gesucht hat

(6 September 2017)


Ein Bild aufrecht erhalten … andauernd und bis hinein in die subtilsten und unbewusstesten Ebenen versuchen wir ein Bild über uns selbst aufrecht zu erhalten. Ein Bild für die Anderen, für die Gesellschaft, für die Facebookfreunde, für die Arbeit, für die Freunde, für die Familie, für den Partner und die Kinder. Und letztendlich für uns selbst. Das Bild über das wir uns selbst eine Identität geben, ist so tief eingebrannt – selbst wenn es in Wahrheit nur Schimären sind – so tief eingebrannt, dass es immer wieder und wieder schockierend ist, wenn man dieses Bild, diese Identität erkennt, sieht, fühlt. Dieser Schock ist oft auch gleichzeitig die Er-lösung von diesem Bild, lachend oder weinend, sanft oder brutal, im Traum oder im Wachzustand, in Leichtigkeit oder unter großen Druck, wird es einem genommen, herausgezogen, verbrannt, durch Erhellung aufgelöst, sich im Lachen verflüchtigt oder in tiefsten Schmerz herausgelitten. Um dann wieder zu erkennen, dass sich nichts verändert hat. DAS was ist bleibt doch immer nur DAS was ist.

(29. August 2017)


Wenn du mich erhöhst, dann schmerzt es mich. Wenn du mich erniedrigst, dann schmerzt es mich. Wenn wir Beide uns im Herzen erkennen, völlig individuell und unterschiedlich auf der Persönlichkeitsebene und gleichzeitig die Eine Essenz in Allem sehend, dann ist da Freude, dann ist da Stille.

(29. August 2017)


Gib dich hin mit Haut und Haar ! Lass dich zerstören ! Lass dich auffressen ! Gib Alles hin was du denkst es sei wahr ! Lass dich zerschmettern ! Lass dich zertrampeln ! Wirf alles ins Feuer und spring dann nach ! Lass dich verbrennen ! Lass alle Ideen, Konzepte, Vorstellungen über dich und die Welt brennen ! Lass dich blossstellen ! Lass dich zum Verlierer machen ! Lass die Leute über dich reden, urteilen und lachen ! Gib dich ! Gib bereitwillig oder mit Widerstand ALLES hin … ALLES … IMMER WIEDER ! Lass dich vernichten ! Lass dich zermalmen ! Lass alles was du über dich und Andere denkst zerschmettern ! Lass dein Herz brechen, lass es explodieren …. Gib dich hin, gib auf, lass es machen … lass ES machen ! Lass ES !

(19. August 2017)


Erleuchtung ist für mich das Abfallen von Vorstellung – die Zukunft ist ungewiss. Der natürliche Zustand ist Nicht-Wissen – darin erscheint Alles so, wie es ist – perfekt.


Erleuchtung ist Enttäuschung, solange, bis nichts mehr enttäuscht werden kann.


Wenn du nichts mehr anderes willst als DAS was IST, dann ist da kein Platz mehr zwischen Dir und Dem was ist, dann ist da keine Distanz mehr zwischen Dir und Dem was ist, nichtmal 0,0000001 …. dann schmilzt das kleine Ich – welches immer auf der Suche ist nach etwas Besserem als das was gerade ist oder am Finden ist und das Gefundene dann festhalten will – …. dann schmilzt das kleine Ich wie Eiswürfel ins Wasser und was dann bleibt ist soooooooooo ohne Worte


Ein Klient kommt. Wir begrüßen uns und setzen uns auf unsere Stühle. Ich sage wie meist zu Beginn einer Sitzung „Starten wir mit Stille“ … Schließe deine Augen …. entspann dich einfach … es gibt nichts zu tun … lass alles los … einfach nur da sein.

Nach einer Zeit fange ich an zu sprechen :
Ich habe jetzt meditiert, die Augen geschlossen, augenblicklich waren da keine Gedanken mehr da, da war Ruhe, Präsenz, sehr angenehm, sehr friedlich und ruhig … und plötzlich verschwindet Alles. Ich vergesse, dass da ein Klient mir gegenüber sitzt, ich vergesse den Raum, in dem wir sitzen, ich vergesse meinen Körper, alle Gedanken, Ideen, Bilder, Vergangenheit und Zukunft verschwinden, ja selbst die Idee von Zeit verschwindet. Da ist Selbstvergessenheit. Kein Meditierender mehr. Keiner der beobachtet. Keiner der von sich selbst oder irgendetwas weiß. Keiner der meditiert. Keiner der sich selbst kennt. Einfach Nichts. Stille die einfach IST. Frieden der einfach IST. Sein welches einfach IST. Diese Beschreibung darüber findet nachträglich statt. In dem Zeitraum – der jenseits von Zeit und Raum ist – ist Nichts. Plötzlich, aus dem Nichts, ist wieder ein Hauch von Wissen da. Eine Anwesenheit, ein Gewahrsein dessen, dass … aahh ICH BIN. Ich nehme wahr. Ein Körper … achja ein Raum .. hm wo war ich jetzt .. achja ich sitze hier .. aja genau .. der Klient, wir meditieren, ich öffne die Augen und fange an zu sprechen …


Alles wirst du hingeben … irgendwann einmal … wenn Du bereit bist … wenn Es an der Zeit ist … all dein Streben, Sehnen, Hoffen und Glauben. All deine weltlichen Belange. Arbeit, Karriere, Beziehungen, Partnerschaft, Elternschaft. All deine Ideen und Vorstellungen von einem glücklichen Leben. All dein spirituelles Streben. All deine Gedanken, Gefühle und ja, letztendlich auch die Ich-bin-der-Körper Idee und den Körper selbst. Du wirst all das ins Feuer werfen und mit der letzten Idee einer Entscheidung mit Haut und Haar hinein springen. Das Feuer des absoluten Vergessens wird Alles verzehren, bis Nichts mehr übrig bleibt, was Du Dein nennen könntest …… um dann wiedergeboren zu werden. Als ……als …… jedes Wort ist ungenügend dafür, was keiner Beschreibung entspricht. Es ist DAS. Einfach nur DAS. Immer nur DAS. Das was Ist, das ist Es.

21. Juni 2017


Jeden Tag diese nicht fassbare, nicht greifbare, überall und nirgends befindliche, so so so tiefe ……… tja wie nenn ichs …….. Stille ……. Silence ……. Frieden ……. UNBESCHREIBBAR. Gracias 

…. und darin : Welt … mit all den Gedanken, Emotionen, Handlungen, Körpern, Erfahrungen …. von  +  bis  –   …. in reinster Perfektion ohne einer Idee von Perfektheit.


Du suchst nach Frieden. Frieden ist, nicht zu suchen. Temporären bzw. scheinbaren Frieden findest du in und durch die Suche. Dauerhafter Frieden ist die Abwesenheit der Suche.

(28.05.2017)


ES ist wie es ist …. und schon diese Worte sind zu viel, wenn man über DAS schreibt … alle Worte DARÜBER sind für die Tonne … und doch, wenn der Impuls kommt, wird halt wieder in die Tasten geklopft …. ES ist wie es ist.

23. Mai.2017


Du willst glücklich sein, zufrieden sein, nicht mehr leiden ? Du fragst dich, WAS du tun kannst, damit du glücklich und zufrieden bist ? Suche den, der nach dem Glück und dem Frieden sucht. Frage dich beständig und unerbittlich „WER ist DER, der glücklich und zufrieden sein mag?“. Die „Antwort“ auf diese Frage lässt alle Fragen verstummen. Keine Fragen mehr = kein Leiden. Keine Fragen mehr = Frieden.

22. Mai 2017


Genauso wenig wie es einen Erleuchteten gibt, gibt es einen Nichterleuchteten. Warum ? Weil da einfach keiner ist. Gedanken, Entscheidungen, Impulse kommen aus dem Nichts und gehen wieder ins Nichts. Handlungen geschehen einfach. Es ist die Totalität, die all dies tut, und nirgends gibt es ein von ALL-DEM getrenntes Wesen. Durch die Identifikation mit diesen Aspekten (Gedanken, Emotionen Entscheidungen, Handlungen) entsteht die Illusion eines Denkers, eines Entscheiders, eines Handelnden – das ist die Identifikation mit dem Ego/Ich. Durch die Befreiung von dieser Identifikation wird es erst möglich die Dualität vollkommen zu erfahren wie sie ist. Denn vorher sind allerlei Ideen, Vorstellungen, Wünsche, Sehnsüchte, Verbesserungsideen, die Suche usw. „dazwischen“. Befreit von der Identifikation wird alles als perfekt erfahren, so wie es ist. Auch das Empfinden von „Scheiße, das tut weh“, Gedanken wie “ Was ist das für ein Arsch“, oder „das ist aber sowas von unpassend und UNPERFEKT“ usw. werden als perfekt erfahren. Da ist keine Idee mehr da, dass das „meine“ Gedanken, „meine“ Entscheidungen, „meine“ Handlungen wären, und dennoch wird das alles direkt, im Hier und Jetzt, als DAS-WAS-IST erfahren. Die Dualität wird direkt erfahren wie sie erscheint und da ist Klarheit, dass da NIEMAND drinnen ist. Es ist ein reines, gnadenvolles Geschehen und ich bin nichts davon und bin es paradoxerweise gleichzeitig zu 100 %.

22. Mai 2017


Das Leben selbst ist völlig Sinn-befreit. Wenn du an einen Sinn glaubst, an einem Sinn des Lebens festhältst oder hoffst, dass Das Alles einen Sinn macht, oder sogar zu wissen glaubst, welcher DER Sinn ist, dann erfährst du das Leben nicht wie es ist, sondern der Sinn (die Suche, die Idee der Verbesserung) ist davorgestellt, wie ein Nebel oder ein Schleier. Ein Sinn ernährt sich von einer Vergangenheit und einer Zukunft. Ein Sinn stellt oder legt sich vor die Wirklichkeit dessen WAS IST. Ein Sinn ist nur nötig, um die Identifikation mit dem Ego/Ich aufrecht zu erhalten, ein Sinn dient ausschließlich der Idee eine von Allem-Was-Ist getrennte Person zu sein. Ist dein Leben vom Sinn befreit – und damit meine ich nicht „sinnlos oder depressiv etc.“ – dann ist da die direkte Erfahrung von dem was ist, Moment für Moment. Das Leben selbst ist Sinn-befreit. ES IST WAS ES IST.

Wer ist es, der dem Leben einen Sinn zuschreibt ? Es ist der Verstand. Kleine kurze Übung: Schließ deine Augen und Sei mal OHNE Gedanken, ohne Erinnerung, ohne Assoziationen, ohne Benennungen – lass das mal kurz beiseite ……. Da ist dann einfach das was ist, ohne dass es Einer einordnen muss oder dem, was ist, einen Sinn zuschreiben muss. Der Sinn-Geber taucht erst direkt danach auf.

20. Mai 2017


Am Flughafen (und auch anderswo): Da ist eine tiefe, nicht beschreibbare Stille, da ist Sehen/Beobachten. Alles wird gesehen als Erscheinung – alle Menschen, Situationen, Flugzeuge, Körper, wie sie sich bewegen, sprechen, auch der Körper Gunnar Gressl incl. Gedanken und Emotionen wird beobachtet/bezeugt. Da ist kein Unterschied zwischen dem aufsteigendem Flugzeug, der Kaffee trinkenden Frau gegenüber, den 2 am Handy spielenden Mädchen rechts von mir, den Worten, die aus den Mündern kommen, und den Gedanken oder Körpersensationen im Körper. Alles wird als das EINE gesehen, unmöglich eine Trennung auszumachen. Alles geschieht in dieser tiefen Stille, es ist das Wissen und Sehen da, dass alles Passiert, aus sich Selbst heraus. Dass alles ein automatisches Geschehen ist, in dem keine getrennte Wesenheit existiert. Es wird gesehen wie alles bewegt wird, jede KörperBewegung, jedes Wort, jede Mimik oder Gestik, ja jeder Gedanke. Alles passiert in, mit, durch diese alles durchdringende unbeschreibbare STILLE. Es ist eine Melodie, die sich selbst spielt, ein Drama, welches sich selbst schreibt, eine Tanz, der sich selbst tanzt, ein Lied, welches sich selbst singt, ein Selbst, welches sich selbst erkennt.

29. März 2017


Nur noch diesen Prozess hinter mich bringen, dann werde ich verstehen, dann werde ich es erkennen. In ein paar Monaten, in ein paar Jahren, dann wird es soweit sein … endlich … nur noch ein bisschen warten. Dann wird es so sein wie ich gehört habe, dass es sein soll, wie ich in einem schlauem Buch gelesen habe. Ab und zu ist es ja schon spürbar …aber nicht dauerhaft … aber bald … aber ……

Es gibt NICHTS außer dem was Jetzt ist, außer dem, was Jetzt erscheint. So wie es jetzt ist, genau so ist es. Es wird immer nur DAS sein. Wenn du auf etwas wartest, dann ist ES genau das, was sein soll. Es ist die Totalität, die sich so erfährt. Wenn du glaubst bald ist es soweit, dann ist genau DAS das. Alles was JETZT ist, DAS ist ES bereits. DAS IST ES BEREITS!! Es gibt nicht Mehr, es ist immer nur DAS. Wenn du weiterhin suchst oder versuchst es zu verändern, dann ist ES DAS. Es gibt in der Vergangenheit oder Zukunft nichts zu finden und dennoch ist das Suchen in der Vergangenheit oder Zukunft genau DAS, was gerade passiert. Alles passiert HIER und JETZT. IMMER ohne Ausnahme. Egal welcher Bewusstseinszustand. Schnurzpiepegal. Es ist immer nur DAS WAS IST. Und wenn ES weiterhin wartet oder sucht oder verändert, dann ist es eben DAS. Alles was JETZT ist, DAS ist ES bereits. Es gibt nicht mehr, es ist immer nur DAS. Ob da Jemand ist, der das nicht akzeptiert oder da einfach nur Akzeptanz ist ….. beides ist DAS. Vollkommen Gleich-Gültig.

25. Februar 2017


Ich habe 20 Jahre nach Befreiung gesucht, bis sich auf einmal gezeigt hat, dass Ich gar nicht „drinn bin“ in dem Was gesucht hat. Hahaha.

25. Februar 2017


Interessanterweise wird durch die Erkenntnis, dass der freie Wille eine Illusion ist, eine Befreiung erfahren. Das Leben befreit sich selbst davon. Jemand zu sein, etwas werden zu müssen, etwas erreichen zu müssen, etwas anders erleben zu müssen als es erlebt wird. Die Erkenntnis, dass der freie Wille eine Illusion ist, beendet die Vorstellung ein von Allem-Was-Ist getrenntes Wesen zu sein. Das was bleibt ist Handlung, die Illusion, der Handelnde zu sein, ist durchschaut. Das was bleibt ist Denken, die Illusion, der Denker zu sein, ist durchschaut. Das was bleibt ist Entscheidung, die Illusion, der Entscheider zu sein, ist durchschaut. Alles läuft weiter wie zuvor (inclusive der Veränderungen, die ja laufend passieren), aber da ist Gewissheit, Klarheit, dass Alles einfach passiert. Mit anderen Worten könnte man sagen : Ich und der Vater sind eins …. oder aber … Da ist nur mehr DER EINE WILLE.

(19. Feb 2017)


Ist die (Selbstverbesserungs)Karotte verschlungen, verdaut und als Fata Morgana erkannt, dann verliert der Schweine-Mind als der ehemaliger Be-Herrscher seinen Sitz und Du kannst voll und ganz der Esel sein, der du schon immer warst. iiiii AAA iii AAA

18. Februar 2017


„Der Appetit auf Karotten ist mir irgendwie abhanden gekommen lol“ … hat mir gerade ein Freund im Chat geschrieben. Und so ist es .. hast du erkannt, was Du nicht bist, und dich keine Selbstverbesserungs-Karotte vor deiner Nase mehr weg-ziehen kann von dem was du Bist, dann lassen dich all diese Karottenangebote fürs sogenannte Innen oder Außen kalt. Karotten JA, aber nur als Beilage zum Essen. Mahlzeit

18. Februar 2017


Niemand hat ein Bewusstsein, sondern Alles ist (in) Bewusstsein …. deswegen kannst du „dein“ Bewusstsein erweitern … bis es platzt … dann ist gut … hihi

07. Februar 2017


An alle, die denken, sie sind der Denker der Gedanken und haben Kontrolle über die Gedanken. Jetzt ist Abend, du hast nix mehr zu tun. Dann denk einfach mal nix .. ein, zwei Stunden. Als Denker und Kontrolleur der Gedanken eh ganz einfach … erzähl dann wie es war, bin gespannt, hihi 😀

1. Februar 2017


Probiere mal nicht du selbst zu sein!!

(1. Feb 2017)


Dir ist vielleicht noch nie die Frage oder der Gedanke gekommen, wer denn die Gewalt über die Gedanken hat, wer der Denker der Gedanken ist, wer die Kontrolle über die Gedanken hat. Für Dich ist es ganz klar, dass Du das bist. Dann spiel ein Spiel und höre einfach mal auf zu denken für … sagen wir eine Stunde …… oder eine Halbe …. dann wirst du sehen wie sehr Du der Denker der Gedanken bist ……. 🙂 🙂 ….. Würdest Du sagen Du bist der Lenker Deines Autos, wenn es dorthin fährt wo es will, wenn es startet wann es will und losfährt in verschiedene Richtungen ohne dass Du es willst und tust? ….. eigentlich ist es genau umgekehrt …. die Gedanken erschaffen den Denker, der Du glaubst, dass Du bist ….. es gibt keinen Denker, nur Gedanken, die die Illusion eines Denkers erschaffen ….

(25. Jän 2017)


Ich mache mir keine Gedanken um meine Gedanken mehr

(24. Jän 2017)


Es gibt keine Ausnahme in DEM, dass DAS was erscheint, immer nur DAS ist was erscheint. DAS was erscheint, ist immer nur DAS was erscheint. Ohne Ausnahme. Sei es ein Ereignis in der Welt, ein Geschehen, eine Situation. Seien es Bilder in dir, Gedanken, gegensätzliche Gedanken, Entscheidungen, Emotionen, Körpersachen …. Wenn dir Hass oder Freude entgegen gebracht wird – einfach DAS was erscheint. Wenn du Hass oder Freude entgegen bringst, wenn du jubelst oder weinst – einfach DAS was erscheint. Wenn du jemanden auf ein Stockerl hebst, um ihn dann wieder runter zu stoßen – einfach DAS was erscheint. Wenn du das Gefühl hast jemanden umbringen zu müssen, eine Situation unbedingt ändern zu müssen, wenn du glaubst etwas zu brauchen um glücklich zu werden – einfach DAS was erscheint. Wenn du glaubst die richtige oder die falsche Entscheidung treffen zu müssen, wenn du glaubst die richtige oder falsche Entscheidung getroffen zu haben, wenn du die Entscheidung getroffen hast – einfach DAS was erscheint. Wenn du glaubst ein Jemand zu sein oder wenn du glaubst ein Niemand zu sein – einfach DAS was erscheint. Wenn du damit haderst etwas nicht erfahren zu haben, wenn du glaubst weniger weit zu sein als Jemand, wenn du glaubst weiter zu sein als Jemand, wenn wenn wenn ….. einfach DAS was erscheint. Ohne Ausnahme. Also relax, entspann dich und wenn’s dich nicht entspannt dann ist es eben DAS. (23. Jän 2017)


Das, was ich bin, verändert sich nie, das, was ich zu sein scheine, ist steter Veränderung unterworfen. Wenn erkannt ist, was du nicht bist, gibt es kein Problem mit Veränderung. (Was nicht heißt, dass es nicht auch schmerzhaft, traurig, unangenehm usw. ist) ……. (Problem im Sinne von : Anders wäre es richtiger)

(20. Jän 2017)


Das Auge kann sich selbst nicht sehen. Erst durch das Gesehene kann Es sich erkennen. Ebenso ist es mit dem Selbst. Das Selbst, das Absolute, kann sich selbst nicht erkennen, erst durch den Traum, erst durch Bewusstsein (sich seiner selbst bewusst sein bedingt Dualität und ist die ursächliche Trennung) , kann es sich selbst erkennen.

(19. Jän 2017)


Gibt es da eine spezielle Vorstellung, eine spezielle Richtung, Lehre, Religion, eine spirituelle Idee, die dir heilig ist. JA ? Solange das so ist, wird es auch das Schwert geben, das kommt und diese Idee köpft … vom imaginären Thron stößt … sooft bis nichts mehr Heiliges über bleibt … dann bist du leer … dann wird Alles heilig.

(16. Jän 2017)


DU bist der perfekte Mensch. Und Du und Du und Du und Du und Du ….. Genau so liebevoll oder beschissen wie du bist. Ohne Unterschied. Ohne Ausnahme. Bedingungslos. Immer perfekt. Immer.

(5. Jän 2017)


„Erwachen“ bedeutet völlige Ent-täuschung. Der „Erwachensprozess“ ist nichts anderes als immer tiefer und tiefer und tiefer ent-täuscht zu werden. Bist „Du“ völlig durch-enttäuscht, bleibt DAS WAS IST. Was kann dem WAS IST hinzugefügt werden ? Was kann dem WAS IST genommen werden ? Wenn Alles ent-täuscht ist, bleibt NICHTS übrig und erfährt sich als ALLES WAS IST.

(10. Nov 2016)


Ich weiß nichts ! Wissen macht blind ! Wissen macht eng ! Wissen bindet ! Wissen ist Glauben verkleidet als Wissen ! Es gibt nichts zu wissen ! Diese Erkenntnis entspringt der Unwissenheit ! Weisheit ist spontanes Wissen, ohne einen Wissenden.

(08. Nov. 2016)


Versucht der weite blaue Himmel die Wolken zu vertreiben, sehnt er sich nach Sonnenschein oder fürchtet er sich vor dem Gewitter? Der Himmel ist einfach da, er ist der Hintergrund, vor dem sich das Wetter abspielt. Alles darf sein, es stört kein Gewitter, keine Wolken, kein Regen, kein Sonnenschein, kein Regenbogen – es ist das Spiel an der Oberfläche, mal so mal so …………….. das, was du in Wahrheit bist ist, der weite blaue Himmel … dein natürlicher Zustand <3 …. weil du das Gewitter und den Regen in dir ablehnst, leidest du …. weil du den Sonnenschein und den Regenbogen festhalten willst, leidest du …. identifiziert mit dem WetterSpiel an der Oberfläche erkennst du den weiten blauen Himmel, den natürlichen Zustand nicht.

(7. Nov. 2016)


Todesangst ist ein essentieller Teil des „Erwachensprozesses“. Viele, mit denen ich gesprochen oder gearbeitet habe, haben Todesangst erfahren. Angst davor ALLES zu verlieren. Angst davor zu sterben. Angst davor nicht mehr zu sein. Und es ist ja auch „wahr“. Erwachen bedeutet ALLES zu verlieren – Alles, woran du geglaubt hast inklusive deiner Selbst. Das, was dann „übrig“ bleibt, ist DAS WAS IST.

(7. Nov. 2016)


Schmerz und Trauer sind immer wiederkehrende Begleiter eines menschlichen Lebens. Wie soll man Mit-Gefühl erfahren können ohne der Erfahrung bzw. dem Zulassen von Trauer und Schmerz. <3 Leiden ist das Nicht-Erfahren von z.B. Trauer oder Schmerz durch Widerstand, durch Identifikation.

(7. Nov. 2016)


Wenn Du im Frieden bist mit Dir selbst … Wenn Du Dich selbst annimmst und akzeptierst wie Du bist … Wenn Du Dich selbst liebst … Wer oder Was ist dann im Frieden mit Wem oder mit Was, wer akzeptiert und liebt Wen oder Was ? Und wer von den Beiden bist Du ? Bist du der/die Liebende, der/die Geliebte oder Beide ?

(5. Nov. 2016)


Alles ist ein reines Geschehen. Keiner da, der irgendwas unter Kontrolle hat. Keiner da, der einen Gedanken, ein Gefühl, eine Entscheidung, ein Tun, ein Handeln, einen Körper, eine Idee für sich beanspruchen könnte. Auch keiner da, der diese Erkenntnis für sich beanspruchen könnte. Und ist einer da, der diese Erkenntnis für sich beansprucht, ist er doch nur ein Teil des Geschehens. Die Erkenntnis selbst ist Teil des Geschehens. Alles ist ein reines Geschehen. Lass es geschehen … der, der es geschehen lässt, ist ebenso Teil des Geschehens …. bist Du verschwunden .. puff .. ist das Geschehen als Gesehen da.

(5. Nov. 2016)


Da ist beobachtendes Bewusstsein, welches die Welt und die Person wahrnimmt (also im Prinzip ALLES, was wahrgenommen werden kann, bis „hinauf“ zum „Beobachter“). Die Erscheinung (Welt und Person) wird gesehen/beobachtet wie ein Traum, wobei der Traum nicht getrennt ist vom beobachtenden Bewusstsein (Wahrnehmung und Traum bedingen sich – ohne Wahrnehmung kein Traum, ohne Traum keine Wahrnehmung). Erst durch den Traum, erfolgt Erkenntnis. Das ist meine Erfahrung. ….. Diese Erfahrung ist manchmal stärker, manchmal schwächer. D.h. Im alltäglichen Geschehen, schlummert sie als Wissen, oder bildet den subtile Hintergrund, ist nicht im Vordergrund, da momenthafte (von Moment zu Moment) Identifkation mit dem WAS IST da ist. Wenn ich für mich bin, ist obig beschrieben Erfahrung oft auch im Vordergrund oder sehr präsent. Alles erscheint in Bewusstsein.

(3. Nov. 2016)


Sei du selbst ! … Sagt man. Es ist ja gar nicht möglich nicht du selbst zu sein ! Das einzige, was möglich ist, dass du ablehnst zu sein, wie du dich erfährst, aber selbst das ist das, was du bist. Kurz gesagt : Du hast keine Chance nicht du selbst zu sein. 😀 Du bist schon du selbst. Du hast die Idee noch „selbsterer“ zu werden als du es bereits bist. Diese Idee ist eine Verwirrung, aber selbst diese Verwirrtheit ist das, was du halt gerade bist. Sieh es ein. Kein Entkommen. Du bist einfach so wie du bist. Immer und Jederzeit.

27. Okt 2016


Entscheide Dich glücklich zu sein. Jetzt ! ………… Was ist das für ein „glücklich sein“ dass von deiner Entscheidung abhängt ? Wie oft musst du dich entscheiden. 1x, 10x, jeden Tag in der Früh und vorm Schlafen gehen ? Predigst du nicht immer „sei frei“ ? … be-freit zu sein bedeutet also, dich jeden Tag entscheiden zu müssen (oder zu können/dürfen), glücklich zu sein … damit du dein „unglücklich sein“ nicht mehr spürst oder es durchs „glücklich sein“ ersetzt hmm … na .. fallt dir was auf ? hihi

25. Okt. 2016


Es ist ja gängig mittels Investment in den sogenannten „freien Willen“ das Leben schöner, glücklicher, freier etc. zu gestalten. Oftmals wird sogar versucht, mittels dem freien Willen, Verbundenheit oder Einssein herzustellen. Daran ist nichts Falsches oder Schlechtes, es ist eventuell einfach eine Phase entlang des Weges (Suche). Doch irgendwann wird erkannt, dass ein Investment in einen „freien Willen“ ja nichts anderes ist, als die Anerkennung der „Trennung“, ja nichts anderes ist als ein Investieren in die „Getrenntheit“ (der freie Wille einer getrennten Wesenheit ? ) Somit könnte man sagen, ja es stimmt, der freie Wille hat die Kraft etwas zu erschaffen, allerdings ist es immer nur die Illusion der Trennung, die erschaffen wird. Das, was übrig bleibt, wenn dies realisiert ist, kann man „den EINEN Willen“ nennen, wobei mir das Wort „Wille“ fast schon zu persönlich ist. Was bleibt, ist DAS WAS IST. That’s it.

Solange du an den „freien Willen“ glaubst (der eigentlich nur scheinbar, also illusionär, ist) wird es für dich immer etwas zu tun geben, um glücklich zu sein, um noch glücklicher zu werden, um besser zu werden, um reicher zu werden, um liebevoller zu werden, freudvoller, menschlicher usw. usf. Weiters wird dich der Glaube an den freien Willen verleiten zu denken, du solltest etwas tun, um Böses abzuwenden, Karma auszugleichen o.ä. und du wirst vielleicht denken , du hast deinen Willen falsch eingesetzt, weil es dir gerade nicht gut geht. Ganz genau betrachtet ist der Glaube an den freien Willen die Hölle. Der Himmel ist da, wenn du erkennst, dass da nur der Eine Wille ist, ein automatisches Geschehen, ein erLeben von einem Moment in den Nächsten. Das ist der natürliche Zustand, befreit von der Last des freien Willens. Ein Geschenk. Gnade. Sein.

25. Oktober 2016


Die Realisierung und Worte, die über die Realisierung sprechen, sind Teil des Spiels, Teil des Traumes. Ohne das Spiel keine Worte und keine Realisierung. Ohne das Spiel ist ALLES NICHTS.

(19 September 2016)


…. grundlos webt sich das Leben …. mit offenen Armen sich dem Moment verschenken …. mit friedlichem Herzen einschlummern …. bis die Welt wieder erwacht ….

31. August 2016


Das was nach dem inneren Tod erfahrbar wird, liegt jenseits der ICHschen Vorstellungskraft, weil es ja grad die Vor-stellung ist die stirbt.

20. August 2016


Das Leben lebt sich von selbst. Ach wie leicht ists geworden. Wenn die Klarheit da ist, dass „Du“ raus bist aus dem Spiel, welche Angst kann da noch weiterexistieren. Kein Täter, kein Opfer, keine Schuld. Nur das sich-selbst-erfahrende Eine.

20. August 2016


Zu sehen dass alles perfekt ist, wie es ist – perfekt nicht in einem Sinne von Richtig im Gegensatz zu Falsch sondern im Sinne von ‚es ist wie es ist und kann demzufolge nicht anders sein‘ – lässt den immer-anwesenden Frieden wahrnehmbar werden. Oder auch umgekehrt, die Erfahrung dieses Friedens, lässt dich Alles als perfekt erkennen. Es passiert Hand-in-Hand

19. August 2016


Anstatt weiter zu suchen und immer weiter zu suchen, erkenne den der sucht ! Er ist nichts weiter als eine Idee, ein Gedankenkonstrukt. Der Glaube an diese Idee, dieses Gedankenkonstrukt ist das scheinbare Ich. Richte deine Wahrnehmung nach Innen und beobachte die Suche – die Suche nach Erfolg, nach Freiheit, nach Erleuchtung, nach Glück, nach Liebe, nach dem Traumpartner …. beobachte die Gedanken mit denen du dich schon so lange identifizierst und WISSE —> Das was du beobachten kannst, kannst unmöglich Du Selbst sein. Du bist der/das was beobachtet ! Du bist der Frieden, die Stille in dem das Alles – was beobachtet wird – erscheint (und auch wieder verschwindet) !

15. August 2016



ALLES
ALLES IST
ALLES IST DAS
ALLES IST DAS EINE
ALLES IST DAS EINE SELBST
ALLES IST DAS EINE
ALLES IST DAS
ALLES IST
ALLES

31. Juli 2016


Wieso hoffst du auf Transformation ? Siehst du nicht, dass darin dein Leiden begründet ist. Der Friede liegt in dem Was Ist. Dein Hoffen auf ein Werden ist Leiden. Das Sein mit dem Was Ist ist Frieden ………. ‚Die Hoffnung stirbt zuletzt‘ sagt man … und wenn sie gestorben ist, fangt das Leben an !

26. Juli 2016


Da wird kein Unterschied mehr gemacht zwischen bewusst und unbewusst, zwischen Mind und Gott, zwischen innere Quelle und Person, zwischen Schatten und Licht, zwischen Gedanken, Emotionen, Handlungen und Körpersensationen. Es wird klar gesehen, dass Alles durch das eine Selbst passiert. Da ist Selbstakzeptanz und innerer Frieden mit dem Was Ist, Akzeptanz gegenüber dem was da auftaucht und erscheint im Innen und im Aussen. Alles wird als das Spiel des einen Selbst gesehen. Da ist kein Widerstand mehr gegenüber den Gedanken, Emotionen und Körpersensationen, gegenüber dem Anstrengenden und dem Anstrengungslosen. Alles wird einfach so erfahren wie es ist, weil es ja sowieso nicht anders sein kann als es ist und Widerstand als völlig sinnloses Unterfangen erkannt wurde. Da ist kein Festhalten an vergangenen Dingen mehr und auch kein quälendes Hoffen, Verlangen, sehnsüchtiges Warten in die Zukunft und auch keine Wünsche die einen Mangel befriedigen sollten. Da ist das Erkennen, dass Alles perfekt ist wie es ist und nichts weggenommen oder hinzugefügt werden muss, damit es perfekt ist und dass es auch weiterhin immerzu perfekt ist wenn etwas weggenommen oder hinzugefügt wird. Alles wird weiterhin in der Ich-Form erfahren, ohne dass da eine Identifikation mit einem Ich ist. Es ist wie ein Spiel, mit einem Spieler der sich selbst als den Gespielten erkannt hat und erkannt hat, dass es niemals eine getrennte Wesenheit gegeben hat, gibt oder geben wird. Das was übrig bleibt ist das eine Selbst – welches sich für eine Zeitlang selbst vergessen hatte, nur um sich nach einer Weile sich seiner Selbst zu erinnern um in diesem Körper befreit weiter zu spielen.

25. Juli 2016


Fördern will ich mehr und mehr Das, was auf das Ende der Suche hinweist bzw. auf den natürlichen Zustand verweist, der sich automatisch und natürlich ergibt, wenn die Suche ein Ende gefunden hat. Die Suche selbst, ist natürlich nichts Schlechtes, es passiert ja für Jeden genau das, was für Denjenigen eben passieren kann/soll/muss. Nichtsdestotrotz ist in mir der Drang darauf hinzuweisen, dass die Suche selbst das Problem ist, warum nicht erkannt und erfahren wird was IST.

19. Juli 2016


Alles erstrahlt in dem einen Glanz, der ohne zu glänzen zu glänzen vermag. Alles erstrahlt in der einen Schönheit, die ohne schön sein zu müssen so wunderschön ist. Alles erstrahlt in der einen Liebe, die ohne lieben zu wollen einfach liebt, weil es das Wesen der Liebe ist.

19. Juli 2016


The search for spiritual growth and the search itself is the root problem of not finding/seeing what you already are. If the search stops by itself, by grace, you will see that the one who searched was the problem. When the search is over, you will see that you never have been something else than the one self and the search itself did not let you see that truth. You will see that life unfold by itself in the best possible way ….. there is no need to search for yourself or spiritual growth because you already are fully complete as you are.

19. Juli 2016


Ich schreibe immer wieder über die Ich-Identifikation oder die ursächliche Illusion der Trennung. All dies (die Idee der Trennung) erscheint in dem einen Selbst und kann nicht anders erscheinen weils es so erscheint wie es erscheint. Wenn erkannt ist, dass das alles nur der Traum, das Spiel, die Erfahrung des einen Selbst ist dann ist da die Erfahrung von Freiheit. Freiheit von dem was du dachtest dass du bist und Freiheit von der Welt wie du dachtest das sie ist. Die Identifikation und die Befreiung davon geschieht ebenfalls in dem einen Selbst und kein (illusionär getrenntes) Ich hat die Macht dies zu ändern sondern es passiert einfach dann wann es passiert. Deswegen wird es auch als Gnade oder Segen betitelt (auch weil die Erfahrung der Befreiung als eine so tiefgreifende Erleichterung wahrgenommen wird … befreit von der Last JEMAND sein zu müssen).

14. Juli 2016


Alle Wege führen nach Rom .. hat mir gerade jemand geschrieben (wobei Rom für das Selbst steht). Es ist schwer zu beschreiben aber ich empfinde es so, dass alle Wege nach Rom führen – ja, und gleichzeitig alle Wege weg von Rom führen. Jeder Weg führt letztendlich dahin, zu erkennen, dass alle Wege die dich vermeintlich zu deinem Selbst führen, dich wegführen von deinem Selbst, weil dein Selbst ja immer DA, Hier und Jetzt ist. Somit gibt es keine Distanz, keinen Raum, keine Zeit zu überwinden um dein Selbst zu sein – und solange du am Weg bist und suchst, du einfach nicht erkennst, dass du ja bereits da bist Und wenn der gegangene Weg dich letztendlich dahin führt zu erkennen, dass alle Wege (all die Suche) wegführen von dem was du in Wahrheit bist, und der Weg und die Suche dann abfällt, hat dich der Weg nach Rom gebracht.

13. Juli 2016


Wie wahnsinnig ist es, sich auf die Suche nach sich Selbst zu begeben. Hihi. Was kannst Du anderes sein als Du Selbst. Aber vor lauter Suchen, hast Du Dich verirrt, und erkennst nicht, dass Du ja immer Du Selbst bist. Fällt die Suche ab, bleibt nichts anderes übrig als Du Selbst.

13. Juli 2016


Das Leben hat keinen Sinn ! Wie kann das Hier und Jetzt einen Sinn haben ? Ein Sinn definiert sich doch immer über eine Vergangenheit und eine Zukunft, oder ?

8. Juli 2016


Du bist nicht der Denker der Gedanken. Solange du dich auf den Inhalt der Gedanken fokussierst, solange spielst du ihr Spiel. Solange du versuchst die Gedanken zum Positiven zu verändern (weil du zB darüber gelesen hast und du versuchst die Kausalität „positive Gedanken –> positive Emotionen –> positive Handlungen –> positives Leben zu manifestieren) bleibst du ein Gefangener der Illusion dass du der Denker bist … es ist einer der weiteren Versuche den Traum/die Maya/die Illusion zu ändern um DARIN glücklich zu werden. Aufwachen bedeutet, zu sehen, WER oder WAS denkt. Wer oder Was ist die Quelle der Gedanken. Von woher kommen die Gedanken und wohin kehren sie zurück. Zu sehen, dass da NIEMAND ist der denkt, befreit dich von der Illusion der Denker (der Fühler, der Handler) zu sein. Zu versuchen, die Gedanken zu ändern, nährt die Illusion, dass da JEMAND ist der denkt und der die Macht/Wahl hat die Gedanken zu ändern. Das ist einer der grundlegenden Aspekte der Ich-Identifikation, das ist der der Traum, die Illusion/Maya, das ist Leiden. Zu sehen, dass die Gedanken ausserhalb jeglicher Kontrolle desjenigen sind der du glaubst dass du bist, befreit dich von der Anhaftung an die Gedanken UND von der Illusion der zu sein der du glaubst dass du bist und ermöglicht die Sichtweise dass da keiner ist der denkt, fühlt, handelt usw. Das was übrig bleibt ist Denken, Fühlen, Handeln. Hier und Jetzt. Automatisch.

7. Juli 2016


Die Wahrheit ist hier und jetzt. Wie kommst du auf die Idee etwas ändern zu müssen, um die Wahrheit oder das, was du in Wahrheit bist, zu finden ? Der Glaube etwas verändern zu müssen, die Suche selbst, ist der Grund, dass du nicht erkennst, dass das, was du suchst, immer schon da ist. Wie kann es einen Weg zum Hier und Jetzt geben ? Der Glaube an den Weg versperrt die Realisation, dass da nichts zu finden ist ~ denn Alles Ist bereits so wie es ist.

27. Juni 2016


Wenn du aufhörst nach Erfolg, Wohlstand, spirituellem Wachstum, Bewusstseinserweiterung, Erwachen und Erleuchtung zu suchen und stattdessen herauszufinden versuchst WER sucht …….. Wen oder Was findest du dann ?

5. Mai 2016


Genauso wenig wie der Baum es unter Kontrolle hat, wann ein Blatt herunterfällt (ich sitze gerade unter einem Laubbaum mit gelben fallenden Blättern), genauso wenig hast Du Kontrolle darüber, wann deine Ich-Identifikation, die Illusion der Trennung, von dir abfällt. Man sagt, dass dieser Schritt, dieses Ereignis Gnade ist. Im Grunde ist es so, aber alles, was davor war, war genauso Gnade und alles was danach kommt ist ebenfalls Gnade, weil nichts anderes existiert. Der Unterschied ist, dass du vor dem Abfallen der Ich-Identifikation Nichts oder nicht Alles als Gnade siehst (du lebst in der Illusion, dass du Kontrolle besitzt) und danach ALLES als Gnade erkennst/erfährst.


Du bist nicht der Denker der Gedanken. Solange du dich auf den Inhalt der Gedanken fokussierst, solange spielst du ihr Spiel. Solange du versuchst die Gedanken zum Positiven zu verändern (weil du z.B. darüber gelesen hast und du versuchst die Kausalität „positive Gedanken –> positive Emotionen –> positive Handlungen –> positives Leben zu manifestieren) bleibst du ein Gefangener der Illusion, dass du der Denker bist … es ist einer der weiteren Versuche den Traum/die Maya/die Illusion zu ändern, um DARIN glücklich zu werden. Aufwachen bedeutet, zu sehen, WER oder WAS denkt. Wer oder Was ist die Quelle der Gedanken. Von woher kommen die Gedanken und wohin kehren sie zurück. Zu sehen, dass da NIEMAND ist der denkt, befreit dich von der Illusion der Denker (der Fühler, der Handler) zu sein. Zu versuchen, die Gedanken zu ändern, nährt die Illusion, dass da JEMAND ist der denkt und der die Macht/Wahl hat die Gedanken zu ändern. Das ist einer der grundlegenden Aspekte der Ich-Identifikation, das ist der Traum, die Illusion/Maya, das ist Leiden. Zu sehen, dass die Gedanken außerhalb jeglicher Kontrolle desjenigen sind, der du glaubst, dass du bist, befreit dich von der Anhaftung an die Gedanken UND von der Illusion der zu sein, der du glaubst, dass du bist 😀 und ermöglicht die Sichtweise, dass da keiner ist der denkt, fühlt, handelt usw. Das, was übrig bleibt, ist Denken, Fühlen, Handeln. Hier und Jetzt. Automatisch.


Ich erfahre Frieden in mir, ganz egal was da sonst noch so passiert im Innen oder Außen. Frieden mit den Gedanken, denn es ist Klarheit darüber da, dass sie nicht meiner Kontrolle unterliegen. Frieden mit den Emotionen, denn es ist Klarheit darüber da, dass sie einfach passieren, sie diesem Körper einfach passieren. Frieden mit den Handlungen, weil ich sehe wie sie automatisch passieren und Alles Was daran beteiligt und involviert ist. Frieden mit dem Körper, ja… weil auch der Körper sich ohne zutun bewegt und funktioniert. Ja, das klingt seltsam, aber es ist nichts anderes als zu sehen, dass nur der eine Wille, die eine Kraft durch mich, durch uns fließt. Das war auch schon davor so, aber da war noch die starke Identifikation mit dem ICH und mit dem eigenen Willen da, und jetzt seit einem halben Jahr wird es so ganz natürlich erfahren oder gesehen …. dass da niemand ist, außer der/die/das Eine. Und dieses Eine erfährt sich auch durch diesen Körper, Gunnar genannt, erfährt die Welt, das Leben, das Schauspiel durch diesen Körper mit all seinen Konditionierungen. Es ist Gnade. Niemand mehr da, der auf sich stolz sein könnte etwas erreicht zu haben. Einfach Gnade. Das was erfahren wird, liegt weit Jenseits, jenseits von allen Vorstellungen, Konzepten und Ideen. Einfach Gnade. Ich bin …. und gleichzeitig auch nicht. Danke !

29. April 2016


Der, der erleuchtet werden will, Der der ganz aufwachen will, den gibt es nicht mehr, wenn es passiert. Durchleuchtet, Weggeleuchtet. Das was übrig bleibt ist, Der/Das/Die Eine, der eine Wille, der Fluss des Lebens. Ein automatisches Geschehen. Eigentlich war und ist es immer schon so, aber erst wenn ES passiert, ist Klarheit darüber da.

30. Jänner 2016


FREIER WILLE
In mir ist Klarheit darüber, dass es nie einen freien Willen gab und ich keinen freien Willen habe. Im Alltagsleben macht das keinen Unterschied, da ist trotzdem das Gefühl, dass ich entscheide – was ich heute essen werde, was ich abends tun werde, wen ich jetzt anrufen könnte usw. Da ist ein Gefühl für freier Wille bzw. kein Nachdenken darüber da, ob die Entscheidung frei oder nicht frei war. Wenn das Bewusstsein sich jedoch nach innen richtet und die jeweilige Entscheidung beleuchtet, ist es sofort KLAR und OFFENSICHTLICH, dass da kein freier Wille ist. Sieh genau hin: Wie kommt es zu einer Entscheidung deinerseits – da sind meist Gedanken involviert (du bist nicht der Denker/Erschaffer deiner Gedanken oder willst du behaupten, du hast die Gedanken unter Kontrolle ?? .. nicht mal eine Minute 😀 , Gedanken kommen und gehen, da ist keiner, der sie denkt, nur die Illusion darüber, dass DU sie denkst – ganz einfach zu überprüfen – bitte denke mal 5 Minuten an NICHTS 😉 ), dann sind da Gefühle, die ebenfalls zu der Entscheidungsfindung beitragen. Hast du deine Gefühle unter Kontrolle ? Hattest du schon jemals einen Tag deine Gefühle unter Kontrolle ? Bei genauer Beobachtung ist es offensichtlich, dass Gefühle kommen und gehen und sie nicht deiner Kontrolle unterliegen – es ist ein automatisches Geschehen. (ebenfalls ganz leicht zu Überprüfen, sei heute mal nur wütend 😉 oder liebe heute mal nur 😉 .. versuch mal nicht wütend zu werden oder zu lachen, du beschissene Arschgeige 😀 haha) Auch das Außen trägt oft zur Entscheidungsfindung bei, sag mal, kannst du das Außen kontrollieren – gut, hier ist es noch offensichtlicher, dass du nicht der Kontrolleur bist (auch wenn du insgeheim andauernd versuchst sogar das Außen zu kontrollieren 😀 ). Das sind ein paar Aspekte, die in die Entscheidungsfindung involviert sind und keiner dieser Aspekte unterliegt deiner Kontrolle … und nachdem du Gedanken gewälzt hast (die nicht deiner Kontrolle unterliegen), nachdem du Gefühle erfahren hast (die nicht deiner Kontrolle unterliegen), nachdem Dinge im Außen passiert sind (die nicht deiner Kontrolle unterliegen), triffst du eine Entscheidung (so glaubst du) – wenn du genau hinsiehst, wirst du sehen, dass auf einmal Klarheit da ist und du dich für etwas entscheidest. Auf einmal weißt du, was du willst, und entscheidest dich. Der ganze Prozess davor unterliegt nicht deiner Kontrolle, auch die Entscheidung selbst ist auf einmal da, als Impuls. ….. Das ist ein Geschehen, welches JEDER für sich selbst überprüfen kann. Einmal, mehrmals, immer wieder. Es wird immer das gleiche Resultat dabei herauskommen. Du hast keinen freien Willen. Es gibt nur EINEN WILLEN und der fließt auch durch dieses Körper/Geist System, welches Dich ausmacht. Deine Identifikation mit den Gedanken/Gefühlen/dem Körper macht, dass du glaubst, du hättest einen freien Willen. Er ist aber nur scheinbar. Auch wenn das Aufwachen passiert ist, kannst du weiterhin mit dem freien Willen spielen (aber da ist gleichzeitig Klarheit darüber da, dass alles automatisch geschieht). Ist viel viel viel angenehmer als vorher. Kein Täter mehr. Kein Opfer. Nur das was ist. Einfach nur das was ist. Das ist Alles.

30. Jänner 2016


Erkennen, dass die Person, die du dachtest die du seist, erträumt ist, illusion ist … de-identifizierung passiert … frei sein passiert … frei von dem was ich gedacht habe dass ich bin … was bleibt ist das was ist … mit sinn und ohne sinn … gespielt und auch ganz ernst … kein suchen mehr … im frieden sein mit dem was ist, weil es gar nicht anders sein kann, weil es ohnehin passiert, ohne zutun, ohne wegtun, mit zutun, mit wegtun, egal .. einfach passiert … ich bin zufrieden, innerer frieden zufrieden

2. April 2016


Ein kleiner Auszug aus nem Gespräch mit Gott :

Ich : „Alter, was is mit dir überhaupt los, du beschissener Gott. Kannst du mir mal verraten wieso du so’n Sadist bist ? Oder soll ich besser Masochist sagen ? Was soll der ganze Scheiss überhaupt ?

Antwort: Göttliches Gelächter

27 Jänner 2016


Der natürliche Zustand ist kein Zustand, den DU erreichen kannst – es ist der Zustand, der schon immer da war/ist und in dem erkannt wird, dass DU (als Person getrennt von der Welt) nicht da bist und auch nie da warst. Diese Erkenntnis ist Befreiung von Täterschaft, Opferschaft, Schuld, psychologische Angst, Karma, Wiedergeburt ………


Wenn da kein Widerstand ist in Dir, dann ist da kein Konflikt, wenn da kein Konflikt ist in Dir, dann ist da Frieden, wenn da Frieden ist in Dir, dann bist du zu Hause.


Das Leben will gelebt werden. Alles, was in dir auftaucht, muss einfach erfahren werden. Hast du keinen Widerstand gegen das was in dir ist, lebst du. Heilung oder Transformation alter Wunden/Verletzungen bedeutet nicht, dass sich etwas an der vergangenen Situation ändert, sondern nur, dass du die Emotionen, die du damals nicht zulassen konntest, jetzt zulässt, sie erfährst. Ist das geschehen, dann ist die alte Erfahrung gelebt und erfahren. Alles, was in dir auftaucht, braucht keine Bewertung, keine Einteilung, keine Transformation, keine Heilung, keine Veränderung, sondern will erfahren werden, nichts weiter. Kein Schönreden, kein Weglaufen, kein Mantra, kein Licht und Liebe sind notwendig. Nicht ein Gramm Veränderung ist notwendig. Das was da in dir ist, das ist da – es zu erfahren in seiner Totalität ist alles was zu tun ist.

8. Jänner 2016


Das Festhalten der Gedanken, der Emotionen, des Körpers bildet die Illusion des Ichs, eine von dem Alles-Was-Ist getrennte Entität, also Jemanden der da denkt, fühlt und tut. Wenn das Festhalten der Gedanken, der Emotionen, des Körpers aufhört, dann ist da nur mehr das, was da JETZT gerade ist. Keine Interpretation dessen, kein Wissen und kein Wissender oder Erfahrender. Nur das was ist.


Aufwachen, Aufwachen, Aufwachen ~ das universelle Spiel als solches erkennen. Befreit von Identifikation ~ authentisch, natürlich ~ ganz_Mensch_werden. Erkennen ~ du wirst gespielt, DU bist DER EINE Spieler. Erfahren, Erfahren, Erfahren ~ alles ist Erfahrung, reine Erfahrung, ob Gut ob Bös, ob Oben ob Unten, ob Krieg ob Frieden ~ da ist immerwährender Frieden MIT DEM ~ Frieden MIT der Polarität.

11. Jänner 2016


Beim scrollen hab ich gerade wieder wo gelesen „Bleib in der Liebe !“ Wenn ihr erlaubt werd ich diesen Satz mal übersetzen. Übersetzung: „Halte fest“ „Kontrolliere“ „Akzeptiere nicht was da ist“ „Übergehe deine Gefühle“ .

„Bleib in der Liebe“ wird oft als Aufforderung formuliert. Sei nicht in der Angst, bleib doch in der Liebe. Sei nicht wütend bleib doch in der Liebe. Ich sage, wenn du Angst hast, dann ist da Angst. Punkt. Wenn du wütend bist, dann ist da Wut. Punkt. Wenn du mit dem bleibst was ist ohne Widerstand dann bist du im Frieden mit allem was ist, mit Wut, Hass, Angst, Unsicherheit, Ärger ….

8. Jänner 2016


Wenn du die Angst annimmst wie sie ist, dann kann es sein dass danach Liebe da ist ja. Das kenn ich so. 🙂 … Dich für die Veränderung entscheiden – – – Veränderung ist ein automatischer Prozess der passiert wenn du mit dem bleibst was ist. Wenn du nicht mit dem bleibst was ist und dich – so wie du es nennst für Veränderung entscheidest – ist es Flucht. Das ist allerdings der normale Zustand wie es die meisten Menschen erleben. Sie wollen Angst in Liebe verwandeln, weil sie nicht spüren wollen was eben grad da ist. Wenn die Angst zugelassen wird, dann geht sie durch einen durch und es ist kein Problem weil danach einfach was anderes kommt. Freude, Liebe, Lust, Wut, Ärger, oder wieder Angst – das ist ein fortdauernder Prozess sich abwechselnder Gefühle. Wenn man sich (im Innen) Veränderung wünscht, dann nimmt man nicht an was ist – das ist Widerstand mit dem was ist – das IST LEIDEN. Das ist der Normalzustand der Menschheit. Im natürlichen Zustand nimmst du an was ist, ohne es anders haben zu wollen. Du kannst es auch nennen „der eine Wille fließt durch dich“ – wenn du keine Kontrolle mehr hast (wenn die Illusion der scheinbaren Kontrolle aufgedeckt ist), weil der eine Wille durch dich fließt gibt es keine Möglichkeit mehr Widerstand zu leisten – es ist auch das Ende von Leiden. (ich rede hier nur von Innen – nicht von äußerem Handeln und Tun) …. Soweit meine derzeitige Wahrnehmung

8. Jänner 2016


Deine Ideen, die du hast über Jesus, versperren dir den Weg zu ihm. Deine Ideen, die du hast über Buddha, versperren dir den Weg zu ihm. Deine Ideen, die du hast über Gott, versperren dir den Weg zu Gott. Deine Ideen, die du hast über dich selbst, versperren dir den Weg zu dir selbst. Deine Konzepte versperren dir den Weg zu dir selbst. Lass sie los. Alle!


*** öffne dein Herz *** immer wieder und immer wieder *** und immer wieder und immer wieder und immer wieder *** öffne dein herz *** immer wieder und immer wieder und immer wieder *** und immer wieder öffne dein herz ***


Unabhängigkeit ist das Gegenteil von Freiheit. Wenn du z. B. deine Partnerschaft betrachtest, ist Dein Maß an Nähe und Verbundenheit gleichzusetzen mit dem Maß an Freiheit in Dir. Je näher und verbundener Du Dich Deinem Partner, Deiner Partnerin fühlst, desto freier bist Du. Freiheit ist niemals Freiheit von Etwas, sondern immer Freiheit für Etwas. Unabhängigkeit ist Abspaltung und somit Sklaverei. Verbundenheit ist Freiheit. (März 2015)


… plötzlich weitet sich mein BewusstSein … ich spüre eine sehr starke Präsenz … ich bin wach und klar …. vor mir sehe ich eine dunkle Gestalt, groß, mit dunklen Flügeln … ich weiß, wer er ist … man nennt ihn den Fürst der Finsternis … mein Herz öffnet sich, es geschieht automatisch ohne mein Zutun … Liebe, bedingungslose Liebe fließt hin zu IHM … der Strahl der Liebe umhüllt ihn und zieht ihn wie an unsichtbaren Fäden langsam in mein Herz hinein … die Anziehungskraft der Liebe ist unwiderstehlich zart, sanft, bedingungslos liebend … da ist er nun in meinem Herzen … da ist keine Angst, kein Schrecken, keine Furcht, keine Ablehnung … nur Liebe für IHN, den tabuisierten, den verdrängten Fürst der Finsternis … ich frage ihn „WAS MACHST DU HIER?“ … er antwortet: „ICH MACHE DICH GANZ, ICH MACHE DICH GANZ!“ (Feb 2015)


Ich Danke Dir, Oh süsser Schmerz, Du gleißendes Brennen in der Mitte meiner Brust, Du unendliche Trauer und hoffendes Sehnen, ich danke Dir, du, oh süßer Schmerz, der Du mich Dich begreifen lässt, Dich erfahren lässt, der Du mich durch Dich hindurch führst, den Wogen des Schmerzes entlang, um dann hinauszutreten aus Dir, hinein in den ewig blühenden Garten, der in mir verweilt, unberührt und unschuldig seit immer, auf mich wartend, geduldig, vergessen aber nie verloren, voll Reinheit, Schönheit, Licht und Liebe. Danke Dir, Du, Oh süßer Schmerz, ich umarme Dich, ich verzeihe Dir, ich verzeihe Mir, du bist mein Vehikel in den Garten des ewigen Paradieses, der ewigen Freude, der immerwährenden Liebe, wo der Duft der Blumen, der Glanz der Sonne und das stille Rauschen der Schmetterlingsflügel mich verzückt, jeden Moment aufs Neue. (April 2015)


…. das Dunkle ins Herz hineinlieben …. (Feb 2015)


✣ Auf einer tieferen Ebene bist Du das, was Du im Außen verurteilst oder dir Angst macht. Dies zu erkennen, wird Dich und die Welt befreien ✣ (Jänner 2015)


öffne dich allen deinen Gefühlen in Dir …. werde zerbrechlich, verletzlich, berührbar … lass alles zu und gib dich hin ohne Widerstand …. sag einfach ja und lass es geschehen. lass alles hochkommen und aufsteigen in dir, verweigere nichts, verteidige nicht, rede es nicht schön oder schlecht .. lass es einfach zu, frei fließen …. dein Leiden ist nur die Angst vor der Angst, die Angst vor dem Schmerz, die Angst vor deinen negativen Gefühlen, die Angst vor der tiefen Liebe in Dir …. dein Leiden ist nur die Angst vor der Angst, vor dem Schmerz … die ursprüngliche Angst, den ursprünglichen Schmerz zu erfahren ist süß, ist wundersüß, ist bittersüßer Honigschmerz, ist Befreiung, ist Befreiung von der Illusion, ist Aufwachen … lass es zu und wach auf.


Ich genieße die Trauer in mir – sie öffnet mir mein Herz. Ich genieße den Schmerz in mir – er öffnet mir mein Herz. Ich genieße die Angst in mir – sie öffnet mir mein Herz. Ich bin wirklich dankbar für die Trauer, für den Schmerz und für die Angst. Ich öffne Euch die Türe. Kommt Kommt, Ihr seit Willkommen!

(Nov 2014)


Dabei wollte ICH doch so gern wo sein – höher als du! Dabei wollte ICH doch so gern wer sein – wichtiger als du! Dabei wollte ICH doch so gern was wissen – mehr als du!

Ich dachte, ich wär irgendwo, aber ich bin nirgends. Ich dachte, ich bin wer, aber ich bin gar keiner. Ich dachte, ich weiß wenigstens was, aber ich weiß gar nichts.

(Okt 2014)


Je mehr das ICH sich selbst erkennt, desto weniger wird es.

(29. Okt 2014)


To be in a lower consciousness or a higher consciousness, is like to live in two different worlds …. what is a problem in the world of lower consciousness, is a challenge or a gift in the world of higher consciousness ….

(28. Okt 2014)


Auf der Suche, auf der Flucht, auf der Suche, auf der Flucht ~ ständig hinterfragend, in Gedanken abwägend, analysierend, irgendwo in Vergangenheit oder Zukunft dich befindend ~ auf der Suche, auf der Flucht, auf der Suche, auf der Flucht ~ in deinen Phantasien stellst du dir das Leben vor, ach wie schön wärs doch, wenn ich so oder so wär ~ auf der Suche, auf der Flucht, auf der Suche, auf der Flucht ~ JETZT bleib doch mal stehen und schau hinein, nach innen rein, JETZT bleib doch mal stehn und werde still ~ FÜHLE FÜHLE, was da ist, all der Schmerz und die Enttäuschung, all die Wut und die Angst, all die Einsamkeit, die du nicht fühlen willst, die du nicht fühlen willst, JETZT bleib doch mal stehen und FÜHLE, was da ist ~ auf der Suche, auf der Flucht, auf der Suche, auf der Flucht!

(22. Okt 2014)


Schon in deiner frühesten Kindheit hast du gelernt so oder so sein zu müssen, auf eine bestimmte Art sein zu müssen, damit du akzeptiert, angenommen oder geliebt wurdest. Du hast auf eine bestimmte Art und Weise sein müssen, damit Mami und Papi dich annehmen konnten. Jetzt projizierst du das hinaus in die Welt und glaubst, dein Partner wird dich nur lieben, wenn du so oder so bist. Oder deine Freunde, deine Arbeitskollegen… Vor allem glaubst du auch, dass du in der Gesellschaft, in der Welt so oder so sein musst, um angenommen zu werden. Und du glaubst, auch Gott, das Leben selbst liebt dich nur, wenn du auf eine bestimmte Art und Weise bist. Darum hast du dich sehr sehr weit von dir selbst entfernt. Von deiner Wahrheit, deinem Herzen, deiner Authentizität entfernt. Dies zu sehen, dies zu erkennen und zu fühlen, zu erfahren, wie versteinert und vertrocknet es dich gemacht hat, wird dich mit großen Schritten deinem Herzen zu-eilen lassen. Zu sehen, wie unauthentisch du geworden bist, wird dich authentisch werden lassen. Gehe Dir selbst entgegen in deinem Inneren, mit offenen Armen umarme und akzeptiere, was dir auf diesem Weg begegnet. Du bist hier, um dein Herz wiederzubeleben. Entscheide dich dafür! Gehe los! JETZT!

(16. Okt 2014)


Stell Dir vor – in Dir gibt es eine Quelle. Sie ist Deine innerste Quelle, Deine Essenz – sie ist Dein wahres Ich, Dein eigentliches Selbst. Diese Essenz verurteilt Dich niemals. Sie nimmt Dich an, mit all den Fehlern, die Du machst, all die Schmerzen, die Du anderen zufügst, all die Schmerzen, die Du Dir selbst zufügst – diese innere Quelle umarmt Dich, vollkommen, bedingungslos liebend, immer, ganz egal, wo Du stehst, was Du getan hast, ganz egal wie Du von Anderen wahrgenommen wirst oder Dich selbst siehst. Diese innere Quelle liebt Dich, immer, vollkommen bedingungslos. KOMM und begegne Deiner inneren Quelle! ☼HeiligerRaumProzess☼

(Okt 2014)


Du kannst nicht den Weg eines anderen gehen. Du kannst kein Ghandi, kein Bhudda, kein Jesus werden. Du kannst nur deinen Weg gehen. Es gibt keinen Anderen. Nur dein Weg macht dich frei. Dein Weg ist nicht planbar, nicht kontrollierbar und vollkommen individuell. Es gibt niemanden sonst, der diesen, deinen Weg gehen kann. Darum bist du unverzichtbar und einzigartig genauso wie du bist. Du bist richtig genau so wie du bist. Du bist Du ~ Juhu!

(2. Okt 2014)


Sag JA zum NEIN !

(16. Sept 2014)


DU (ja du) BIST EINFACH WUNDERSCHÖN!  YOU (yes you) ARE SO BEAUTIFUL!

(15.09.2014)


Alles was du tust, tust du für dich selbst. Du glaubst und sagst, dass du dies und jenes für die Anderen machst, für deine Kinder, für deinen Partner, deine Partnerin, deine Eltern, Freunde, Kollegen, für die Firma, für die Menschheit und die ganze Welt. Wenn du dich genau betrachtest, wenn du tief hineinblickst wirst du sehen, dass du Alles nur für dich tust. Dies zu sehen, dies zu erkennen und zu akzeptieren wird dich zu Demut und Hingabe führen ~ es wird dich authentisch machen.

(13 Sept 2014)


Aufgrund unserer Konditionierungen befinden wir uns in einem ständigem Konkurrenzkampf mit dem Außen – mit Anderen. Der erste Schritt um aus diesem Konkurrenzkampf auszusteigen ist, sich dessen bewusst zu werden. Sehe, dass du Andere als Konkurrenten empfindest/wahrnimmst ….

(17.09.2014)


Was bleibt von DIR, wenn die Identifikationen sich auflösen ? NICHTS !

(27.09.2014)


Solange du nicht den Weg deines Herzens gehst, solange irrst du.

(12 Sept 2014)


Die Präsenz arbeitet an mir. Meine Wahrnehmung wird eng – Scheuklappeneng. Alles verdichtet sich, ich steige hinab in die tiefsten Tiefen mit Widerwillen, der sich erfolglos dagegen stemmt, denn die Präsenz des Momentes ist unerbitterlich in ihrer Forderung nach dem, was sein muss. Hineingefallen in das Loch, verzweifelt mich fragend, wieso das denn nun schon wieder, erkenne und sehe ich auf einmal das Licht, diese kleine Flamme in meinem Herzen, die mir flüstert „lass es zu“ .. „lass es zu“ … ich höre zu, lasse die Stimme mein Innerstes berühren und wie wunderhaft auf einmal der Widerstand wie Wachs in der Kerzenflamme zerfließt und ich mich behutsam in und durch den Schmerz begleitet fühle, spüre wie die Kerzenflamme größer und größer wird und alles in mir ausbrennt, was nach Anhaftung riecht … und ich dann wieder auftauche, mit leerem Kopf und … keine Frage und noch viel weniger eine Antwort Sinn machen würde, weil da nichts ist, was irgendwohin will, soll oder muss … einfach da sein.

(3. Sept 2014)


DU – JA DU – BIST WUNDERVOLL !

(4.9.2014)


….es liegt sowas in der Luft… ein grosses Atmen, ein heller Schauer, eine goldene Verheissung, ein plötzlicher Quantensprung, eine Ahnung die nichts weiß ….

(26. August 2014)


. □ Zu sterben, bedeutet, D-ICH aufzulösen. Zu sterben bedeutet, all den Schmerz zu erfahren, der tief verborgen in dir schlummert und darauf wartet endlich gelebt zu werden. Zu sterben bedeutet, zu sehen wie dein Traum von der Karriere sich auflöst wie der Regenbogen am Ende der Welt. Zu sterben bedeutet, zu sehen, dass du alleine bist, vollkommen All-Eine. Zu sterben bedeutet Tränen über die Welt zu vergießen so wie du sie wahrnimmst. Zu sterben bedeutet, dass du dich groß fühlst, bedeutungsvoll und wichtig, solange bis du aufprallst und dein Ego-Ich zermalmt wird. Zu sterben bedeutet, zu erkennen, dass du nichts weißt, aber genau gar nichts. Zu sterben bedeutet, dich bei deinem Körper zu bedanken, der du nicht bist. Zu sterben bedeutet, hilflos zu werden und zu erkennen, dass du keine, ja nicht mal die geringste Kontrolle über dein Leben hast. Zu sterben bedeutet den Narr in dir zu begrüßen, den Clown und das Kind. Zu sterben bedeutet, dir beim Denken zuzusehen, zu lachen und dich zu fragen „wer denkt und wer beobachtet?“. Zu sterben bedeutet, dass DU bedeutungslos wirst, ein Nichts, ein Niemand, ein Werden, ein Tun, ein Sein. Zu sterben bedeutet, anfangen zu leben □ .

(21. August 2014)


…. sterben …. sterben …. sterben …. verlernen …. verlernen … verlernen … den freien Fall erfahren … die Unwissenheit empfangen …. mitten im Chaos die Orientierung verlieren und …. LACHEN HAHAHAHA ….. und mit dem Lächeln im Gesicht erhebt sich ein Niemand und geht seines Weges

(21. August 2014)


Ich liebe das innere FEUER welches hell lodernd alles verbrennt was unwahr ist und die Asche den Dünger aller angelegten Samen sein lässt.

Ich liebe das innere WASSER welches sich allem anpassen kann und den Fluss des Lebens in Richtung Ozean fließt.

Ich liebe den inneren WIND der alle Gedanken wie Wolken vorbeibläst und einfach mit sich nimmt was nicht mehr zu mir gehört.

Ich liebe die innere ERDE die mir Vertrauen und Stabilität schenkt in den Umwälzungen des Lebens.


Du bist tot!
Dein Herz ~ ein Stein!
Deine Augen funkeln, sie schauen, sie schreien „seht her wie lebendig ich bin“.
Dein Herz ~ verdorrt, verkrustet, verblüht.
Das Auto glänzt, der neueste Song aus den Boxen ~ „seht und hört wie gut es mir geht“.
Dein Herz ~ es schweigt.
Im Einkaufszentrum, shoppen, Cafe Latte, gestylt ~ WOW!
Dein Herz ~ eine Wüste, Mitgefühl ~ eine Fata Morgana.
In der Arbeit erfolgreich, gutes Geld, ein bisschen was spenden ~ erfolgreich und sozial! YAY!
Dein Herz ~ Stahlbeton.
Ha! Was kostet die Welt?!
Es kostet dich das Leben!
Du bist tot!

(August 2014)


• ● ○ Viele befinden sich gerade in einem Nicht-Zustand, einem leblosen Zustand mit Gewahrsein. In einem Zustand von Nicht-Sein, Nicht-Leben und sich mehr und mehr dessen bewusst zu sein, dass man sich in diesem Nicht-Zustand – einem Zustand, in dem man sich mehr tot als lebendig erlebt – befindet. Dieser Zustand beinhaltet, dass man immer mehr durchschaut (aufwacht) – im Außen, sowie im Innen. Man sieht wie man im Außen ständig belogen und manipuliert wird und wie man sich im Inneren manipulieren lässt und sich selbst belügt. Man erkennt z.B., während man mit jemandem spricht, dass zwei EGOs miteinander reden und eigentlich keine wahre Kommunikation stattfindet. Man erfährt sich als Bedürfnisbefriedigung des Anderen und erkennt, dass man den Anderen ja selbst auch nur gebraucht. Aber nicht nur Menschen, sondern auch Dinge, Situationen und Ideen. Man wacht auf und sieht überall die Trennung, den Untergang, die Fäulnis und Pest der modernen Zivilisation und erkennt sich selbst darin, den, wer ehrlich in sich blickt, wird nichts anderes darin sehen als er im Außen zu erkennen vermag. Man sieht, dass man ein Bündel aus Angst ist und alle Gedanken, Entscheidungen und Handlungen aus einer Angst heraus geschehen, aus der Angst zu Versagen, nicht geliebt zu werden, nicht erfolgreich zu sein usw. Oft ist dieser Zustand von Leblosigkeit, großer Verwirrung, depressiven oder burn-out-ähnlichen Zuständen begleitet. Die alte Arbeit, der derzeitige Job ist es nicht mehr, aber was kann ich sonst tun, das Alte stinkt, aber das Neue erfrischende ist nicht in Sicht. Hilfe! Ein kaum-Aushalten-können so zu leben wie man lebt, ein kaum-Aushalten-können dessen, wie man der Welt gewahr wird. Dieser Zustand, wo man anfängt zu SEHEN, zu erkennen, diesen Zustand nenne ich den Nicht-Zustand, denn es ist ein GrenzZustand, nicht ganz hier und nicht ganz da, nicht ganz dort und nicht ganz jetzt. Wenn du mit diesem Zustand bleibst, ihn nicht verdrängst, ihn weiter im Fokus behältst, keine Abwehrstrategien entwickelst (davon gibt es unendlich viele) oder ihn dir schön lächelst, dann wird dich die Erfahrung dieses Zustandes tiefer führen, zu all den tief verdrängten Gefühlen wie WUT, TRAUER, ANGST UND SCHMERZ (von dir selbst dein ganzes Leben verdrängt, verdrängt innerhalb deines Familiensystems, darüber hinaus deines Ahnensystems und natürlich gesellschaftlich seit Tausenden von Jahren verdrängt) . Wenn du in Kontakt kommst mit all diesem verdrängten Material, welches unter dem Nicht-Zustand begraben liegt und es in dir hochzusteigen beginnt, dich erfasst und dein HERZ berührt …. dann beginnt der süße Prozess. Diese verdrängten Inhalte zu erfahren ist wunderschön, solange keine Widerstände gegen diese Emotionen da sind. Ob Widerstand da ist oder nicht, ist ganz leicht zu erkennen – solange du leidest, solange bist du im Widerstand. Wenn Widerstand da ist, dann ist da Leiden. Wenn du aber die verdrängten Inhalte einfach erfahren kannst ohne Widerstand zu leisten, dann wirst du erfahren wie süß und schön Wut sein kann, wie süß und herrlich Trauer ist, wie tief, schönschwer und einladend wahr empfundener Schmerz ist. Diesen Schmerz im Herz zu erfahren, tief im Herzen, in deiner Seele zu spüren, zu weinen, zu schreien, hilflos werdend, demütig dich der Süsse des TransformationsSchmerzes hingebend. Dies zu erfahren ist Befreiung, ist HerzÖffnung, ist eine innere Explosion von uralten Ketten und Fesseln und bedeutet das Licht zuzulassen, welches in deinem tiefsten Innersten ohne Unterlass strahlt und strahlt und strahlt. Wenn du irgendeine der sogenannten negativen Emotionen ohne Widerstand in dir erfahren kannst, dann erfährst du ein Geschenk, einen Segen, der dich durch diese Emotion geleitet bis du in einem Himmel ankommst, bis du ein deinem Himmel ankommst. Bis du in einem Zustand von Glückseligkeit, tiefer Stille, voller Frieden und Zufriedenheit, in einem Zustand von bedingungsloser Liebe ankommst. In diesem Zustand wirst du dich erkennen als vollkommen wahrhaftig und geliebt, angenommen so wie du bist. In diesem Zustand kannst du auf all deine Fehler und Schwächen und die deiner Mitmenschen schauen und du wirst dennoch nichts anderes als Liebe sehen, weil du in diesem Zustand erfährst, dass du Liebe bist, Liebe, die sich selbst erkennt und erfährt. Liebe erkennt nur Liebe. Wenn du im Frieden bist, wirst du überall Frieden sehen, denn dieser Friede ist nicht gebunden an ein Außen, es ist der innere Frieden, dein zu Hause. Es ist dein zu Hause. Es ist das was du bist. ○ ● •

(22 August 2014)


Dir bewusst zu werden ~ zu sehen ~ wie versteinert du bist, bedeutet aufzublühen. Dir bewusst zu werden ~ zu sehen ~ wie vertrocknet du bist, bedeutet in den Fluss zu kommen. Dir bewusst zu werden ~ zu sehen ~ wie tot du bist, bedeutet lebendig zu sein.

(27 Juli 2014)


Uiuiui ~ da braut sich was zusammen in mir ~ es staut sich ~ es brodelt ~ der Druck steigt ~ es ist anstrengend aber noch bin ich am flüchten…..

(23.07.2014)


Und bist du noch fest am kontrollieren, damit alles so läuft wie du glaubst dass es sein muss ?

(08.07.2014)


Ich nehme heute sehr kraftvolle Energieschübe war. Unbewusstes drängt sehr stark ins Bewusstsein. Ladungen machen sich bemerkbar. Ich vermute die kommenden Tage könnten für viele intensiv werden. Sehr fordernde Energie, unerbittlich, wenn du es nicht „zulässt“ wird es sehr schnell körperlich ausgetragen. Große Chance auf eine Heilung, Wandlung, Transformation, ein Weitergehen, einen Schritt …. auch die Möglichkeit eines Zusammenbruchs ist da … vielleicht notwendig !? Besinne Dich, spüre so oft wie möglich in dein Herz, setz dich ein paar Minuten hin und Meditiere, geh in die Natur, raste zwischendurch etwas und trinke viel Wasser. Wenn es dir gelingt nicht zu bewerten, sondern zu beobachten und „es“passieren zu lassen … optimal. Namaste

(04.07.2014)


____________du glaubst DU musst … du glaubst DU musst etwas erreichen, du glaubst DU musst etwas werden, etwas darstellen … du glaubst DU musst erfolgreich sein, erfolgreich werden … du glaubst DU musst besonders sein …. du glaubst DU musst weitermachen …. du glaubst DU musst nur noch etwas durchhalten, aber dann …. du glaubst DU musst nur noch dieses Ziel erreichen, ja aber dann …. du glaubst DU musst es Dir und Allen beweisen …. du glaubst DU musst stark sein …. du glaubst DU musst alles tragen …. du glaubst ohne DICH funktioniert nichts ___________ du glaubst an eine ILLUSION

(7. Juli 2014)


_______________________Spürst du den ständigen Drang in Dir, spürst du den Druck in Dir, den Stress, etwas tun müssen, etwas erreichen müssen, etwas sein müssen, spürst du den Wahnsinn in Dir, die Trennung, die Angst, den Schmerz …. spürst du den Schmerz … lass dich fallen … hineinfallen in den Schmerz, in diese tiefe Trauer … ergib dich … lass los … falle hinein … lass dich fallen in den Schmerz in diese Trauer, tief hinein fallen … kannst du es verstehen wenn ich sage: lass dich knacken, lass dich brechen, aufbrechen … gib deinen Widerstand auf, gib deinen Widerstand gegen diesen alten, uralten Schmerz auf … und gib dich vollends hin … werde zum Gehängten und lasse es zu, dass mit dem Erfahren des Schmerzes, der Hingabe an das was ist, dein Ich stirbt und werde zum Blatt im Wind, zum Sandkorn in der Wüste, zum Tropfen im Ozean ______________________

(7. Juli 2014)


· • ● ○ Manchmal empfinde ich Scham, nachdem ich etwas von mir erzählt habe, jemandem etwas persönliches gesagt habe oder auf Facebook mein Innerstes offenbare. Ich spüre die Scham, sie will, dass Du mich nicht siehst, dass Du mich nicht erkennst, dass Du mich nicht so wahrnimmst wie ich mich gezeigt habe. Sie hat Angst, weil ich mich so verletzlich mache, einen meiner unendlichen Aspekte meines Wesens offenlege. Ich spüre tiefer und siehe da … ich erfahre … es ist doch nur die Angst mich Selbst zu erkennen. Es ist doch nur die Angst mich Selbst zu erkennen ○ ● • ·

(Juni 2104)


Wenn ☾ Unbewusstes ins ☼ Bewusstsein kommt … drängt…. die letzten Tage waren und sind durchdrungen von der Qualität der (mitunter schmerzhaften) BewusstWerdung «—-» …. ein Höhlenforscher steigt 1000 Meter hinab in die tiefste Höhle Deutschlands an der Grenze zu Österreich ¤ Untersberg ¤ der Dalai Lama hat den Untersberg als das Herzchakra Europas bezeichnet …. in 1000 Metern Tiefe löst sich etwas (Gestein) und verletzt den Höhlenforscher am Kopf, der ist von nun an hilflos und angewiesen auf Hilfe von außen, die in Form von 700 Menschen aus 5 Nationen kommt …. eine koordinierte, außerordentliche Teamhilfsaktion, in der Menschen für einen anderen Menschen schier übermenschliches leisten um Leben zu retten, um den Höhlenforscher aus der Tiefe wieder ans Tageslicht zu bringen …. der Aufstieg gelingt …. der Höhlenforscher erschöpft, verletzt, braucht jetzt Regeneration …. in dieser Zeit der Rettung erwacht Schumi, Michael Schumacher aus dem Koma …. beides mediale Großereignisse, die Qualität der Zeit auf allen Ebenen sichtbar….. «—-» aus dem UnbewusstSein wieder ins BewusstSein … aus der Tiefe der Höhle, verletzt, wieder ans Tageslicht …. und bei so vielen Menschen in den letzten Tagen drängt das ☾ Unbewusste ins ☼ Bewusstsein! …. WAS ist deine erste Reaktion wenn das Unbewusste bewusst wird ? … ABWEHR! WIDERSTAND! …. WAS ist deine zweite Reaktion? PROJEKTION! Jemand muss Schuld sein. Eine andere Person, eine Situation, die Welt, Gott, oder du Selbst ….. bist du bereit alle Projektion zurückzunehmen und ganz … GANZ … bei dir zu bleiben, bei dir zu sein … und zu erkennen … ICH BIN SO. ICH BIN ES. ICH BIN.

(20.06.2014)


Und wieder schaue ich dem Schmerz entlang, werde hinabgeworfen, werde in die Tiefen meines Seins geführt, um zu erkennen, dass alles in Verbindung zueinander steht. Um zu erkennen, dass es vollkommen Unmöglich ist, etwas getrennt voneinander zu betrachten, zu denken, zu tun. Um zu sehen, dass jeder meiner Gedanken – sei er liebevoll oder hasserfüllt – seine Früchte tragen wird, dass jede meiner Phantasien – sei es eine himmlische oder eine höllische Phantasie – Entfaltungskraft besitzt, dass jede meiner Handlungen – sei sie bewusst oder unbewusst – ein Teil des Großen Ganzen Wirkens ist, völlig unmöglich Einzeln und Getrennt betrachtet zu werden. Um zu erfahren, dass ich die Welt bin und die Welt in mir ist … um zu erfahren, dass das Leben Selbst mich einfach nur umarmt in All Dem Was Ist, mit All Dem Was Ist, durch All Das Was Ist … einfach nur umarmt … in Frieden

(8. Juni 2014)


…bewusstSein bedeutet auch … bewusst mit deiner Energie, deinen Handlungen, deinen Ausrichtungen umgehen … gib keine Energie in Dinge, die dir nicht mehr dienen … richte dich aus auf Dinge, die dir dienen, die dich unterstützen, dir gut tun, dich fordern und fördern, dich wachsen lassen und dich zum Erblühen bringen ♧


IMMER WIEDER dieses Nicht-Wissen, dieses Nicht-Verstehen-Können, diese Ohnmacht, dieses dumpfe Resignieren, diese Hoffnungslosigkeit, diese Ausweglosigkeit, diese so tief empfundene Verzweiflung, diese Wuuuut !! diese Angst, dieser Schmerz. Warum??? Immer wieder taucht diese Frage auf, Warum??? Warum muss ich leiden ? Warum muss ich versagen ? Warum bloss, bin ich so hoffnungslos verloren ? Alle wachsen, nur ich nicht, ich verkümmere, ich bin depressiv, ich will nicht mehr, will nicht mehr, kann nicht mehr ….. und auf einmal …. auf einmal …. ein Schritt … ein Blinzeln …. die Augen wieder öffnen … und sehen … erkennen …. ahnen ! ja ahnen Warum … warum es so sein musste … auf einmal weitet sich das Gesichtsfeld, der Druck lässt nach, das Dunkel schimmert und ohne Angst, ja auf einmal kann man ohne Angst ansehen, was kurz zuvor noch die persönliche Hölle bedeutete. Was war so schlimm? Vor was hatte ich Angst? Ich weiss es nicht mehr, ich habe es vergessen, es ist doch alles so wunderbar. Die Sonne scheint, das Herz lacht, die Energie pulsiert und das Blut fliesst auf einmal wieder … Ideen tauchen auf, Kreativität erwächst, das Leben umarmen in allen Facetten … bis zum nächsten Mal wenn es wieder ans Eintauchen geht, ans Luftanhalten, ans Vergessen, rein in den Kokon … und raus als Schmetterling <3 und raus als Schmetterling flatternd die Welt erfahren <3


◎ Etwas erwacht. Lautlos verbreitet es sich. Man nimmt es wahr, spürt es .. fühlt es … irgendwie. Du siehst dich um … alles sieht ein wenig anders aus … die Gespräche mit Anderen, die Fernsehsendungen, die Medien, die Stadt, die Menschen, die Arbeit, die Beziehungen, die Meinungen – ja die Meinungen … etwas schimmert durch, es ist noch nicht dingfest, noch nicht klar und doch so unübersehbar, unüberspürbar. Kannst du es sehen, kannst du es hören, riechen, spüren. Nimmst du es wahr. Nimmst du es auch wahr? JA, ich weiss, DU spürst es auch, deine Zellen vibrieren mit. Es verbreitet sich lautlos. Darum ist es so kraftvoll. Es ist die Kraft der Stille, des Erkennens, der Wahrheit. Es ist eine Revolution. Eine innere Revolution, eine Revolution des Bewusstseins die unaufhaltsam auch dich erfasst … mich erfasst … uns erfasst … unsere Welt erfasst … JA … die langsam, langsam … immer schneller … unsere Welt wird. JA. Deine Welt, meine Welt, unsere Welt. Du wachst auf, Ich wache auf, Wir wachen auf, die Menschen erwachen, die Welt erwacht. Auferstehung! JA! ◎


Deine Reise beginnt …

@ø¤º°`°º¤ø  Du kannst (d)eine Reise nur von da beginnen wo du bist. Deshalb musst du akzeptieren, was du bist, wo du bist, wer du bist. Zu akzeptieren was du bist, wo du bist, wer du bist, bedeutet, sich selbst anzunehmen, sich selbst zu lieben. Vor allem auch deine sogenannten negativen Seiten, deine Dunkelheit, deine Schatten, all dein Verurteilen, Zweifeln, dein Hass, deine Ängste, dein Nicht-Hier-Sein-Wollen, deinen Frust, deine Überforderung, deinen Ärger … dort sieh hin, mit Augen die verzeihen, mit offenen Händen umarme dich selbst, mit all deinen Nöten, erlaube dir so zu sein. DAS ist der Beginn deiner Reise. Wenn du nicht da bist, wo du bist, wenn du nicht da beginnst, wo du stehst, dann bist du nirgends, dann beginnst du nicht. Dann bist du ein Schatten, eine wandelnde Leiche, ein Untoter. Zu sehen, was du bist, wo du bist, wer du bist bedeutet, den Schatten in Dir und das Licht in Dir zu sehen, bedeutet das Licht dahin zubringen was du bist, wo du bist, wer du bist, bedeutet zu dem Licht zu werden, bedeutet zu erkennen, dass du dieses Licht warst – immer schon – und du immer dieses Licht bleiben wirst, denn dieses Licht ist dein Ursprung, deine Urnatur, deine Essenz. Du bist ewiges Licht. ø¤º°`°º¤ø,¸@ (18. April 2014)


Liebe die fordert, ist keine Liebe! Liebe die braucht, ist keine Liebe! Liebe die erwartet, ist keine Liebe! Liebe die festhält, ist keine Liebe! Liebe die nicht genügt, ist keine Liebe! Liebe die nimmt, ist keine Liebe! Liebe ist ohne Erwartung! Liebe ist Geben! Liebe ist Empfangen! Liebe ist Freigeben! Liebe ist niemals Werden, Liebe ist immer Sein! Liebe ist Anfang und Ende! Liebe Ist!


GLAUBE bedeutet für mich, offen zu sein für Neues und noch Unbekanntes. Vor allem auch für Dinge die vom Verstand betrachtet derzeit noch unmöglich oder unrealistisch erscheinen. In diesem Sinne ist Glaube nichts anderes als wissenschaftliches Forschen. In meinem Falle eben hauptsächlich subjektive wissenschaftliche Forschung anhand meiner inneren Erfahrungen innerhalb meines Bewusstseins. Durch das Glauben, also offenhalten von Möglichkeiten, ergibt sich schnelleres Wachstum als wenn man an seinen bisherigen Erfahrungen festhält und nicht an das bisher Unmögliche glaubt.


_ 。◕ Die Ursache findest Du in Dir _


Arschloch!

DU BIST EIN RICHTIGES ARSCHLOCH! Und ständig läufst du weg davon. Weil du nicht sehen willst, was für ein Arsch du bist. Du willst den ganzen Müll und Dreck in dir nicht sehen. Und schon gar nicht riechen – weil es stinkt gewaltig unter deinem Schönreden und Schönsein, unter deiner Selbstbeweihräucherung, unter deiner Karriere, unter deinem Gutmenschentum, unter deine spirituellen Fassade. Es ist ein einziger Beschiss der da in dir, gut versteckt, übermalen und verdrängt in dir vor sich hinschimmelt und herumgammelt. Wenn du es nur sehen könntest, wenn du nur den MUT hättest dort hinzusehen, wenn du nur die Eier hättest dich mit deinem Schatten zu konfrontieren ohne ihn gleich wieder verändern zu wollen, ohne dass du gleich wieder deinen Licht und Liebe Eierkuchen darüber backen willst. Wenn du es einfach nur siehst, es wahrnimmst, wenn du wahrnimmst was für ein gewaltiges Arschloch du bist und in was für einer tiefen Scheisse du sitzt, wenn du es einfach nur so sein lassen könntest wie es ist – dann, ja dann, bist du im Himmel. Dann ist da Frieden mit ALLEM WAS IST. (13. März 2014 )


Die Wahrheit findest Du nur in Dir. Nirgends sonst. Lass dir bloss nichts anderes einreden.


Wenn du mich liebst, wie nur die Liebe liebt!

Wenn du mich liebst, wie nur die Liebe liebt!
Wenn du mich auf eine bestimmte Art und Weise haben willst, werde ich ganz anders sein. Wenn du dich bemühst, so zu sein wie du denkst, dass ich dich will, wirst du mich langweilen. Wenn du mich besitzen willst, wirst du nur meinen Rücken sehn. Wenn du immer recht hast u recht haben willst, wirst du nie mein wahres Sein erfahren können. Wenn du mich brauchst, weil du nicht alleine sein kannst, wirst du viel leiden. Wenn du mich festhälst, bin ich schon weg. Wenn du mich liebst, jeden Moment neu, die Vergangenheit erlöst und die Zukunft ein leeres Blatt Papier im Wind, so wie ich jetzt gerade bin ~ und nur jetzt, so bedingslos und frei wie nur die Liebe liebt, ja dann wird mein Herz sich öffnen und die Möglichkeit geboren, dass das Universum das ich bin sich erkennt und erfährt in dem Universum, das du bist. Wenn du mich liebst, wie nur die Liebe liebt. (08.06.2013 )


BITTE LASS MICH ! Bitte lass mich ! Bitte sei still, bitte geh weg mit deinem Licht. Lass mich weiterschlafen. Bitte. Lass mich weitersterben. Ich hab mich so daran gewöhnt. An mein Gefängnis, meine kalte Mauer um mich rum, meine Folterkammer. Ich kenn auch nichts anderes. Bitte lass es mir. Ich will nichts anderes sehen, kann auch nichts anderes glauben, will einfach so weitermachen. Bitte, bitte lass mich weitersterben. Geh einfach weiter. Kümmer dich nicht um mich. Bitte geh weg mit deinem Licht. Es schmerzt. Es macht mir Angst. Nein, nein ich möchte meine Augen nicht öffnen, nein … Bitte lass mich …
Wenn er sich bloss ändern würde, dann wäre ich zufrieden. Wenn sie sich bloss anders verhalten würde, dann wäre ich richtig glücklich. Wenn die Gesellschaft sich bloss endlich weiterentwickeln würde, dann wäre mein Leben so wundervoll. Wenn die Politiker und Manager nicht so böse wären, dann würde es mir richtig gut gehen. Wenn die Anderen, wenn die Anderen, wenn die Anderen ……. ja wenn bloss die Anderen !!!!!!!!


Du denkst du bist der Mittelpunkt des Universum ? Kannst du sehen was du für ein klitzekleiner Fliegenschiss im großen Geschehen bist?!


WO SEIT IHR? Wo seit ihr Menschen, ihr Frauen und Männer, ihr Mutigen, ihr Verletzlichen, ihr Ent-täuscht-en? Wo sind die Menschen die den Mut haben hinter der Illusion und Fassade unserer unauthentischen und scheinheiligen Gesellschaft, hinter dem krankhaften Wahnsinn unseres System, diese haltlose Angst, diese brodelnde Wut, diesen so tiefen Schmerz zu spüren … der uns Alle, der unsere Gesellschaft antreibt eine Illusion auf die Andere zu gründen, und unmenschlich, leblos, bloss existierend, dahinzuvegetieren und zu denken dies sei Leben. Wo seit ihr Wahrhaftig Schwachen und Fühlenden, mutig genug sich dem Wahnsinn unserer Gesellschaft zu stellen, den Schmerz zu erfühlen, ihn auszudrücken, zu schreien und zu weinen und zu erkennen – DAS BIN ICH – zu erkennen – alle Verantwortung liegt bei mir. Ich, einzig und allein ich bin es, der alles in sich trägt, ich, einzig und allein ich bin es, der die Möglichkeit der Veränderung in sich trägt. Erkennst du dies, bist du frei – auf der Stelle – und gleichzeitig in der Verantwortung für Dich und Alles!


Meine innere Quelle lässt mich nie im Stich, mein Herz ist immer mit mir ~ ich bin es der sich immer wieder entfernt, ich bin es der immer wieder nicht zuhört, ich bin es der sich immer wieder wegdreht, der sich immer wieder verschließt, ich bin es der immer wieder vergisst, dass es einen Ort gibt, der mein Zuhause ist und wo Liebe ein natürlicher Zustand ist.


Ich dachte ich wär irgendwo, aber ich bin nirgends. Ich dachte ich bin wer, aber ich bin gar keiner. Ich dachte, ich weiss wenigstens was, aber ich weiss gar nichts. (30.09.2014)


Ich genieße die Trauer in mir – sie öffnet mir mein Herz. Ich genieße den Schmerz in mir – er öffnet mir mein Herz. Ich genieße die Angst in mir – sie öffnet mir mein Herz. Ich bin wirklich dankbar für die Trauer, für den Schmerz und für die Angst. Ich öffne Euch die Türe. Kommt Kommt, Ihr seit Willkommen! (04.11.2014)


JAAAAAAAAAAAAA !!! HAHAHAHA !!! Mein HERZ ist schon wieder weeeiiiit offen. OH MEIN GOTT IST DAS SCHÖN !!! FREUDE fließt heraus … sprudelt! EIN STROM!! Oh mein Gott. DANKE DANKE DANKE !!!!

Immer wieder platzt einfach so das Herz auf und es strömt Liebe … ÜBERALL HIN! LiebesExplosion. Bedingungslos. Könnte ALLES umarmen. JUHU! (10.11.2014)


Hinter deiner LUST verbirgt sich soviel Spannung, soviel Schmerz, Verletztheit und Schuldgefühl. Bleibe mit der Lust, halte deinen inneren Fokus auf die Lust gerichtet ohne sie gleich auszuaGIERen und du wirst den verdrängten Inhalt darunter berühren – ins BewusstSein heben – heilen (11.11.2014)


WOW
My head is burning * flooded by energy
My heart is burst * flooding the world with love
WOW
Everywhere i look is LOVE only
Thank you divine!
(26.11.2014)


For me its the most easy going retreat at Oneness University ever since i come here. My processes are smooth, my body is worked out by shaking all the time, but i am very relaxed with it, just watching the process and laughing. Most of the time i am in a state of gratitude towards everything, towards creation! The energy is overwhelming and knocks me out some time Its completely different to the last special deeping, different from content and from energy vibration. Total uplifting story here! Very grounded uplifting! YAY I LOVE IT (11.12.2014)


Wenn ich die Augen schließe sehe und fühle ich in mir eine goldene strahlende Kugel die beständig pulsierende Kreise aussendet, so wie die Wellenbewegungen eines ins Wasser geworfenen Steins. Diese Pulsation dehnt sich aus, berührt alles in meiner näheren Umgebung und darüber hinaus ins Universum und weiter…!? Um mich (um den physischen Körper) herum ist strahlendes goldenes Licht und Glitzer, Energiekörper. Ich spüre diese goldene Kugel in mir physisch, also sehr real – das Wahrnehmen der Kugel ist Fülle, Geborgenheit, Stille…. >(12.12.2014)


…. diese goldene Kugel (siehe voriges Posting) kommuniziert mit mir mittels Wort, Bilder, Gefühlen und Zuständen. Wenn ich Fragen stelle bekomme ich Antworten. Diese Antworten und Alles was aus dieser goldenen Kugel als Information oder Gefühl zu mir kommt ist vollkommen durchdrungen von bedingungsloser Liebe und bedingungsloser Akzeptanz mir gegenüber… es fühlt sich so an als wäre bedingunslose Liebe eine Qualität oder Substanz dieser Kugel. <> Ich sehe weiters, dass alles was in mir vorgeht an Gedanken, Phantasien, Bildern und Gefühlen ~ seien sie bewusst oder unbewusst ~ in den Kern dieser goldenen Kugel einfließen um direkt darauf durch die kreisförmigen Wellenbewegungen (siehe voriges Posting) nach Außen getragen werden und auf diese Weise meine gesamte innere Welt Einfluss nimmt auf die gesamte Aussenwelt. (12.12.2014)


1:) Ein Zeichen des Erwachens (es gibt Viele): Es gibt viele oder einige Probleme, Hindernisse, Schwierigkeiten in deinem Leben o Umfeld. Sie scheinen mitunter sogar unlösbar oder gewaltig groß. UND TROTZDEM ist da immer wieder Ruhe in dir, Vertrauen, keine Angst, die Gewissheit dass es sich lösen wird oder sogar Heiterkeit während all diese Probleme um dich herum weiter bestehen!

2:) Und auch der Unterschied zu früher wird bemerkbar: Früher wärst du voll identifiziert gewesen mit diesen Problemen. Du hättest an nichts anderes denken können, hättest kaum schlafen können vor lauter Sorgen. Hättest nur die Probleme gewälzt und dich an nichts freuen können. Das kann jetzt auch noch sein – aber immer öfter tritt Punkt 1 in Kraft.

KENNST DU DAS? (02.02.2013)


Jede Veränderung beginnt in DIR * Du selbst bist die Veränderung die Du im Aussen suchst * Passiert die Veränderung in Dir, passiert Veränderung in der Welt, denn wir alle sind Teil der Welt * Sei dir bewusst, dass Du ein unendlich wichtiger Teil der Welt bist * DU BIST DIE WELT * Schaue hinein in Dich und werde achtsam * Wie denke ich ? Was, Wann, Wo, Wen verurteile ich ? Wie ernähre ich mich ? Wo liegen die Schatten begraben, die ich nur zu gern im Aussen bei den Anderen sehe ? * Frage dich immer und jederzeit „Bin ich authentisch?“ und sehe, SEHE, wie oft du nicht authentisch bist. Wie du dich verbiegst, den Andere und Dir Selbst gegenüber. Schau es an, verdränge es nicht, verurteile es nicht. SIEH ES EINFACH AN. Es zu SEHEN, WAHRNEHMEN ist bereits Veränderung (01.03.2013)


Oh Ihr Wunderbaren Frauen Danke für Euer Sein, Eure Hingabe, Eure unendliche Liebe, Eure unbändige Kraft, Euer weites u freies BewusstSein, Eure Mutterschaft, Eure Anziehungskraft, Eure Sanftheit, Eure Gelassenheit, Eure wohltuende Präsenz. ICH LIEBE EUCH ICH DANKE EUCH (08.03.2013)


Wenn dein ICH immer kleiner wird und dein L-ICH-T immer größer, dann näherst du dich deinem wahren SEIN (02.04.2013)


Da wo das ICH zum DU wird und das DU zum ICH, da ist Liebe, da ist Verstehen (03.04.2013)


Ich danke meinen wundervollen Eltern Ich bin in Liebe aufgewachsen, und erlebe, dass meine Eltern immer hinter mir stehen, mir helfen und mich unterstützen wie es ihnen möglich ist – auch dann wenn sie meine Wege manchmal nicht nachvollziehen können oder sich anderes gewünscht hätten. Ich bin so froh, Hier und Jetzt, diese Unterstützung erfahren zu können – im emotionalen und auch im materiellen Sinne. So viele Möglichkeiten und soviel Vertrauen wurde mir auf diese Weise durch meine lieben Eltern ermöglicht. ICH DANKE EUCH. ICH LIEBE EUCH. (05.04.2013)


… auch das geht vorüber … (12.4.2013)


Ich grüße Dich Hass. Ich grüße dich Dunkelheit. Ich grüße dich Sinnlosigkeit. Ich grüße dich beschissene Scheisse….. (5.5.2013)


Ich danke dir Hass, ich danke dir Wut, ich danke dir Aggression. Du lehrst mich Ganzheit in deiner ganzen Brutalität und Schonungslosgkeit … reisst mir die Harmonie Maske vom Gesicht …. (11.05.2013)


HÖR ENDLICH AUF! Hör endlich auf Alles zu kontrollieren! Hör auf dich zu kontrollieren, deine Umgebung, deinen Partner, deine Partnerin! Hör auf alle Situationen und das ganze Leben andauernd zu kontrollieren! Durch den Versuch Alles zu kontrollieren, verpasst du was gerade passiert. Kontrolle ist in der Vergangenheit oder in der Zukunft. HINGABE ist im JETZT. HIER UND JETZT. Gib dich hin. Gib dich der Situation hin, so wie sie gerade ist. Gib dich der Verwirrung hin und vollkommen automatisch ohne Dein zutun, folgt darauf die Klarheit. Gib dich der Angst hin und völlig ohne dein zutun erfährst du Mut. Gib dich deiner Wut hin, gehe auf in der Wut, lass all deine Wut-Tabus los, lass deine Harmonie-Sucht los, gib dich hin. SEI WÜTEND WENN DU WÜTEND BIST. Und völlig ohne dein zutun wird da Frieden sein. Plötzlich, überraschend, einfach so taucht Frieden auf. Wenn da Emotionen sind die dir nicht passen, dann versuchst du sie zu ändern, zu kontrollieren – das bindet dich, haltet dich fest in dieser Emotion, möglicherweise gelingt es dir sie zu verdrängen, aber sie kommt unweigerlich wieder. Nimm sie an, gib dich ihr hin und schau was passiert. Wenn du traurig bist, weine, kotz dich aus, halte nichts zurück. Und wenn du bemerkst wie du zurückhälst, wie du kontrollierst, wie du dich windest weil du eigentlich lieber ganz anders wärst, weil du dir eigentlich wünscht jetzt ganz andere Emotionen zu erfahren, andere Situationen zu erleben, dann schau dir dabei zu, SCHAU WIE DU KONTROLLIERST. Wenn dir BEWUSST wird wie du ständig kontrollierst, wird HINGABE passieren. Automatisch. BEWUSSTHEIT = HINGABE. KONTROLLE IST DER VERSUCH ZU LEBEN. HINGABE BEDEUTET ZU LEBEN. WAHRHAFTIG LEBEN. (08.06.2013)


Wenn du glaubst zu wissen wie und wer ich bin, dann hast du ein Bild von mir erschaffen und hälst es fest. Du siehst das Bild, deine Vorstellung von mir und nicht mich. Lass es los. Dir zuliebe (09.06.2013)


Ich hatte ja jetzt eine Woche lang eine sehr schmerzhafte Infektion im Mund, Rachen u Hals/Kehlbereich. Diesen Bereich (Kehlkopfchakra) ordnet man unter anderem der Kommunikation zu. Die Gesundung geschieht grad in großen Schritten – parallel zur Genesung des energetischen und physischen Kommunikationsbereiches, fließen kraftvolle Gedanken durch mich, die vehement danach drängen ausgedrückt und geteilt zu werden. Beim Schreiben fühlt es sich an als würden die Gedanken sich selbst zu den passenden Worten formen – ohne mein Zutun. Ich finde diesen Prozess so spannend – etwas wird offensichtlich gemacht (Krankheit), ich kümmere mich um mich, um den Körper (um das Thema) und ein Geschenk kommt zum Vorschein (Heilung). Dieser Rhythmus findet sich auf allen Ebenen unseres MenschSeins und HeilWerdens.

_______Verdrängung/Unbewusstsein > Offensichtlich machen/der Schatten kommt ans Licht/Schmerz > Anschauen, Hinschauen, Annehmen, Umarmen, Emotionen erfahren und erlösen > Heilung, die Gabe, das Geschenk „hinter“ der Blockade kommt zum Vorschein, SAT CHIT ANANDA = SEIN BEWUSSTSEIN GLÜCKSELIGKEIT _______ (09.06.2013)


Je mehr das Leben durch dich fliesst, je mehr das Leben dich packt und mit dir macht wozu es dich bestimmt, je mehr du zulässt, je mehr du dich dem Leben hingibst, so wie es sich gerade in dir erfährt, je weniger du kontrollierst, je weniger du glaubst zu wissen wo es lang geht, je weniger du festhaltest an deinen Vorstellungen, Konzepten und Identifikationen DESTO MEHR LEBST DU. Desto mehr LEBENSQUALITÄT erfährst du. Desto mehr wandelt sich dein Leben von reinem EXISTIEREN ZU LEBEN.

Wenn du glaubst Lebensqualität hängt damit zusammen ob du eine feine Couch hast, ein tolles Haus mit Pool, eine schöne Freundin die nebenher modelt, mehr Geld als deine Nachbarn dann trennt dich dieser Glaube in Wahrheit von wahrer Lebensqualität. All diese Dinge sind nicht schlecht und wollen genossen werden, doch solange du glaubst, dass du durch diese Dinge Glück, Freude, Liebe oder Frieden erfährst lebst du in einer Illusion, die dich von Glück, Freude, Liebe oder Frieden trennt.

Wie kann ich mich hingeben? Wie kann ich aufhören zu kontrollieren? Was kann ich tun? Du kannst dir bewusst werden, wie du kontrollierst, festhaltest, alles besser weisst und deine Zukunft planst als hättest du Macht darüber. Werde dir dessen bewusst. Richte deine Aufmerksamkeit darauf. Immer wieder und wieder und wieder. Wenn deine Bewusstheit darauf fällt, ändert es sich. Bewusstheit ist der Anfang und das Ende. Wenn du dir bewusst wirst, was in dir geschieht, wird das Leben fliessen. BEWUSSTSEIN IST WAHRHEIT. BEWUSSTSEIN IST LEBEN. (20.06.2013)


completely surrender to what is …. completely surrender to what is … completely surrender …. ( (08.07.2013)


Was wäre wenn du JA sagst. Wenn du JA sagst zu Dir, so wie du gerade bist. Wenn du JA sagst zu dem Glück, dass du gerade erlebst. Was wäre, wenn du JA sagst zu der Scheisse in der du gerade sitzt. Was wäre, wenn du JA sagst zu dem NEIN in dir. Was wäre wenn du JA sagst zu dem NEIN. Was wäre wenn du JA sagst zu deinem Versagen. Was wäre wenn du JA sagst zu dem wie lächerlich du bist. Was wäre wenn du JA sagst, zu dem, wie geil du bist. Was wäre wenn du JA sagst, zu Dir, so wie du bist. Was wäre wenn du JA sagst zu dem, wie wundervoll du bist. Was wäre wenn du JA sagst zu der Liebe. Was wäre wenn du JA sagst zum Hass. Und wenn du nicht JA sagen kannst zu dem wie du bist, dann sag einfach dazu JA. JA ich kann nicht JA sagen. Verdammt nochmal JA ich kann nicht JA sagen. Dann sag einfach NEIN. Steh dazu. Sei einfach da wo du bist, sag JA und wenns ein NEIN ist, sag NEIN. Aber steh dazu. Sei da wo du bist. JA? JA! ……………….

Habe heute den Text nochmal gelesen und auf einmal kam ein ziemlicher Schmerz mit Trauer hoch über einen Bereich in meinem Leben wo ich schon laaaange Zeit immer NEIN sage. Ein Bereich in mir der nicht akzeptiert wurde, wird. Jetzt ist es im Bewusstsein. Schmerzhaft. Ich spüre wie jetzt die Möglichkeit geboren worden ist, diesen Bereich zu sehen, mir über ihn bewusst zu werden, wie Heilung passiert und alles hochkommen kann was lange unterdrückt worden ist. Und endlich konnte ich sagen „Ja, ich sehe, ich kann diesen Bereich in mir nicht annehmen, nicht akzptieren“ Das ist meine Wahrheit. Da ich diesen Prozess schon viele, viele Male in vielen Bereichen erlebt habe, weiss ich wohin er führt. Zur Akzeptanz. Zur Er-lösung. Zum Frieden. (08.07.2013)


Öffne dein Herz immer wieder und immer wieder und immer wieder. Und wenn du zurückgewiesen wirst, wenn du dich verletzt fühlst, benutzt oder nicht gesehen, gehe durch diesen Schmerz hindurch. Leiste dem Schmerz keinen Widerstand, denn nur so kannst du ihn vollständig erfahren und vollständig auflösen. Sobald du den Schmerz in vollem Umfang erfahren, erlebt hast öffnet sich dein Herz erneut und du bist wieder liebesfähig. Und um nichts anderes geht es. Liebesfähiger und liebesfähiger und liebesfähiger zu werden. Denn deine innerste Wahrheit ist LIEBE (17.07.2013)


Ich danke dir STERBEN!
Ich danke dir TOD! Ich danke dir STERBEN! Ich verneige mich vor dir, du inneres Sterben! Immer öfter, immer schneller, immer fordernder greifst du nach mir – nach der Illusion meines ICHs. Nach meinen Konzepten, nach meinen Vorstellungen und Identifikationen, die sich innerhalb von Sekunden und Minuten aufbauen, leben und überleben wollen. Erbarmungslos greifst du nach Ihnen, wirfst dein Licht des Todes auf diese Schatten, zerschmetterst ihren Wunsch nach Dauerhaftigkeit. Führst mich hinein in den Schmerz der Auflösung all dessen was ich zu sein glaube, führst mich durch den Schmerz hindurch, bringst mich in den Moment, in das reine und wahre Sein, wo es NIEMANDEN gibt, ausser Bewusstsein, dass sich erlebt und erfährt in dem WAS IST. Hier ist alles rein und wahrhaftig. Keine Zukunft keine Vergangenheit. Nur der Moment, der sich selbst erfährt. (29.07.2013)


Irgendwas in mir wartet auf irgendwas. Ich weiss aber weder wer da wartet noch auf was. Aber warum auch nicht. Warten wir mal ab. (31.07l2013)


Sieh genau hin! SIEH GENAU HIN! Schaue hin wie du alle deine Mitmenschen ständig verurteilst. Siehst du, wie du deinen Partner, deine Partnerin in Gedanken ständig verurteilst. Siehst du, wie du deine Freunde, deinen besten Freund, deine beste Freundin in Gedanken schlecht machst. Schau genau hin, wie du deine Eltern in Gedanken schlecht redest, wie wenig wertschätzend du über sie denkst. Kannst du sehen wie du schlecht über deine Kollegen und Kolleginnen redest und schlecht über deinen Chef, deine Chefin denkst. Siehst du deine Gedanken wenn du in der Stadt unterwegs bist und die Menschen beobachtest – siehst du wie du durchgehend, ohne Unterlass verurteilst. Und das System verurteilst du, die Konzerne, die Reichen, die Manager, die Politiker. Du bist ständig am verurteilen, machst kaum was anders. Warum? WARUM? Weil du dich selbst nicht akzeptieren kannst. Weil du dich nicht magst, so wie du bist. Weil du dich vor dir selbst versteckst, weil du dich hasst. WEIL DU DICH SELBST ANDAUERND VERURTEILST VERURTEILST DU ANDAUERND ALLE DEINE MITMENSCHEN. Das ist der Grund! SIEHST DU ES? …… Schau genau hin und bitte die unendliche Quelle in deinem Herzen um Hilfe, bitte das Universum um Hilfe – sodass du einen Schritt weitergehen kannst, und Verurteilung hinter dir lassen kannst. Damit du einen Schritt in Richtung völlige AKZEPTANZ deiner Selbst und völlige AUTHENTIZITÄT gehen kannst. Dort liegt dein wahres Sein, dein Frieden, die bedingungslose LIEBE nach der du dich schon dein ganzes Leben lang sehnst. SIEH GENAU HIN! (1.8.2013)


Wenn der Verstand seine Macht verliert. Der Verstand ist ein Instrument, ein tool, welches wir benutzen können. Die letzten Jahrhunderte und Jahrtausende war der Verstand so dominant, dass er uns beherrscht hat. Das hat zu der Welt geführt in der wir uns befinden. Getrennt vom Moment, weil der Verstand sich der erinnerten Vergangenheit bedient um eine für ihn günstige Zukunft zu erschaffen. In dieser Form ist die Basis des Verstandes Angst. Wenn du erwachst dann verliert der Verstand seine Dominanz über dich. Erwachen ist ein veränderter Bewusstseinszustand, ein neurophysiologisch veränderter Zustand in der das Gehirn und der Verstand nicht mehr in der Lage ist ein konstantes, lineares Gefühl von Ich Identifikationen aufzubauen und zu halten. Dies ist was ich jetzt verstärkt seit einem halben Jahr erfahre und wahrnehme. Wenn der Verstand seine Macht über dich verliert, dann verlieren Konstrukte, Vorstellungen, Ich-Identifikationen, Projektionen, Konzepte, Dogmen sehr schnell an Bedeutung. Wenn der Verstand seine Macht verliert, lebst du automatisch mehr und mehr aus dem Herzen, mehr und mehr im Moment.

Wie wirkt sich das aus:
Zum Beispiel – ich ärgere mich über Jemanden, weil er nicht meine Vorstellung erfüllt, ich fühle mich nicht gesehen, wertgeschätzt, geliebt, verletzt. Dann ist da Ärger, Wut, Trauer, Emotionen die sich ausdrücken z.B. durch ein, zwei scharfe Sätze, durch Weinen, durch kurzzeitigen Rückzug. Innerhalb von Sekunden und Minuten wird diese Emotion völlig erlebt – ohne Widerstand. Als mich der Verstand noch dominierte war da sofort Widerstand gegen all die Emotionen, was bewirkt dass diese Emotionen blockiert werden, sie können nicht durch mich durchfliessen, bleiben stecken und wiederholen sich wieder und wieder und wieder. Oft Tage, Wochen, Monate und auch Jahre später wiederholen sie sich – weil sie sich völlig erfahren wollen, nichts Anderes. Jetzt durchlebe ich die Emotion direkt im Moment oder in den nächsten Sekunden und Minuten, ohne Widerstand – dadurch ist die Emotion nicht abgelehnt, nicht verdrängt und es gibt keinen Grund Schuldzuweisungen aufzubauen oä. Sie wird völlig erfahren und Alles was v öllig erfahren wird ist frei. Es ist gleichzeitig ein Anfang und ein Ende in sich. Es ist einfach erledigt. Punkt. Fertig. Danach ist das Herz wieder offen – auch für die Person, die die Emotion ausgelöst hat. Schon nach Sekunden oder Minuten ist die emotionale Vergangenheit abgelöst und man befindet sich wieder da wo man gerade ist. Das heisst die Person wird nicht mehr durch den Filter betrachtet, was da jetzt gerade vor 2 Minuten passiert ist, sondern wird neu betrachtet, neu gesehen, neu erfahren. Das ist Erfahrung von Freiheit. Frei von der Vergangenheit. Frei von Bewertungen, Konditionierungen und Festhalten. Immer mehr. Immer schneller. Da ist ERWACHEN – Wenn der Verstand seine Macht verliert! (03.08.2013)


Du trägst deinen GURU (Lehrer) in dir, in deinem Herzen. Jeder trägt seinen Guru, seine Intuition, seine innere Weisheit und Wahrheit – in der Mitte seines Herzens. Wenn du ihn entdeckst, dich im hingibst, in Demut vor seinen Füßen liegst …. surrender surrender … dann erfährst du Wachstum. Dein Verstand wird ruhiger und ruhiger, das Herz erblüht und erblüht. Dein Ego wird geschmälert, es wird durchsichtig – DU wirst immer weniger … immer weniger Vorstellungen wie etwas zu sein hat, immer weniger Dogmen und Konzepte die dein Herz umklammern und zuschnüren … DU wirst immer weniger und erwachst zu dem was du in Wahrheit bist. Der innere GURU in Dir, der dich führt, der dich bedingungslose LIEBE erfahren lässt … zu diesem GURU wirst du … Schritt für Schritt. NAMASTE (11.09.2013)


 Ich will den Weg gehen, der mein Herz berührt. Ich will den Weg gehen, der mein Herz öffnet. Ich will den Weg gehen, der mein Herz erfüllt. Ich wähle den Schmerz im Herz. Ich wähle die Trauer im Herz. Ich wähle die Dornen im Herz. Ich wähle die Liebe im Herz. Ich wähle die Heilung im Herz. Ich wähle das Herz. Nur mehr. Vollste Hingabe an den Weg des Herzens. Keine Ahnung wohin …. aber … dem Herzen nach (25.09.2013)


Alles läuft dem roten Faden entlang, alles ist perfekt, alles dient mir, alles ist gut …. auch wenn ich es genau NULL verstehe oder überblicke. (17.10.2013)


Die nächsthöhere Wahrheit bzw. die nächst-tiefliegendere Wahrheit in mir, sie scheint mir entgegen, lässt sich schleierhaft erahnen, erspüren. Ich weiss nicht wie und wann sie meine gelebte Realität wird und ich erkenne auch dass es sowieso nicht in meiner Hand liegt. Der Weg dorthin ist Hingabe und meine Aufmerksamkeit auf die Widerstände und Blockaden zu richten, mit Ihnen zu sein. Nichts weiter. Namaste (17.10.2013)


To see the truth, means to die. Your identification with your „I“ will die, when you see the truth inside. (26.10.2013)


Bin derzeit konfrontiert mit alten Verhaltensmustern, die auftauchen und sich wieder mal erfahren wollen. Verhaltensmuster die schon seit Jahren nicht mehr präsent waren. UFF ! Nun gut … es ist wie es ist .. (Aaaaaaaaahhhhhhhhh) (1.11.2013)


Solange du nicht vergibst, sitzt du in deinem eigenen Gefängnis. Öffne die Tür deiner Gefängniszelle und vergib. Nicht zu vergeben bedeutet zu leiden ~ entscheide dich. Willst du recht haben oder glücklich sein? (14.11.2013)


Its a special deepening indeed! After 9 days of being confronted with deep rooted charges, images, fears, sorrow…..pain at the body, mental and emotional level, suffering and desperation it now turned to the other side. UFF! Since yesterday lot of release, liberation, great insights and bliss states. It is so intensive i never imagined. The phase we are in actually is called TRANSFORMATION. And it really feels like transformation. I am so deeply grateful to be here. Feeling very blessed. Dont know what will happen next. Miracles are very normal here Thanks to my inner source to have guided me coming here again NAMASTE TO ALL OF YOU (3.12.2013)


my inner source is, where i am ~ yesterday, deep deeper deepest desperation, soooo aaaahhhhh…. crying out….but….i was never alone, my inner source, my best friend, my jesus was with me, guiding me, holding my hand going with me through this charge ~ today, the longer the day the more liberation ~ witness consciousness arises (28.12.2013)


Gott ist zu groß, als dass er in eine Religion passen würde (02.04.2012)


Für alle Lebensbereiche : *** Die Scheisse von Heute, ist der Superdünger von Morgen *** Schönen Tag ! (18.04.2012)


Seine Schwächen zu zeigen ist eine Stärke ! (11.06.2012)


Wir Alle sind abhängig voneinander. Wir sind abhängig von den anderen Menschen, wir sind abhängig von der Natur, der Erde, dem Kosmos. Es ist unmöglich Un-Abhängig zu sein. Der Versuch vollkommen unabhängig zu werden kann nur erfolglos enden. Akzeptiere Deine Abhängigkeit, denn darin liegt Deine Freiheit! (Falls du dir mit dem Wort „abhängig“ schwer tust, versuchs mit dem Wort „verbunden“) HAB EINEN TAG DER VERBUNDENHEIT! (14.08.2012)


DU BIST WIE DU BIST. Das Leben wollte DICH genau so – so wie du JETZT bist. Und JETZT. Und jetzt. Und jetzt. Und immer wieder genau so wie du HIER u JETZT bist. *accept* (30.08.2012)


Der Weg deines Herzens, wird dich glücklich machen. Gehe nicht den Weg, den dir dein Verstand zeigt – Gehe den Weg DEINES HERZENS! HABE MUT!(17.09.2012)


WIR SIND ALLE NACKT unter der Kleidung die wir tragen! (1.11.2012)


…. der MOMENT flüstert mir ins Ohr: “ ICH BIN ALLES WAS IST“ … (1.11.2012)


Die Welt erwacht ** Die Menschheit erwacht ** Die Bewusstheit durchdringt Alles mehr und mehr ** Die alten Träume, Vorstellungen, Werte und Lügen fallen ab, werden zerstört, werden entschleiert ** Dieser Prozess wird sich intensivieren, individuell und global ** Bleib immer in Kontakt mit dir selbst, mit deinem Herzen, mit deiner Intuition, bleib wach ** Hilf den Menschen um dich herum in dieser Zeit, dies wird dir ebenso helfen ** WACH AUF

world is awakening ***humanity is awakening ** consciousness is rising more and more ** the old dreams, agendas, values and lies are collapsing, are being destroyed, are being disaffected ** this process will be intensified, individual and global ** stay in contact with yourself, with your heart, with your intuition, stay awake ** help the people around you in these times, this will help you too ** WAKE UP (02.11.2012)


Spürst du die Veränderung ? In DIR. In der Welt. Kein Stein bleibt auf dem Andern. Spürst DU TIEF IN DIR dass „ETWAS“ passiert ? Menschliche Evolution in verdichteter Form, zeitbeschleunigt. WIR ERWACHEN. Was bedeutet das ? Das bedeutet, dass wir BEWUSST werden. Das wir den Kindergarten verlassen und ERWACHSEN werden! Der Übergang ist für Viele turbulent, chaotisch, unsicher, angstvoll. Doch aus dem Chaos erblüht eine neue Ordnung. Das Alte stirbt, das Neue wird geboren ……. (07.11.2012)


Entscheide Dich ob du ein Teil des Problems oder ein Teil der Lösung sein willst (13.11.2012)


Ich danke dem Leben dafür, dass ich bin wie ich bin. Ich danke für meine Vergangenheit und meine Zukunft. Ich bedanke mich für jeden Moment meines Lebens. Ich danke für die vielen Veränderungen und Prozesse die gerade stattfinden. Ich danke für die Arbeit die ich mache. Ich danke dem Leben für meine wunderbare Familie, meine lieben Eltern und Geschwister. Ich bedanke mich für meine Lieben Freunde und Freundinnen, Wegbegleiter. Ich bedanke mich für alle Menschen die mit mir in Konflikten waren oder sind. Ich bedanke mich für alle Erfahrungen und Situationen, ob sie sich gut oder schlecht angefühlt haben, ob ich sie in Geschenk oder Problem eingeordnet habe. Ich danke für das Leben an sich , die Evolution und die Menschheit. Danke für Mutter Erde, die Sonne und den Mond, die Natur, den Kosmos. Ich danke für Facebook und dem Austausch hier. Ich danke der Liebe, dass sie liebt. In Dankbarkeit von Herzen (14.11.2012)


An die Menschen: DANKE für deine lieben Worte, die sich so gut anfühlten. Sie waren Wasser für meine durstigen Lippen. DANKE für die Konflikte mit dir, die mich an meine Grenzen gebracht haben. Nur so war es mir möglich, meine Grenzen kennen zu lernen und zu erweitern. DANKE für deine Umarmungen, für die Schmeichelein und die Aufmerksamt. Das hat mich wachsen lassen, wie Blumen die gegossen werden. DANKE für deine Ablehnung, die mich immer wieder so verletzt hat. Nur so konnte ich meine alten, verborgenen Verletzungen in mir aufspüren und umsorgen. DANKE für all das Schöne, für all die Schönheit und Liebe die du in mir gesehen hast. So konnte ich erkennen was für ein schöner und liebevoller Mensch ich bin. DANKE für all die Schatten, für all die Kleinheit die du in mir gesehn hast. So konnte ich sehen, was mir verborgen war und mein Ego durch Demut ersetzen. DANKE FÜR DICH. DANKE FÜR MICH. DANKE LEBEN. (02.12.2012)


Guten Morgen ihr Lieben! Es ist sehr hilfreich im Leben seine eigenen Schwächen, Nőte, Schattenseiten und Bedűrfnisse zu erkennen, zu verstehen und vor allem mit der Zeit anzunehmen. Was gibt es wichtigeres fűr Dich zu tun als dich zu akzeptieren und zu lieben wie du bist? Gleichzeitig ist es von unermesslichem Wert fűr Dich, dein Wohlbefinden und die Welt, wenn du das Verständnis und die Akzeptanz die du dir Schritt fűr Schritt fűr dich selbst erarbeitest auf ALLE MENSCHEN dieser Erde ausweitest. Nimm dich an wie du bist und lerne froh zu sein, darűber das Du Du bist. HAB EINEN TAG DES SELBSTWERTES! (23.12.2011)


Leben ist Veränderung ! Heiße die Veränderung in deinem Leben willkommen. Halte das Alte nicht fest und sag Ja zu Neuem auch wenn du noch nicht weisst was es ist (13.12.2011)


Du bist so wunderschön <3 <3 <3  You are so beautiful (03.12.2011)


Lass dich von Hindernissen nicht aufhalten, sammle Kraft, nimm Anlauf, spring mit Liebe űber den Abgrund u hinterlasse eine Brűcke fűr die Anderen dir zu folgen (28.11.2011)


DANKBARKEIT ! Drücke Deine Dankbarkeit Allen gegenüber aus die dir geholfen haben. Drücke sie innerlich und äußerlich aus. Danke in Gedanken, sende positive Gefühle oder Bilder, mach ein Geschenk, ein DankbarkeitsAnruf, ein Besuch, eine ehrliche Umarmung. Denke darüber nach, wer dir in der Vergangenheit geholfen hat und ob du dich dafür überhaupt wirklich und ehrlich bedankt hast. Du kannst dich auch entschuldigen bei denen, deren Hilfe du nicht gleich anerkannt hast weil du es als selbstverständlich genommen hast. Bedanke dich und dir wird ebenfalls gedankt werden. HAB EINEN TAG DER DANKBARKEIT ! (27.11.2011)


SELBSTLIEBE ! Es gibt bestimmt etwas an dir, was du magst. Irgendeinen Körperteil vielleicht, oder dein Aussehen, oder deine Ausstrahlung, oder eine bestimmte Fähigkeit, eine Gabe, deinen Beruf oder deinen Umgang mit anderen Menschen oder bestimmte Situationen. Setz dich mal hin, schliess die Augen und stell dir diesen Teil von/an dir vor, stell dir vor wie du bist, wenn du diesen Teil, diese Gabe lebst und siehst und lieb dich mal so richtig selbst. Lieb dich für diesen Teil an dir, Mag dich, Freue dich über diese Gabe, Schätze sie wert, bedanke dich dafür. Lieb dich mal so richtig selbst. HAB EINEN TAG DER SELBSTLIEBE ! (24.11.2011)


Um zu werden was wir gerne wären, müssen wir gerne sein was wir sind. HAB EINEN TAG DER SELBSTAKTZEPTANZ ! (16.11.2011)


FREIHEIT ! FREIHEIT hat viel zu tun mit LOSLASSEN von ALTEM, von alten Gedankenmustern, Vorstellungen, Ideologien, Bildern, Strukturen. Achte heute darauf, welche alten Konzepte Du in Dir trägst. Spüre hinein, vielleicht sind es Konzepte die Dir gar nicht mehr gut tun, die nicht mehr zu Dir passen, die DICH eigentlich einschränken. Lasse sie bewusst los, ändere sie, versuche z. B. einfach Nichts zu denken und offen zu sein, ODER mache einfach etwas anders als sonst. Beispielsweise könntest du statt beim Billa o Spar dein Fleisch heute beim Biomarkt besorgen. Oder statt mit deiner Partnerin, deinem Partner den immer widerkehrenden Streit zu führen, mittendrinn aufzuhören und einen Spaziergang machen und mit neuer, anderer Energie zurückzukehren ins Gespräch. Oder aufzuwachen und statt dem Kaffee einen Tee trinken. Oder statt deinem Feind in Gedanken alles Schlechte zu wünschen, ihm einfach mal gute Gedanken schicken und schauen was passiert. Oder in der Früh aufwachen und sich nicht zu ärgern, dass man arbeiten gehen muss sondern sich zu bedanken für die Arbeit die man hat. EUCH fällt da sicherlich viel ein, wir haben ja ALLE viele alte Strukturen die es wert sind, mal neu gedacht, gelebt oder losgelassen zu werden. (10.11.2011)


FREIHEIT! FÜHLE DIE FREIHEIT ! SCHMECKE DIE FREIHEIT ! WERDE ZUR FREIHEIT ! DIE FREIHEIT IST IN DIR ! DU BIST DIE FREIHEIT ! (2011)


Sehr geehrte Intuition !
Mit der freundlichen Bitte um innere Führung verbleibe ich,
mit herzlichen Grüßen
Ihr Gunnar Gressl (04.11.2011)


Deine „Fehler“,deine Schatten, deine (noch) ungeliebten Persőnlichkeitsaspekte, deine Anteile in dir die du lieber nicht hättest – genau DIE, brauchen JETZT deine bedingungslose LIEBE. Wahre, bis an die Wurzel gehende Transformation braucht die KRAFT DER LIEBE. LIEBE ALLES AN DIR ! (3.  Januar 2012)

Das Leben ist so unglaublich geil. Wirklich unglaublich! Ich glaubs aber trotzdem. Ich bin lebensgeil (11.01.2012)


Wenn Du an Dich glaubst, kann Alles passieren, kannst du Alles erreichen , können sich alle Deine Herzenswünsche und Visionen erfüllen ! GLAUBE AN DICH ! (5.Januar 2012)


Wir sind ALLE verbunden miteinander. Nichts und niemand existiert getrennt, nur für sich, in diesem Universum – vollkommen logisch oder? Verstehst Du was das bedeutet? WIR SIND ALLE VERBUNDEN MITEINANDER !! Das was Du jemanden antust – tust Du gleichzeitig Dir an. So wie du über Andere denkst – denkst Du gleichzeitig über Dich. So wie Du mit Deinen Mitmenschen, Deiner Natur, Deiner Umwelt umgehst – so gehst Du mit Dir um. Was DU aussendest kommt zu DIR zurück *** WERDE DIR DESSEN BEWUSST (30.Januar 2012)


Es ist so schőn, dass es Dich gibt lieber Leser. Du bist ein Teil des Universums, ein Teil der Menschheit, des menschlichen Bewusstseins. Du bist ein Teil dieses virtuellen Netzwerkes und du bist ein Teil meines Lebens. Von All dem bist Du ein wichtiger und wertvoller Teil, ohne dem das Ganze nicht Ganz wäre. Darum ist es so gut, dass es Dich gibt und zwar ganz genauso wie Du Jetzt bist. Ich Danke Dir, dass du da bist und Hier Dein Leben und Informationen mit mir teilst. DANKE ! (22.4.2012)


Die einzige Konstante im Leben ist die, dass sich Alles ständig verändert. Habt einen Tag der Flexibilität ! (26.April 2012)


Je grőßer unser Einfluss auf andere Menschen ist, je näher wir ihnen stehen, desto wichtiger wird es, ihnen mitfűhlend und liebevoll zu begegnen. (26.April 2012)


Liebe ist die Essenz von Allem. Liebe ist Hier. Und Da. Immer. Liebe ist. Liebe ist Freude. Liebe ist Vertrauen. Liebe ist Lachen. Liebe ist Weinen. Liebe ist Einssein. Liebe ist Verbundenheit. Liebe ist Heilung. Liebe ist Licht. Liebe ist der Moment. Liebe ist ein Geschenk. Liebe ist Erfüllung. Liebe ist heilig. Liebe ist Reichtum. Liebe ist Fülle. Liebe ist Gnade. Liebe ist Macht. Liebe liebt. Liebe ist unendlich. Liebe ist Kreativität. Liebe ist Bewusstsein. Liebe ist Bewusstheit. Liebe ist Wahrheit. Liebe ist Alles. Liebe ist das aus was DU bist. DU BIST LIEBE (28.April 2012)


*** Wenn Du mit dem Finger auf Andere zeigst, zeigst du im Grunde immer auf Dich *** (Mai 2012)


Wer die Auseinandersetzung mit seinen inneren (und nach aussen projizierten) Schatten meidet, wird immer weit unter seinen Potentialen leben und nie die ganze Fűlle seiner Kraft und Liebe entfalten kőnnen. (5. Mai 2012)


Für all jene bei denen es derzeit turbulent zugeht – im Innen wie im Aussen. Die Bewusstseinsfrequenz steigt individuell u global massiv an. Die Folge ist, dass immer mehr der Wahrheit ans Licht kommt – somit auch viel an unbewussten verdrängtem Material/Ängsten/Mustern/Emotionen/Gedanken. Das lässt sich sowohl im globalen Weltgeschehen als auch im eigenen inneren Erleben erfahren. Die Folge davon sind Zweifel, Wut, Aggressionen, Unsicherheit und Einiges mehr. Viele versuchen diese Emotionen mit den alten Mustern wieder beherrschen, kontrollieren zu wollen. Dies wird jetzt nicht mehr funktionieren! Die alten Muster (Projektion nach Aussen, ganz viel Arbeiten, Nichtstun, Alkohol, Drogen, Einkaufen oder in der Weltpolitik wie weiter Schuldenmachen und Schuldgeld produzieren, Angst streuen, Kriege anzetteln, Demokratie abschaffen, Bevölkerung unter Generalverdacht stellen etc.) wirken nur noch sehr sehr kurzfristig bis gar nicht mehr. Das was hilft, ist, die Emotion die auftaucht, wahr-zunehmen. Lenke deine Aufmerksamkeit, dein Bewusstsein hin. Das reicht – alles andere fügt sich von selbst. Die nächsten Wochen und Monate werden möglicherweise sehr turbulent, intensiv und viel Veränderung mit sich bringen. So lass dich nicht beunruhigen, denn alle Dinge nehmen ihren Lauf. Nichts bleibt wie es ist – und doch – Es ist wie es ist. Geh in dein Herz, dort bist du furchtlos, mutig und GELIEBT. (Juni 2012)


DU ! Geh zu einem Spiegel. JETZT ! Schau hinein, denke nichts, lächle einfach. Lächle dein Spiegelbild an. Wirf dem Spiegelbild eine Kusshand zu. Machs immer wieder, wenn du grad drann denkst. UND LOS (Juni 2012)


Anderen zu helfen, bedeutet sich selbst zu helfen Sich selbst zu helfen, bedeutet Anderen zu helfen (Juni 2012)


Du bist schön wie du bist. Dennoch. Zieh dir heut was besonders Schönes an. Tue dir was gutes. Schminke dich besonders fantasievoll. Pflege deinen Körper. Pflücke ein paar Blumen und stell sie dir ins Zimmer. Bring Ordnung in dein Haus und verschönere die Bereiche im Leben die verschönert werden wollen. Sieh die Schönheit in Dir und im Leben. DU BIST SCHÖN (Juni 2012)


Das was mir im Leben, in der jetzigen Zeit, in dem ganzen Auf und Ab, den ganzen Für und Widers, dem Hin und Her, dem Glücklichen und dem Leidvollen am meisten hilft ist EHRLICHKEIT/AUTHENTIZITÄT/BEWUSSTHEIT mir selbst gegenüber. Dabei hilft es mir sehr mich selbst zu beobachten, sehr bewusst wahrzunehmen was gerade in mir ist. Wenn da z.B. Wut ist, dann beobachte ich diese Wut, BIN MIT dieser Wut und GESTEHE sie mir ein ohne sie in dem Moment verändern zu wollen. So bin ich ehrlich/authentisch/bewusst mir selbst gegenüber. Jedes Gefühl darf bestehen ohne gleich verändert zu werden, es darf sich ausdrücken in mir, es darf SEIN. Ob Wut, Hass, Trotz, Eifersucht, Freude, Glück oder Liebe. Ich bin mir bewusst, dass ES da ist. Dadurch entsteht bzw. wird sehr viel Energie frei, steht sehr viel mehr Energie zur Verfügung, die normalerweise dazu verwendet wird, sogenannte „negative“ Gefühle/Konflikte nicht zu spüren, zu verdrängen bzw. so schnell wie möglich zu verändern. Dieser Verdrängungsmechanismus ist ein unnötiger Energieaufwand bzw. ein unnötiger Energieverlust der Leid und Unbewusstheit bewirkt. SEI MIT DEM WAS IST (24.07. 2012)


So wie DU mit DIR SELBST umgehst, gehst DU auch mit ANDEREN um *** Akzeptiere DICH so wie DU bist ! LIEBE DICH SELBST ! (29. 12. 2011)


In tiefster Verzweiflung. Da ist keine Chance auf Entrinnen. Ich bin in einem Gefängnis. Es ist die Hölle. Kein Gott da, nichts, niemand der mir helfen könnte. Kein Vertrauen ist da, kein Glaube. Nur Unglaube, Verzweiflung, Hass, Wut. Auf das Leben, auf dass, dass Ich nicht erwachen kann. Wer ist ICH – der Verstand? Ich kann es nicht unterscheiden, ich bin ja identifiert, obwohl ich weiss. vom Kopf her, dass ich das nicht bin. Ich kann nicht glauben, dass ich mir dass – diesen Zustand – gerade selbst aussuche, oder ausgesucht habe – oder er einfach passiert. Was soll dass für einen Sinn haben? Wer kann so etwas wollen? Warum passiert so etwas?
Ich bin nichts. Wertlos. Keine Chance etwas zu Verändern. Ich habe keine Möglichkeit etwas zu tun, etwas zu Verändern. Das passiert mir alles, ich nehm es so wahr. Ich kanns nicht ändern. Da ist aber auch kein Gott, kein Amma Bhagavan da – von denen habe ich geglaubt, sie werden für mich da sein, mir helfen. Mich erwecken? Keine Spur von Erwachen. Da ist nur Hölle. Mein Gefängnis. Und Selbstmitleid. Aber ich kann nichts tun – nichts dagegen – nichts dafür. Ich will weglaufen, aber es gibt keinen Ort wo ich mich vor mir selbst verstecken könnte. Es ist ein Spiegelkabinett. Und überall blickt mich mein eigener Wahnsinn an. Immer wieder spür ich wie ein Teil in mir hofft – vielleicht erwache ich jetzt, oder jetzt, oder jetzt … vielleicht wenn ich ehrlich bin zu mir selbst, wenn schon nichts anderes  möglich ist. Aber dann seh ich wie ich festhalte, am Erwachen, schon so lange … vielleicht ist es das, vielleicht hindert mich das Festhalten am Erwachen am Erwachen? Aber ich kanns nicht ändern. Nichts kann ich ändern.

Gunnar (Sept. 2012)